Elli Bananenflanke meint …

… aber, aber Herr Bierhoff!

Nachdem es nun neuen Wirbel um Ilkay Gündogan gab, er hat nur die deutsche Staatsbürgerschaft und nicht, wie angenommen auch die türkische, hat sich nun der DFB-Teammanager eingeschaltet.

Gündogan hatte zusammen mit Mesut Özil dem türkischen Diktator Erdogan jeweils ein Trikot ihres Vereines mit all den Unterschriften den Spieler überreicht. Wobei Gündogan noch einen draufsetzte und auch noch auf das Trikot, „Für meinen Präsidenten-hochachtungsvoll“ geschrieben hatte. Und das mitten im türkischen Wahlkampf. Soweit man es überhaupt als Wahlkampf bezeichnen möchte.

Natürlich sind Gündogan und Özil junge Menschen. Jedoch finde ich es mehr als bedenklich wenn ich als deutscher Staatsbürger und das sind beide, einen Diktator hofiere, der Journalisten ohne jede Anklage, teilweise über 1 Jahr, in den Kerker werfen lässt. Der Krieg in einem anderen Land führt, der Kurden die der Kurdenpartei angehören wegen Terrorverdachts im Kerker wegsperren lässt. Ja der die Opposition weitestgehend ausschalten ließ.

Und wenn ein junger Mensch, wie Bierhoff beide verteidigt, Fehler macht, so mag man nachsichtig sein. Nur war das ein Fehler gerade von Gündogan? Oder stimmt hier prinzipiell etwas nicht mit seiner Einstellung seinem Heimatland gegenüber? Der Spruch von Gündogan auf dem Trikot ist eindeutig und zeigt, zu wem sich Gündogan zugehörig fühlt. Er selbst lieferte das Bekenntnis ab und hier helfen auch keine Erklärungsversuche im Nachhinein.

Ich bleibe dabei, für die deutsche Nationalmannschaft sollten beide nicht mehr auflaufen.