Elli Bananenflanke meint …

… Пока Russland!

Na bitte da hatte der Bundestrainer ja teilweise recht. Er sagte vor dem Spiel, seine Mannschaft könne gegen Südkorea zwei Tore schießen. Sie hat mal wieder hervorragend trainiert.

Zwei Tore sind gefallen, jedoch nicht von deutschen Spielern erzielt, sondern von Spielern der südkoreanischen Mannschaft. Und somit war die deutsche Mannschaft fertig für die Heimreise. Ja der selbst ernannte Gruppenfavorit Deutschland wurde Gruppenletzter. Und das völlig verdient und ohne jegliche spielerische Überzeugung. Man wollte Brasilien im Achtelfinale aus dem Weg gehen und dies ist der Mannschaft in beeindruckender Weise gelungen. Jedoch völlig anders als die hochmütigen Kicker es vor hatten.

Ich hatte es in anderen Kommentaren schon geschrieben. Nie hatte ich den Eindruck, dass eine Mannschaft auf dem Platz steht. In keinem Spiel war die Mannschaft in der Lage dem Gegner ihr Spiel aufzuzwingen und überzeugt hat sie in keinem der drei Spiele. Auch nicht in der 2. Halbzeit gegen Schweden. Auch wenn das jetzt in einigen Kommentaren zu hören und zu lesen war. Wie wäre die Beurteilung dieser 2. Halbzeit denn ausgefallen, hätte T. Kroos nicht Sekunden vor dem Schlusspfiff das Siegtor geschossen?

Vor der WM hatten die Medien die Mannschaft hochgejubelt. Und ich glaube, dieser Funke sprang dann auch über. Die Mannschaft glaubte offensichtlich, wir fahren mal eben nach Russland und holen uns den nächsten WM-Titel. Doch leider haben weder die Medien noch der Bundestrainer aus den katastrophalen Vorbereitungsspielen die richtigen Schlüsse gezogen und das Ergebnis ist das Aus in der Vorrunde.

Das Ausscheiden ist nicht das Ende des Fußballs in Deutschland. Hier reiht man sich hinter Italien und Spanien ein. Denen erging es ebenso. Erschreckend ist das wie und, dass es keine Mannschaft war die auf dem Platz stand und so meine Meinung, ein Trainer, der glaubt, nur er weiß wie man eine Mannschaft trainiert.

Natürlich gab es im Vorfeld Unruhe. Diese wurde aber nicht von den Medien in die Mannschaft getragen, wie es der Bundestrainer und sein Manager gerne verkaufen. Nein es kam aus der Mannschaft und der DFB hat die falschen Schlüsse gezogen. Es wurde zu viel übersehen, oder arrogant beiseite geräumt. Man soll jetzt bitte nicht die Schuld bei den Medien suchen, sondern bei sich selbst. Damit dürfte man genug zu tun haben.

Doch ich bin nicht sehr optimistisch, ob die Herren des DFB dazu überhaupt in der Lage sind. Viel Zeit bleibt nicht. Denn bald beginnt die Qualifikation für die Europameisterschaft und wahrscheinlich wird die Mannschaft dann ein anderes Gesicht haben. Wie nach jeder WM werden wohl auch dieses Mal einige Spieler zurücktreten. Aber bange muss einem nicht werden. Die nächste Generation steht bereit, man muss ihnen nur Vertrauen schenken.

Wenn das gelingt, hatte das Ausscheiden heute vielleicht sogar etwas Gutes.

Das waren Gruppen – II

Wir machen mal einen Sprung in das Jahr 1988. In diesem Jahr fanden sich einige Herren der Pop-Musik zu einer Supergruppe zusammen. Georg Harrison†, Roy Orbison†, Tom Petty†, Jeff Lynne und Bob Dylan, welch klangvolle Namen, schlossen sich zur Gruppe Traveling Wilburys zusammen. Sie produzierte 2 Studioalben. Wobei ich ihr Erstes wesentlich besser fand als das Zweite. Aber das ist Geschmackssache.

Als ich Songs aus ihrem ersten Album hörte, musste ich mir die CD sofort kaufen. Und ich höre sie mir immer wieder gerne an. Nur die Auswahl der Songs fällt mir schwer. Da eigentlich jeder Song ein Volltreffer ist. Finde ich zumindest.