Moment mal: Jetzt geht’s los?

Ja nur wann und wo und weshalb fragt man sich, wenn man den Zickzackkurs des Donald Trump in der Frage eines Treffens mit dem Nordkoreaner Kim sieht. Erst findet das Treffen statt, dann grollt der große Präsident im Weißen Haus und sagt das Gespräch ab. Um einige Tage später doch mit blumigen Worten die Möglichkeit eines Treffens zu verkünden. Und alles mit Begründungen, die kaum noch nachvollziehbar sind.

Da stellt sich natürlich die Frage, was wird mit all dem bezweckt. Kim trifft völlig überraschend den südkoreanischen Präsidenten Moon und beide herzen sich zum Abschied so sehr, dass man fast glaubt, sie haben soeben beschlossen, sich nie wieder zu streiten. Moon tritt vor die Medien und bringt damit den amerikanischen Präsidenten in Zugzwang. Aber ist die Gefahr nicht groß, dass Moon auf eine geschickt eingefädelte Falle des Nordkoreanischen Diktators hereinfällt? Ist es eventuell die Strategie von Kim Südkorea von den USA zu entfremden? Hat Kim Milliarden in sein Atomprogramm gesteckt um es jetzt aufzugeben? Eine Atombombe zwar nicht wie die Großen, aber es ist für ihn eine Art Lebensversicherung.

Oder wie ist die Strategie des amerikanischen Präsidenten? Sein Kurs zu dieser Frage lässt eigentlich nur einen Schluss zu, er hat keine. Doch auch das könnte eine fatale Fehlinterpretation sein. Vielleicht sieht er momentan tatsächlich wenig Möglichkeiten für ein sinnvolles Gespräch mit Kim. Vielleicht erkennt er oder wohl eher seine Berater die Strategie von Kim und lassen sich nicht darauf ein. Egal wie auch immer, ein Gespräch ist immer sinnvoll und das sollte auch der amerikanische Präsident erkennen.

Kann sein, dass es völlig nutzlos ist, dann hat man es wenigstens versucht. Oder möchte man sich den Vorwurf machen lassen, eine große Chance für einen Frieden auf der koreanischen Halbinsel leichtfertig verspielt zu haben?

 

In Berlin war vorgestern Wandertag. Rund 5000 wanderwillige Anhänger der AfD zogen schlecht gelaunt, jedenfalls auf die Bundeskanzlerin und die anderen Parteien des Deutschen Bundestages, zum Brandenburger Tor. Andererseits trafen sich ca. 25.000 meist bestens gelaunte Wanderer, Schiffer, Discobetreiber und Radfahrer um den übel gelaunten AfD-Wanderern zu zeigen, dass Hass ja nun auch keine Probleme lösen kann. Klar wird das die AfD in keiner Weise stören, doch es ging ein Zeichen von Berlin aus. Die AfD hat es trotz großer Bemühungen nicht geschafft, bundesweit mehr, als die ca. 5.000 Anhänger zu mobilisieren. Während die, die mit den Parolen dieser Partei nichts anfangen können locker ca. 25.000 Menschen mobilisieren konnten. Und das war doch schon mal ein gutes Zeichen für Deutschland.

 

Erdogan der Diktator von eigenen Gnaden, er glaubt ja immer noch, er sei demokratisch gewählt, ist mal wieder sauer auf Deutschland. Die bösen Deutschen möchten ihn und seine AKP aus der Regierung jagen behauptet er allen Ernstes. Auch wenn er damit wahrscheinlich nicht ganz falsch liegt, so steht das dann doch nicht in der Macht der Politikerinnen und Politiker der Bundesregierung. Auch für den Verfall seiner Währung ist das Ausland nur bedingt verantwortlich. Er soll sich doch mal die Zahlen anschauen als er noch vernünftig regierte und die, als er einen diktatorischen Weg eingeschlagen hat. Dann müsste ihm eigentlich etwas auffallen.

 

Und langsam wird es merkwürdig in diesem Land. Darf man seine Meinung nicht mehr äußern ohne mit seiner Meinung wenn sie Parteifreunden und –feinden nicht passt gleich in eine rechte Ecke gestellt zu werden? So geschehen Sahra Wagenknecht (LINKE) und Andrea Nahles (SPD) die beide, zwar mit verschiedenen Worten aber im Grunde gleiches sagten. Sie sind beide der Auffassung, dass wir nicht alle Menschen aufnehmen können, die in dieses Land kommen. Was ist falsch an solch einer Ansicht und was hat das mit rechter Gesinnung zu tun? Wenn der Juso-Chef Kühnert meint, mit solchen Äußerungen macht man das Spiel der AfD mit, so frage ich mich, wie soll es denn anders gehen? Hat er eine Lösung? Wer einigermaßen denken kann, dem wird klar sein, dass Deutschland nur einen gewissen Teil dieser Menschen aufnehmen kann ohne selbst irgendwann an seine Grenzen zu stoßen.

 

Gibt es noch etwas Erfreuliches? Na klar das Wetter. Das verwöhnt uns momentan aber schon sehr. Die Eisheiligen hatten in diesem Jahr keine Chancen und hätte es am Sonntag in Berlin nicht mal kurz geregnet, könnte ich mich nicht erinnern, wann hier der letzte Regen gefallen war. Der Nachteil ist natürlich die extreme Trockenheit, es ist alles knochentrocken. Aber ich bin mir sicher, der nächste Regen kommt bestimmt.

So dann hätten wir es mal wieder. In diesem Sinne eine schöne Woche.

 

 

18 Kommentare zu “Moment mal: Jetzt geht’s los?

  1. rabohle sagt:

    Zumal die AfD ja auch Geld für die Teilnahme ünter’s Wählervolk gestreit haben. Gekaufte Demonstranten zeigen also deutlich, dass ein Eckpfeiler der Demokratie (das Demonstrationsrecht) seitens dieser Vereinigung (Partei mag ich sie nicht nennen) beschädigt werden soll. 😦

    Erdogan wird zum Endspiel nach Russland kommen, um Bundesjogi mitzuteilen, wer wann welche Schuld auf sich genommen hat. 😉

    Gefällt mir

  2. Fat Freddys Dog sagt:

    Regen,wo? hier im Kiez war nix von zu sehen…;-)

    Zu Trump, Kim und Erdogan: Das ist zu Kopf gestiegener Größenwahn + verlorene Bodenhaftung – schwindendem Bruttosozialprodukt. Die wissen nicht mehr ein noch aus, weil zurückrudern würde Gesichtsverlust heisen und die internationalen Börsen und damit unterschiedlichste Lobbys sitzen ihnen im Rücken. Erschwerend kommt hinzu: keiner von denen ist von der Mehrheit der Bervölkerung gewählt worden: Der eine über Wahlmänner, der andere hat geerbt und der dritte geputscht. Da dürfen sie auch mal ins rudern kommen…

    Zur AFD: die 50€ waren dann wohl doch zu wenig um den Wutbürger bei dem Wetter von Grill und Würstchen zu trennen…

    Zu Wagenknecht und Nahles: eine Lösung perse habe ich auch nicht. Aber es könnte ein Schuldenschnitt mit Griechenland helfen: die haben ja die größten Probleme damit. Ebenso müsste die EU geeint auftreten und nicht bei der Verteilung jeder sein eigenes Süppchen kochen…
    Meine Wunschlösung will ja leider keiner hören: Wie wärs mal damit aufzuhören Krieg zu spielen?
    Ach ja ich habe die Metalindustrie, deren Lobby und das Bruttosozialprodukt vergessen, das geht ja nicht….

    Gefällt mir

    • sigurd6 sagt:

      Da kann man mal sehen, wir wohnen ja, wenn Du noch da wohnst, nicht so weit weg voneinander. Hier gab es eine heftige kurze Dusche und ein wenig Gegrummel. Aber nach 10 Minuten war alles vorbeigezogen.

      Ja Frieden wäre eine gute Lösung. Nur leider wohl unrealistisch.

      Gefällt mir

      • Ich wohn noch da 😉 Ja das Gegrummel hab ich gehört… Dusche ja, bitte bitte bitte bitte bitte vor 48 Stunden Neukölln …

        Mit dem Frieden, warum ist das eigentlich so unrealistisch? Es ist die einzige Lösung, achja ich hab das Monopolybrett schon wieder vergessen, da war doch was…

        Gefällt mir

  3. WernerBln sagt:

    Zu Trump und Korea:
    Könnte es sein, dass die Chinesen den Raketenmann bei seiner „Geheimreise“ nach Peking aus realpolitischen Gründen so richtig zusammengestaucht haben? Ist mein Eindruck falsch, dass diese traurige Gestalt nur noch um ihr persönliches Überleben fürchtet? Soviel Kreide, wie der offensichtlich in den letzten Wochen gefressen hat, gibt es selbst auf Rügen nicht!

    Bin ich ein Schelm, wenn ich mal vermute, dass da Kontakte USA / China gelaufen sind und Herr Trump ganz genau informiert ist, wie weit er gehen kann?

    Zu „Und langsam wird es merkwürdig in diesem Land.“:

    90% volle Zustimmung! Die fehlenden 10% beziehen sich auf die Einschätzung der Geschwindigkeit. „Langsam“ halte ich für stark untertrieben

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.