Gegenwart = Vergangenheit

MichaelÜber diese Veranstaltung, die im Rahmen der 48 Stunden Neukölln stattfand, hatte ich vor Tagen schon mal geschrieben. Für mich war sie ein fester Termin für das Wochenende. Nachdem es in Berlin wochenlang sehr schönes Wetter gab, hat es der Wettergott mit den Veranstaltern, die ihre Veranstaltungen im Freien planten, nicht so gut gemeint.

 

SowieSo.jpg

So hatte die Band SowieSo, die den Stummfilm musikalisch begleitete, doch mit klammen Fingern zu kämpfen. Umso erstaunlicher war es für mich, mit welch präzise zum Film passenden Sound sie diesen untermalten. Mal leise, fast zärtlich, dann wieder hämmernd und fordernd.

Für mich, der früher selbst Musik machte, war es oftmals schwierig eine Entscheidung zwischen der Beobachtung des gelungenen Filmes oder der Beobachtung der Band zu treffen. Da ich jedoch günstig saß, konnte ich beides ganz gut in Einklang bringen.

Zum Film selbst. Man konnte sehr schnell erkennen, mit wie viel Liebe dieser Film auch im kleinsten Detail erstellt wurde. Monatelange Arbeit steckte dahinter. Und sie hat sich gelohnt, wie ich auch den Reaktionen der Zuschauer entnehmen konnte.

SowieSo7SowieSo6SowieSo5

Auch der Veranstaltungsort war sehr gut gewählt. Ein idyllischer Garten in einer Gegend wie man sie in einer Großstadt nicht unbedingt vermutet. Denn sie hat durchaus einen dörflichen Charme.

SowieSo1SowieSo2SowieSo3SowieSo4

Für die Veröffentlichung der Fotos bekam ich sowohl von der Besitzerin des Gartens, wie auch von der Gruppe SowieSo und dem Künstler, auch wenn ihm diese Bezeichnung bestimmt nicht gefällt, der den Stummfilm erstellte, die Genehmigung.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein.

14 Kommentare zu “Gegenwart = Vergangenheit

  1. Danke, das du warst 😉
    Ich halte mich jetzt kurz, zu k.o. vier Konzerte 3 Tage Regenwetter und ein Bandkollege musste noch arbeiten danach (Altenpflege per Zeitarbeit).. deswegen wurde es auch nix mit dem kürzesten Musikerwitz…

    Ich mach selbst noch ne Nachlese- die braucht aber zwei bis drei Tage.., aber ein „aber“ gibts: ich bin Punker, der jetzt jazzt… aber kein verkappter Künstler 😉 – ich mach det, weils Spass und net für die Tantieme…

    Gefällt mir

  2. JanJan sagt:

    Tolle Bilder aus einer schönen Umgebung. Der Rahmen der Veranstaltung war aber schon sehr klein gehalten oder täuscht das?

    Gefällt mir

  3. So, ich habe meine Nachlese auch fertig, dort kann mensch sich auch das ganze Spektakel in Bewegtbildern ansehen 😉

    https://blog.tarantulas-art.de/index.php?/archives/43-Gegenwart-Vergangenheit-hoch2-48-Stunden-Neukoelln-2018-Nachlese.html#extended

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.