Elli Bananenflanke meint …

… WOW!

Oh ja ich schrieb gestern, glaube ich, in einem Kommentar, dass ich mich auf einige Spiele des Achtelfinales richtig freue. Und das heutige Nachmittagsspiel gehörte absolut dazu. Frankreich gegen Argentinien. Schon die Ansetzung versprach zumindest guten Fußball und ein spannendes Spiel.

Da wollten die Argentinier mich wohl nicht enttäuschen. Wahrscheinlich hörten sie noch nie etwas von der Schnelligkeit eines Mbappe. Doch in der 9. Minute war er durch und nur durch ein Foul zu bremsen. Dummerweise war er da schon im Strafraum. Und so stand es 1:0 per Elfmeter. Eigentlich der perfekte Start für Frankreich. Denn ein paar Minuten vorher donnerte Griezmann einen Freistoß an die Querlatte. Und wieder einige Minuten später war es dann wieder Mbappe, der erneut seine Schnelligkeit ausspielte und wieder nur durch ein Foul kurz vor der Strafraumgrenze zu stoppen war. Den fälligen Freistoß schoss Pogba übers Tor.

Das französische Team hatte alles im Griff, so schien es und sie waren sich dann doch zu sicher. Ab der 25. Minute kamen die Argentinier besser ins Spiel. De Maria war es dann der mit einem fulminanten Schuss aus ca. 25 Metern das Tor zum 1:1 schoss.

Nun war es das Spiel, das ich mir wünschte. Es ging hin und her und beide Mannschaften waren gerade nach der Halbzeit auf dem Platz und es stand 2:1 für Argentinien. Spiel gedreht und der gallische Hahn musste sich ein-zweimal schütteln. Denn mit dem Tor von Mercado war ein sicher geglaubtes Spiel den Franzosen etwas aus den Händen geglitten. Doch die Schockphase hielt nicht einmal 9 Minuten und dann landete ein „Leckerli“ von Pavard mit einem herrlichen Treffer im argentinischen Tor. Nun mussten sich die Mannen um Messi etwas einfallen lassen. Und es viel ihnen nicht mehr so viel ein. Denn mit einem Doppelschlag von Mbappe in der 64. bzw. 68. Minute war der Widerstand der Gauchos endgültig gebrochen.

Da auch Frankreich dem Tempo des Spieles Tribut zollen musste, sie waren ohnehin durch, plätscherten die restlichen Minuten dann etwas dahin. Bis der eingewechselte Agüero in der 93. Minute den 3. Treffer für Argentinien schoss. Doch es war zu spät und nach dem Weltmeister Deutschland, tritt nun auch der Vizeweltmeister Argentinien den Heimweg an.

Mir als neutralem Zuschauer, na ja neutral, meine Sympathien waren schon bei Frankreich, hat das Spiel jedenfalls viel Spaß gemacht. Bleibt zu hoffen, dass einige andere Achtelfinalspiele daran anknüpfen.

Elli Bananenflanke meint …

… dicker Auftakt!

Seit vorgestern sind die Spieler von Hertha BSC nun wieder beisammen und schuften um die richtige Form für die Saison 2018/19 zu bekommen. Natürlich fehlen die beiden WM-Teilnehmer Plattenhardt und Leckie noch. Sie haben noch 3 Wochen Urlaub. Wobei mir Sorgen macht, dass Vereine aus Großbritannien ein Auge auf Plattenhardt geworfen haben.

Ich hoffe, dass er noch nicht der Versuchung nachgibt und zumindest noch eine Saison bei Hertha bleibt. Ewig wird man ihn ohnehin nicht halten können. Doch nachdem man schon M. Weiser abgegeben hat, sollte man alles versuchen um ihn an der Spree zu halten.

Der Spielplan für die Saison 2018/19 ist nun auch raus und da gibt es für Hertha einen knüppeldicken Auftakt. Beginnend mit einem Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg und danach geht es dann gleich nach Schalke und Wolfsburg um im zweiten Heimspiel die Borussia aus Mönchengladbach zu empfangen. Und im fünften Spiel geht es dann ins Weserstadion nach Bremen. Auch keine Adresse die man optimistisch ansteuert.

Aber bevor es soweit ist, werden die Jungs eine Menge Schweiß vergießen müssen. Und wie sagte Pal Dardai so schön, „ihm hat der Fußball gefehlt und das ist ein gutes Zeichen“. So geht er also in seine vierte Saison als Cheftrainer der Hertha und ich hoffe, dass er den Schalter findet um die Mannschaft weiter zu entwickeln. Es wäre ihm und der Mannschaft zu wünschen.

Am Montag den 20. August wird der erste echte Prüfstein für Hertha kommen. In der ersten Runde des DFB-Pokals geht es dann zur Braunschweiger Eintracht. Daran, dass die eine Drittligamannschaft sind, muss man sich auch erst einmal gewöhnen.

Moment mal: Ja spinn ich denn?

Entschuldigung aber anders kann ich es kaum formulieren. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag gab es in Brüssel eine, wenn auch kleine, Einigung wie man mit den Flüchtlingen jetzt umgehen möchte. Dabei sind viele Wenn und Aber.

Die EU schaffte es in mehreren Jahren nicht, sich hier zu einer Regelung durchzuringen, und nun versuchte man, es in wenigen Stunden aus dem Boden zu stampfen. Und alles wegen eines drohenden Alleinganges von Deutschland. Quatsch natürlich nicht von Deutschland, sondern vom Bundesinnenminister und seiner CSU. So wurde in Brüssel ein Beruhigungspaket geschnürt, von dem man genau weiß, dass es so, wie es ausgehandelt wurde, niemals funktionieren wird.

Denn verschiedene Staaten Nordafrikas haben schon abgewinkt, und erklärt, Auffanglager wird es auf ihrem Boden nicht geben. Da muss eine Menge Geld fließen um sie vom Gegenteil zu überzeugen. Und Länder der EU die sich zur freiwilligen Aufnahme von Flüchtlingen bereit erklären dürften auch nur schwer zu finden sein.

Aber man hat sich darauf geeinigt und nun hofft die Kanzlerin, dass der Bundesinnenminister und dessen CSU damit zufrieden sind. Da frage ich mich, wie weit ist es eigentlich noch her, mit der Führungsrolle der Kanzlerin? Bestimmt sie noch die Richtlinien der Politik in Deutschland oder lässt sie sich von der CSU weiterhin treiben? Ein Ergebnis aus Brüssel muss dem Bundesinnenminister genehm sein? ER ist derjenige, der dieses Ergebnis nun umsetzen muss. Macht er das nicht, hat er zu gehen. Und wenn damit die Regierung auffliegt, dann ist das halt so.

Wie lange würde es dauern und man findet wieder etwas, das den Bayern nicht passt und dann geht das Theater von vorne los. Dann lieber jetzt die Konsequenzen ziehen und Seehofer rausschmeißen. Im Hinblick auf die bayerischen Wahlen und den schlechten Umfragewerten für die CSU werden die es sich eher zwei Mal überlegen, die Regierung platzen zu lassen. Denn auch sie wissen, dass die Politik der Kanzlerin selbst in Bayern besser ankommt als die der CSU.

Das Kaspertheater um diesen Bundesinnenminister muss endlich ein Ende haben.

Elli Bananenflanke meint …

… und nun?

Nun ist die deutsche Nationalmannschaft wieder zurück und einige Spieler wohl schon wieder beim Koffer packen um in fernen Urlaubszielen den Frust der WM wenigstens für einige Tage zu vergessen.

Mit dem Ausscheiden in der Vorrunde gab es den Super-Gau für den DFB und dessen Funktionäre. Für die Ursachen dafür bedarf es einer eingehenden Analyse. Bei einer Vereinsmannschaft würde man nach den drei Spielen wohl zur Ansicht gelangen, dass eine Mannschaft die so pomadig auftritt wie die deutsche Mannschaft, gegen den Trainer spielt. Da ich mir das bei einer WM nur schwerlich vorstellen kann, denn die Spieler möchten sich auf solch einer internationalen Bühne zeigen und auch ihren Marktwert erhöhen, muss man die Gründe also wo anders suchen.

Die Qualifikation hat die Mannschaft locker gemeistert. Doch schon bei der Zusammenstellung des Kaders konnte man beim Bundestrainer ungewohnte Unsicherheiten feststellen. Einige vielen verletzungsbedingt aus und bei der Nominierung von Stürmern tat er sich besonders schwer. Petersen und Wagner? Wagner oder Petersen? Petersen lieber als Wagner? Es war merkwürdig. Dazu kam die tägliche ärztliche Meldung über Manuel Neuer, was der Vorbereitung wohl auch nicht dienlich war. Und dann natürlich die Fotoaffäre. Doch sind das tatsächlich Gründe, die eine Mannschaft so verunsichern können? Vielleicht mehr jedoch dürften die Medien das Denken der Spieler beeinflusst haben. Denn viele Medienvertreter suggerierten der Mannschaft, trotz schlechter Vorbereitungsleistungen, ein, sie sei der Favorit für den Titel überhaupt. So lange bis die Mannschaft vielleicht selbst glaubte, sie könne das im Vorübergehen schaffen.

Für mich sind Warnsignale, wenn ein Trainer bei fast jedem Interview betont wie gut die Mannschaft trainiert und wie fokussiert sie auf das Spiel sei. Solche Aussagen machen mich stutzig. Denn, dass die Mannschaft bei einer WM im Training mitzieht und sich auf das Spiel gezielt vorbereitet, dürfte wohl selbstverständlich sein. Wo denn sonst, wenn nicht bei einer WM? Und Jogi Löw betonte es immer wieder und für meinen Geschmack zu oft.

Hier zeigte sich für mich, es stimmt was nicht in der Truppe und auf dem Platz zeigte sich das ganz deutlich.

Die deutsche Nationalmannschaft ist letztendlich nicht an Südkorea gescheitert. Nein sie scheiterte an sich selbst. Sie fand nie zu einer weltmeisterlichen Einstellung. Und damit meine ich nicht, die Einstellung Weltmeister zu werden. Sondern, dass es ein WM-Turnier war, wo sie spielte.

Und, dass das nicht gelungen ist, stimmt nachdenklich.

 

Macht ihr mit?

Musik begleitet uns durch unser Leben. Oftmals erinnern uns Songs an besonders schöne oder besonders traurige Ereignisse in unserem Leben. Ich glaube, das ist bei fast jedem so.

Und genau das solltet ihr hier schreiben. Was ist dein Lieblingssong, oder welcher Song erinnert dich an ein besonders schönes Ereignis, oder welcher an ein besonders trauriges. Jeder kann sich natürlich aussuchen, worüber er gerne schreiben möchte.

Neues vom BER

Hört man Neuigkeiten vom Pannenflughafen BER, so ist es meist nichts Gutes. Doch nun soll der dahinschlummerte Flughafen vorübergehend ein Großparkplatz für VW werden. Ja ihr habt richtig gelesen. VW-Autos die wegen des Diesel-Skandales keine Zulassung bekommen und auf ihren Abgastest warten müssen, sollen auf dem Gelände des BER geparkt werden. In Wolfsburg hat man für den VW-Schrott, Entschuldigung für die Testkandidaten wohl zu wenig Platz.

Wie war doch einstmals der Werbeslogan von VW? Er läuft und läuft und läuft. Jetzt müsste er wohl eher lauten, er steht und steht und steht und wenn er nicht weggerostet ist, dann steht er halt immer noch.

Wer kommt denn da drauf?

So ich habe mal wieder eine Geschichte aus Titeln zusammengestellt. Ob es Titel von einer Sängerin, einem Sänger oder einer Band sind, müsst ihr herausfinden. Ich weiß es ja. 😀

Wie immer der Hinweis, es ist nicht ganz einfach englische Titel ins Deutsche zu übersetzen. Ich hoffe, ich habe es dennoch einigermaßen geschafft.

Die Geschichte:

Er stand vor ihrem Haus und rief, Hallo ich liebe dich. Lange war er sich nicht sicher, doch nun wusste er, ich liebe sie wie verrückt. Doch er, der unbekannte Soldat, er merkte, die Leute sind fremd für ihn in dieser Stadt. Doch Tage ohne sie, das sind für ihn fremde Tage und wenn sie dann sagt, berühre mich, zündet sie mein Feuer an, musste er sich gestehen.

So zählte er rückwärts von fünf bis eins und wartet auf die Sonne. Im war klar, wenn die Musik vorbei ist und sie nicht kommt, so ist das das Ende.

Elli Bananenflanke meint …

… Пока Russland!

Na bitte da hatte der Bundestrainer ja teilweise recht. Er sagte vor dem Spiel, seine Mannschaft könne gegen Südkorea zwei Tore schießen. Sie hat mal wieder hervorragend trainiert.

Zwei Tore sind gefallen, jedoch nicht von deutschen Spielern erzielt, sondern von Spielern der südkoreanischen Mannschaft. Und somit war die deutsche Mannschaft fertig für die Heimreise. Ja der selbst ernannte Gruppenfavorit Deutschland wurde Gruppenletzter. Und das völlig verdient und ohne jegliche spielerische Überzeugung. Man wollte Brasilien im Achtelfinale aus dem Weg gehen und dies ist der Mannschaft in beeindruckender Weise gelungen. Jedoch völlig anders als die hochmütigen Kicker es vor hatten.

Ich hatte es in anderen Kommentaren schon geschrieben. Nie hatte ich den Eindruck, dass eine Mannschaft auf dem Platz steht. In keinem Spiel war die Mannschaft in der Lage dem Gegner ihr Spiel aufzuzwingen und überzeugt hat sie in keinem der drei Spiele. Auch nicht in der 2. Halbzeit gegen Schweden. Auch wenn das jetzt in einigen Kommentaren zu hören und zu lesen war. Wie wäre die Beurteilung dieser 2. Halbzeit denn ausgefallen, hätte T. Kroos nicht Sekunden vor dem Schlusspfiff das Siegtor geschossen?

Vor der WM hatten die Medien die Mannschaft hochgejubelt. Und ich glaube, dieser Funke sprang dann auch über. Die Mannschaft glaubte offensichtlich, wir fahren mal eben nach Russland und holen uns den nächsten WM-Titel. Doch leider haben weder die Medien noch der Bundestrainer aus den katastrophalen Vorbereitungsspielen die richtigen Schlüsse gezogen und das Ergebnis ist das Aus in der Vorrunde.

Das Ausscheiden ist nicht das Ende des Fußballs in Deutschland. Hier reiht man sich hinter Italien und Spanien ein. Denen erging es ebenso. Erschreckend ist das wie und, dass es keine Mannschaft war die auf dem Platz stand und so meine Meinung, ein Trainer, der glaubt, nur er weiß wie man eine Mannschaft trainiert.

Natürlich gab es im Vorfeld Unruhe. Diese wurde aber nicht von den Medien in die Mannschaft getragen, wie es der Bundestrainer und sein Manager gerne verkaufen. Nein es kam aus der Mannschaft und der DFB hat die falschen Schlüsse gezogen. Es wurde zu viel übersehen, oder arrogant beiseite geräumt. Man soll jetzt bitte nicht die Schuld bei den Medien suchen, sondern bei sich selbst. Damit dürfte man genug zu tun haben.

Doch ich bin nicht sehr optimistisch, ob die Herren des DFB dazu überhaupt in der Lage sind. Viel Zeit bleibt nicht. Denn bald beginnt die Qualifikation für die Europameisterschaft und wahrscheinlich wird die Mannschaft dann ein anderes Gesicht haben. Wie nach jeder WM werden wohl auch dieses Mal einige Spieler zurücktreten. Aber bange muss einem nicht werden. Die nächste Generation steht bereit, man muss ihnen nur Vertrauen schenken.

Wenn das gelingt, hatte das Ausscheiden heute vielleicht sogar etwas Gutes.

Das waren Gruppen – II

Wir machen mal einen Sprung in das Jahr 1988. In diesem Jahr fanden sich einige Herren der Pop-Musik zu einer Supergruppe zusammen. Georg Harrison†, Roy Orbison†, Tom Petty†, Jeff Lynne und Bob Dylan, welch klangvolle Namen, schlossen sich zur Gruppe Traveling Wilburys zusammen. Sie produzierte 2 Studioalben. Wobei ich ihr Erstes wesentlich besser fand als das Zweite. Aber das ist Geschmackssache.

Als ich Songs aus ihrem ersten Album hörte, musste ich mir die CD sofort kaufen. Und ich höre sie mir immer wieder gerne an. Nur die Auswahl der Songs fällt mir schwer. Da eigentlich jeder Song ein Volltreffer ist. Finde ich zumindest.

Musik – Quiz

Ja, ja in 6 Monaten ist Weihnachten auch schon wieder vorbei. Aber das soll uns jetzt mitten im Sommer erst einmal egal sein. Vor allem wenn ein neues Musik-Quiz ansteht. Ich befürchte nur, dass es diesmal wieder sehr einfach ist. Doch nachdem es letzte Woche doch etwas knifflig war, wollte ich nicht schon wieder tief in die Platten-Mottenkiste greifen.

So dann ratet mal schön und beantwortet einfach die üblichen zwei Fragen. Wer singt oder spielt den Song und wie heißt er? Viel Spaß beim Raten.