Elli Bananenflanke meint …

… 999 und 1000!

Man war das ein geeiere. Monatelang versuchten die Spieler von Hertha BSC diesen Jubiläumstreffer zu versenken und es wollte und wollte ihnen einfach nicht gelingen. Weder in den Heimspielen gegen Mainz, Freiburg oder Wolfsburg noch in der ersten Halbzeit gegen den 1. FC Köln. Alles „Spitzenmannschaften“ der Fußballbundesliga und das meine ich jetzt, bitte nicht falsch verstehen, nicht abwertend. Auch gegen Köln ging man mit einem Rückstand in die Halbzeit. Und unter den 45.000 Zuschauern war schon, jedenfalls bei denen die es mit Hertha halten, eine gewisse Unruhe zu spüren.

Doch dann kamen die ominösen 4 Minuten des Davie Selke. Innerhalb von 4 Minuten zimmerte er die Kölner wieder auf Platz 18. Wobei der 2. Treffer, na ich sage mal, eher etwas glücklich war und weder der Schieds- Linien- oder Scharfrichter im Kölner Keller sahen, dass der Einwurf der dem 2:1 vorausging nicht für Hertha, sondern für Köln hätte gegeben werden müssen. Doch damit hat der FC in der gesamten Spielzeit schon merkwürdige Erfahrungen gesammelt.

Hertha wird es egal sein, endlich hat man auch im heimischen Olympiastadion mal wieder gewonnen und sogar Tore geschossen. Pal war darüber so froh, dass er den Jungs am Sonntag trainingsfrei gab.

Eine Show der besonderen Art gab es in München und Frankfurt zu bewundern. Man weiß nur nicht ist es eine (Schmieren)Komödie oder eher ein Drama. Doch wenn die Führungsetage des FC Bayern beteiligt ist, darf man wohl eher vom erstgenannten ausgehen. Da wurde in München mal schnell die Nummer des Frankfurter Trainers Kovac gewählt und dieser ging tatsächlich ran. Und staunte nicht schlecht, dass er am Telefon mal eben einen Millionenvertrag angeboten bekommt. Ja so macht man das, nicht lange rumeiern gleich zur Sache kommen. Und da Kovac ein Mann von schnellen Entscheidungen ist, sagte er ebenso spontan zu. Vorsichtshalber hatte er sich eine Klausel in seinen Vertrag schreiben lassen, dass er für 2,2 Millionen nach München wechseln könne, wenn die Bayern, ganz spontan, anrufen. Schon dieser Passus macht stutzig, weshalb explizit die Bayern? Was wäre gewesen, wenn Anrufe aus Madrid oder Barcelona gekommen wären?

Sagt mal ihr Funktionäre des FC Bayern oder der Trainer von Eintracht Frankfurt, glaubt ihr eigentlich, dass euch jemand diesen Blödsinn abnimmt? Ihr macht euch eigentlich mit solchen Nummern nur lächerlich. Und schon deshalb reagierten einige der beteiligten Herren am Wochenende sehr dünnhäutig auf Fragen der Journalisten.

Über die Spiele muss man eigentlich nicht viel schreiben. Hamburg und Köln festigten ihre Abstiegsplätze. Schalke gewann gegen komisch uninspirierte Dortmunder und die Bayern fertigten die Borussia aus Mönchengladbach ab.

Heute Abend spielen noch Mainz05 gegen den FC Freiburg, welche dieser beiden Mannschaften spielte eigentlich am vergangenen Donnerstag in der Euroliga? Oder hatte ich da was falsch verstanden? Sollte der Montag nicht Mannschaften vorbehalten sein, die sich einen Tag mehr ausruhen mussten? Ist wohl eher doch ein entgegenkommen an die Bezahlsender als an die Mannschaften.

Apropos Bezahlsender, SKY zeigte am Sonnabend auf seinem Free-TV-Kanal das Spiel Bayern München gegen Borussia Mönchengladbach. Quasi als Leckerli für Fußballfreunde und natürlich umso ganz nebenbei ein paar Abos zu ergattern. Klappte wohl nicht so ganz. Dummerweise war die Meisterschaft längst entschieden und BMG nun nicht der attraktive Gegner. So wollten zwar 500.000 dieses Spiel im Free-TV sehen, jedoch hat es den Marktanteil der Sportschau (ARD), die man damit natürlich auch treffen wollte nicht im geringsten tangiert.

 

Moment mal: Was nun?

Nachdem es in Syrien mal wieder einen Giftgasanschlag gegeben haben soll, sah der amerikanische Präsident keine andere Möglichkeit als hier einen Schlag gegen das Assad-Regime zu starten. Frankreich und Großbritannien waren sofort mit von der Partie. Über die Gründe kann man spekulieren, Trump hat massive Schwierigkeiten im eigenen Land und mit solchen Maßnahmen lässt sich immer gut von eigenen Problemen ablenken, May ist froh über jede Aktion, die von den ärgerlichen Brexit-Verhandlungen ablenkt, aber Macron?

Aber was soll‘s in der Nacht von Freitag auf Sonnabend schoss man Raketen von verschiedenen Standorten ab und hatte damit seine Schuldigkeit getan. Die Reaktionen auf den Schlag gegen Assad waren dann auch sehr verhalten, was schon darauf schließen lässt, dass es keine größeren Schäden gab. Weder Russland noch Assad reagierten wutentbrannt und die Reaktionen auf die Aktion im Westen war, na ich schreibe mal, pflichtgemäß.

Und nun oh welch eine noble Idee soll das Syrienproblem politisch gelöst werden. Unser Außenminister Maas möchte eine Initiative starten und auch Macron sieht die Zeit für Verhandlungen einer politischen Lösung für gekommen. Da sei doch die Frage gestattet, weshalb man nicht schon vor einem Jahr zu dieser Überzeugung gelangt sei? Einige werden sich vielleicht in unserer schnelllebigen Zeit noch daran erinnern, auch damals flogen Assad Raketen um die Ohren. Danach war dann wieder Funkstille.

Und noch eine Frage sei erlaubt, hat der amerikanische Präsident überhaupt ein Interesse sich am Friedensprozess zu beteiligen? Ich bezweifle das, nachdem Russland in dieser Region langsam die Macht ist, die den USA den Rang abgelaufen haben. Die USA sind in der arabischen Welt, so sehe ich das, schon lange nicht mehr Ansprechpartner Nr. 1. Zu dilettantisch war die Außenpolitik der USA in dieser Region.

So bleibt der fade Beigeschmack, dass der Angriff auf Syrien eher eine lästige Pflicht war, um sich in Erinnerung zu bringen. Eine Strategie ist dahinter nicht zu erkennen. Schon deshalb ist die Reaktion aus Moskau auch mehr oder minder pflichtgemäß gewesen. Und ich kann mich täuschen, im Westen war man eher froh darüber, dass weder russische Soldaten noch russische Einrichtungen getroffen wurden, als darüber Assad einen Denkzettel verpasst zu haben. Nicht, dass aus einem Twitterer noch einer wird, der aus Versehen den 3. Weltkrieg anzettelt.

Was gefällt euch besser …

… die Original- oder Coverversion?

Wenn man jemanden den Song der Rolling Stones mit dem Titel „Harlem Shuffle“ als Originalversion erklären würde, sie würde man wohl kaum Widerspruch bekommen. Doch es ist eine Coverversion, die von den Rolling Stones Mitte der 80er Jahre veröffentlicht wurde.

Bereits 1963 wurde Harlem Shuffle im Original von Bob & Earl veröffentlicht. Nun bin ich gespannt, welche Fassung euch besser gefällt.

Original:

Coverversion: