Elli Bananenflanke meint …

… Einwurf!

Nun sind die Spiele des Achtelfinales beendet und mal ganz ehrlich, also ganz, ganz ehrlich, hat jemand die deutsche Mannschaft vermisst? Na ja die hart gesottenen Fans wahrscheinlich schon und auf den Fanmeilen ist es sehr ruhig geworden.

Mir fehlte das Gewürge der Mannschaft allerdings nicht. Aber halten wir uns jetzt nicht damit auf. Angefangen haben die Spiele so richtig vielversprechend. Doch die Paarung Frankreich gegen Argentinien sollte auch sogleich der absolute Höhepunkt der Achtelfinalspiele bleiben. Und mit Messi verließ der erste Superstar die WM-Bühne.

Uruguay gegen Portugal war eines dieser Spiele, deren Ausgang man eigentlich vorher wusste. Natürlich Portugal kommt weiter, doch weit gefehlt. Uruguay rang die Elf um Ronaldo nieder und der Europameister musste sich verabschieden. Und somit fehlte der WM schon Nummer 2 ihrer Superstars. Aber ein Ronaldo macht eben noch lange keinen Weltmeister.

Und so ging es dann am Sonntag dem 1. Juli weiter. Spanien gegen Russland, na da war doch klar, wer ins Viertelfinale einzieht. In Russland wäre man vor dem Beginn der WM froh gewesen, wenn die eigene Mannschaft ein Spiel gewinnt. Und jetzt waren sie im Achtelfinale und das gegen Spanien. Schön war‘s aber nun ist es vorbei. Irgendwie jedoch muss den Spaniern auf dem Weg ins Achtelfinale die Schlafkrankheit begegnet sein. Mit einfallslosem Kurzpassspiel und einem Spielanteil von gefühlten 95 Prozent schläferten sich die Spanier wohl so sehr ein, dass sie ins Elfmeterschießen mussten. Und sie verloren es auch. Danach glaubte ich, das Olympiastadion in Moskau würde abheben. Nun hatten die Russen ihr Sommermärchen und sie waren im Viertelfinale. Und ein weiterer großer des internationalen Fußballs der Spanier Iniesta musste sich von der WM-Bühne verabschieden.

Am Abend spielten dann Kroatien gegen Dänemark. Für mich war das eine klare Angelegenheit. Also nicht so, dass die Kroaten die Dänen aus dem Station schießen, aber sie klar beherrschen und am Ende besiegen. Haben sie auch aber mit zitternden Knien und nach reichlich verkrampfter Vorstellung. Was war plötzlich los mit den Kroaten? Hatten sie im Hinterkopf, dass sie nicht nur eine Menge gewinnen, sondern auch verlieren können? Keine Ahnung jedoch war es über 120 Minuten eine zähe Veranstaltung. Und endete wie das Nachmittagsspiel im Elfmeterschießen. Und da wurde mir flau im Magen. Denn Modrić war mit einem Elfmeter bereits an Schmeichel gescheitert. Und Schmeichel ist bekannt als Elfmeterkiller. Doch zu diesem wurde im Elfmeterschießen auch der kroatische Torhüter Subašić. Und ihm war es zu verdanken, dass Kroatien ins Viertelfinale einziehen konnte.

Brasilien gegen Mexiko war dann die erste Partie des Montags. Und Brasilien gewann mit 2:0 und zog so ins Viertelfinale ein. Es war auch eines dieser Spiele das einem nicht gerade vom Hocker riss. Ein „Höhepunkt“ war die Glanznummer von Neymar. Ja ein mexikanischer Spieler stieg im auf den Knöchel oder Fuß, so genau weiß ich das schon gar nicht mehr. Neymar jedenfalls krümmte sich am Boden als wäre er gerade von einem LKW gestreift worden und man hatte schon die Befürchtung, am Spielfeldrand wird ein Operationstisch für eine Not-OP vorbereitet. Eine lächerliche Vorstellung bei der man sich unwillkürlich die Frage stellt, ob bei seinem fußballerischem können, nicht ein anderes Teil im Kopf etwas zu kurz kam. Aber egal Brasilien ist weiter und so werden wir die dummen Schauspieleinlagen wohl weiter bewundern dürfen.

Und am Abend spielten dann Belgien gegen Japan. Das war ja nun eine ganz klare Sache. Da wollte ich mich endlich mal wieder etwas anderem widmen. Denn Belgien würde sich mühelos ins Viertelfinale spielen. Zum Glück habe ich es mir dann doch anders überlegt. Allerdings bereute ich das nach 45 Minuten und dachte in der Halbzeit, ob ich mir das nun weiter antun möchte. Ja ich wollte und in der 2. Halbzeit ging es dann aber so richtig rund. Innerhalb von 4 Minuten lag Belgien mit 0:2 hinten und schaute durchaus in diesem Moment nicht wie der strahlende Sieger aus. Doch dann besannen sie sich auf ihre fußballerischen Tugenden und wechselten geschickt aus. Und es ging noch einmal gut. 3:2 hieß es am Ende und die Belgier waren noch einmal davon gekommen. Doch hat sie dieses Spiel sicher einiges an Substanz gekostet.

Gestern dann spielten am Nachmittag Schweden gegen die Schweiz. Eine zähe Veranstaltung. Die durch ein Tor von Forsberg entschieden wurde. Allerdings war der Ball noch abgefälscht worden. Was typisch war für dieses Spiel. Ihr merkt schon, das Spiel langweilte mich eher. Schweden ist weiter, na gut.

Am gestrigen Abend schlachteten sich dann England und Kolumbien. Ja genau so meine ich das. Es war das schlechteste Spiel im Achtelfinale mit einem Schiedsrichter, der eventuell ein Amateurspiel aber niemals ein WM-Spiel leiten darf. Mit weitem Abstand die mieseste Schiedsrichterleistung des Turnieres. Und er war einer der hauptverantwortlichen für die Treterei vor allem der Kolumbianer. Nach dem 0:1 zeigten sie dann aber auch, dass sie tatsächlich in der Lage sind Fußball zu spielen und nicht zu treten. Und kamen tatsächlich noch zum Ausgleich. Dieser brachte nun wieder die Engländer völlig aus der Fassung. Und so kam es, wie es kommen musste, Elfmeterschießen. Und siehe da, die Briten gewannen es. Welch eine Überraschung. Doch darf man fast froh sein, dass Kolumbien draußen ist.

So kommt es zu folgenden Viertelfinalpaarungen:

Uruguay : Frankreich

Brasilien : Belgien

Schweden : England

Russland : Kroatien

Wer immer dann ins Halbfinale kommen mag, ich wage hier keine Prognose. Lehne mich jedoch ganz weit aus dem Fenster und behaupte, wer seine nächsten drei Spiele gewinnt, der ist Weltmeister. Na hält da jemand dagegen?