Elli Bananenflanke meint …

… manchmal geht man seinen Weg dann doch allein!

So geschehen am gestrigen Abend in Kiew. Als der deutsche Torhüter beim FC Liverpool nach dem Schlusspfiff völlig alleine in seinem Strafraum lag und wahrscheinlich am liebsten wie ein Mäuschen im Boden verschwunden wäre. Und wer spendete im Trost? Nein erst einmal kein Mannschaftskollege, sondern Spieler von Real Madrid. Es mag ihnen leicht gefallen sein, nachdem er ihnen praktisch zwei Tore geschenkt hatte. Ich fand es dennoch eine nette Geste. Eine Geste, für die sein Trainer J. Klopp eine ganze Weile brauchte, genau wie die Mannschaftskollegen von Karius.

Was war geschehen? Nachdem Liverpool in den ersten 25 Minuten die etwas aktivere Mannschaft war, nahm Rambo, Entschuldigung Ramos (Real Madrid) Salah (Liverpool) mit einem Foul aus dem Spiel. Obwohl ich Ramos für einen der unfairsten Spieler halte, möchte ich ihm hier keine Absicht unterstellen. Doch damit war den Liverpoolern der Spielwitz genommen. Bei Real konnte sich Ronaldo auch nicht recht in Szene setzen, war er in Gedanken schon ganz wo anders? Kann ich mir bei ihm eigentlich nicht vorstellen. Und so war es ein Spiel das vor sich hinplätscherte und nur von der Spannung lebte, ob die Liverpooler Real dann doch ein Bein stellen könnten.

Wie geschrieben plätscherte das Spiel vor sich hin bis ein Rückpass von Torhüter Karius (Liverpool) aufgenommen wurde und er den Ball Benzema (Real) genau auf den Fuß warf, der von dort ins Tor trudelte. Doch Liverpool erholte sich von dieser Kapriole blitzartig und glich fast umgehend aus. Dann folgte der Auftritt des Gareth Bale. Eine Flanke von Marcelo verwandelte er per Fallrückzieher, fast noch schöner wie vor Wochen Ronaldo, zum 2:1. Alleine dieser Treffer war es wert sich das Spiel anzuschauen. Das 3:1 flutschte dann dem armen Karius durch die Finger und er sah abermals äußerst dumm aus. Tja es gibt solche Spiel, er hatte zwei- bis dreimal hervorragend reagiert. Doch davon spricht heute keiner mehr. In Erinnerung, leider auch bei ihm, bleiben die zwei unglaublichen Patzer.

Als er sich etwas gefangen hatte, ging er in die Liverpooler Kurve und entschuldigte sich bei den Fans und die haben, so finde ich, hervorragend reagiert. Da war es dann wieder das You’ll Never Walk Alone.

 

 

 

13 Kommentare zu “Elli Bananenflanke meint …

  1. ballblog sagt:

    Ob neulich Ulreich oder nun Karius – sie wurden beide von ihren Teamkameraden ziemlich lange ziemlich allein gelassen. Taten mir beide leid. Die Fans haben großartig reagiert, fand ich.

    Gefällt mir

  2. lesenbiene sagt:

    Ich habe es gesehen und der hat mir so leid getan, lag weinend auf dem Rasen. Ich finde, auch ein Trainer ist dann in der Pflicht und er muß seinen Spielern beistehen, in guten wie in schlechten Zeiten und es hat wirklich gedauert, bis sich die eigenen Mannschaftskameraden gekümmert haben. Leider ist es so, dass Gute vergessen andere schnell, doch das schlechte bleibt in Erinnerung.
    Und das ist nicht nur im Fußball so.

    Gefällt 1 Person

    • sigurd6 sagt:

      Ich glaube viele Menschen konnten sich vorstellen wie es in diesem jungen Torhüter aussieht. Ich bin gespannt, ob er weiterhin das Vertrauen der Offiziellen und des Trainers hat. Die neue Saison wird es zeigen.

      Gefällt 1 Person

      • ballblog sagt:

        Eigentlich darf man ihn jetzt nicht fallen lassen. – Andererseits ist es so, daß Klopp dem anderen Keeper von Anfang an zu wenig vertraute und Karius vielleicht doch nicht die Qualität hat für das, was Liverpool sich vorgenommen hat.
        Nur wenn man ihn jetzt über Sommer verabschieden würde, so wäre das für den Rest seiner Karriere wenig förderlich. Und da sollte auch die Fürsorge des Vereins für einen Spieler greifen.

        Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.