Der Russe auf meinem PC

Erinnert ihr euch noch als in Zeiten des Kalten Krieges ständig der Russe vor der Tür stand? Immer wieder wurde einem erklärt, der Russe könnte kommen. Die Zeiten so glaubte man, sind vorbei. Der Kalte Krieg war beendet und brandet mittlerweile doch wieder auf.

Aber zumindest steht der Russe nun nicht mehr vor jeder Tür, aber viel schlimmer, er ist auf meinem PC. Er überwacht meine Firewall und sorgt dafür, dass Viren nicht durchkommen. Ja er ist sehr hilfreich, doch oh Schreck, nun kommt das große Zittern. Überwacht er auch mich? Sitzt der KGB praktisch neben mir auf dem Bürostuhl oder sitzen zu meiner rechten Jungs von der NSA und zu meiner Linken vom KGB? Mal ehrlich mir ist es doch völlig gleich ob die NSA oder der KGB bei mir rumschnüffeln.

In den USA wurde den Behörden verboten, die Virensoftware von Kaspersky zu benutzen und in den Niederlanden hat man das mittlerweile auch erlassen. Aus Angst davor, dass man sich mit der Virensoftware von Kaspersky auch ein Spionageprogramm einhandeln könnte.

Nun hat man bei Kaspersky reagiert und verlagert einen Teil der Produktion in die Schweiz. Dort will man dann auch die Daten der Nutzer speichern damit sie nicht in die Hände des KGB fallen können. Als ob das ein Hindernis wäre.

Mir ist das egal. Ich benutze Kaspersky seit Jahren und bin damit sehr zufrieden. Und wenn Putin nun genau darüber Bescheid weiß, was ich von ihm oder Trump oder unserer Bundeskanzlerin halte, na und? Er kann mich ja mal einladen, dann erkläre ich ihm, wie ich die weltpolitische Lage sehe. Wetten der würde mich nie wieder einladen?

Ach so Trump und Merkel bestimmt auch nicht. Also sollte jemand vom KGB mitlesen, so wünsche ich ihnen einen schönen Tag, doswidanja.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Humor.

7 Kommentare zu “Der Russe auf meinem PC

  1. JanJan sagt:

    Sehe ich ziemlich genauso und besser der Russe sitzt neben mir als Goldlöckchen Trump…

    Gefällt mir

  2. ballblog sagt:

    Die dürften auch gern mal beim Musikquiz mitmachen.

    Gefällt 1 Person

  3. rabohle sagt:

    Gefährlich ist das „Das ist mir egal“ aber schon; denn es wird regelrecht ausspioniert und wenn plötzlich ein Nachbar Dich auf Besonderheiten anspricht, die Apothekerin Dir plötzlich weitere Mittel für Deine Probleme empfiehlt … ich weiß ja nicht.
    Daher sollte man schon immer daran denken, dass ALLES, was auf dem mit dem www verbundenen PC gespeichert ist, wie ein offenes Buch zu behandeln ist.

    Gefällt mir

Über Kommentare freue ich mich natürlich. Weise jedoch darauf hin, dass WordPress bei der Abgabe von Kommentaren die IP-Adresse und wenn die E-Mail-Adresse angegeben wird, auch diese speichert. Diese Daten werden vom Antispamdienst Akismet zur Überprüfung genutzt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s