Moment mal: Völlig durchgeknallt?

Nein es geht nicht um Chemnitz, obwohl die Überschrift auch da passen würde. Es geht mal wieder um den Berliner Senat und hier insbesondere um die Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen Frau Lompscher (LINKE). Sie bekommt kaum etwas auf die Reihe und „brilliert“ nun auch noch mit tollen Vorschlägen, bei denen ich mich frage, ob das ihr Ernst ist.

Nachdem sie die Bauentwicklung, wie übrigens fast alle Vorgänger und Vorgängerinnen total verschlafen hat, kommt sie nun mit der Axt um die Ecke. Und das kann man durchaus wörtlich nehmen. Die Baumschutzverordnung und der Naturschutz sollen gelockert werden. Dadurch soll es künftig möglich sein auch Waldgebiete zu Wohngebieten zu machen und einen Teil des Waldes abzuholzen.

Wahrscheinlich ist sich Frau Lompscher der Bedeutung eines Stadtwaldes nicht bewusst. Wie sehr er das Kleinklima positiv beeinflusst, konnte man gerade in diesem Sommer erfahren. Und auch die morgendliche Kühlung des Tempelhofer Feldes wird oftmals gewaltig unterschätzt.

Es handelt sich momentan um Vorschläge einer Senatorin, die mit dem Rücken zur Wand steht und sich kaum noch eine Fehlentwicklung leisten kann. Das Echo, das die Vorschläge heute in Berlin begleitete, sollte dem Senat jedoch zeigen, dass solche Vorschläge in der Bevölkerung überhaupt nicht gut ankommen.

Ich halte mich mit Rücktrittsforderungen immer sehr zurück. Jedoch hier, na ich weiß nicht, ob diese Senatorin überhaupt noch Impulse setzen kann.

Unterwegs in Brandenburg

Nachdem die letzten Wochen, ja fast Monate sehr „hitzig“ waren, konnten wir in dieser Woche endlich wieder richtige Wanderungen machen. Und unsere Hunde hatten endlich wieder andere Gerüche in der Nase als die altbekannten aus dem Kiez.

Von einer Wanderung habe ich ein paar Fotos ausgesucht die zeigen, wie schmal der Wanderweg durch das Löcknitztal teilweise ist. Aber gerade solche Wanderwege mag ich.

WandernWandern1Wandern2Wandern3Wandern4Wandern5

Moment mal: Hut ab vor dieser Frau!

In der Online-Ausgabe des STERN fand ich einen Artikel über die Reaktion des Fraktionsvorsitzenden der AfD im Bundestag. Diesen Artikel würde ich natürlich nicht verlinken, wenn nicht am Ende des Artikels der Aufruf einer Frau aus Dresden angefügt wäre. Und den finde ich interessant. Zeigt das Video doch, dass es in Sachsen durchaus Menschen gibt die gegen die rechten Horden den Mund aufmachen. Die Reaktion des AfD-Mannes interessierte mich überhaupt nicht. Denn dessen Gelabber kennt man zur Genüge.

Leider wird im STERN stets eine Werbung vorgeschaltet. HIER geht es zu dem Artikel, dessen Ende ich sehr interessant finde.

Songs die ich mag

Das ist eine Rubrik, die ich schon lange nicht mehr bediente. Heute möchte ich einen Song vorstellen, den ich sehr mag. Eric Clapton versuchte mit diesem Song, den tragischen Tod seines 4-jährigen Sohnes zu verarbeiten.

Eric Clapton und Tears in Heaven

Moment mal: Ihr seid vielleicht ein Volk!

gegennazis378xx3_0Was in Chemnitz geschah, ist traurig. Ein Mensch kam zu Tode. Das ist schon schlimm genug. Doch was sich daraus wieder einmal entwickelte, ist in höchstem Maße bedenklich und für eine Demokratie nicht hinnehmbar.

Der rechte Haufen brüllte durch die Straßen von Chemnitz, „wir sind das Volk“. Was müssen sich die mutigen Sachsen, die mit ihren Montagsdemonstrationen den Niedergang der DDR einläuteten ärgern, dass dieser rechte Mob ihre damalige Parole für ihre rechten Zwecke missbraucht.

Und wieder ist es in Sachsen passiert. Leider greift wie eigentlich immer, die Pauschalisierung in den Medien um sich. Es sind nicht die Sachsen, die alle rechts sind. Es sind rechte Gewalttäter mit einer antidemokratischen Haltung, die ein ganzes Bundesland in Verruf bringen. Unterstützung fanden sie von Rechten aus dem übrigen Bundesgebiet. Leider erscheint, und das nicht erstmals, die Polizei in einem sehr komischen Licht. Man habe die Situation unterschätzt. Mal wieder, möchte man schreiben.

Wie kann es sein, dass rechte Rüpel durch die Straßen von Chemnitz Menschen jagen die ein ausländisches Aussehen haben? Wie kann es sein, dass wiederholt der Hitlergruß gezeigt wird ohne Konsequenzen für die Idioten, die so etwas machen? Ja für mich sind das hirnlose Idioten die aus der deutschen Geschichte nichts gelernt haben oder zu blöd sind, dass die deutsche Geschichte in ihre verkümmerten Hirne eindringen kann.

Wenn es immer noch Menschen gibt, die glauben dieser rechte Pöbel sei keine Gefahr für die Demokratie, dann kann ich nur hoffen, dass es für sie kein böses Erwachen geben möge.

Wie es scheint, sind nun auch die Politiker in Sachsen aufgewacht. Zeit wird es ja. Denn bisher haben sie dieses Problem doch zu gerne vor sich hergeschoben. Den deutlichen Worten müssen nun auch deutliche Taten folgen.

Und den Menschen in diesem Land kann ich nur raten, steht auf und stellt euch diesen Nazis in den Weg. Zeigt ihnen, dass kein Platz für sie in diesem Land ist. Nur so kann man diesem Mob entgegenwirken. Nicht, dass es später wieder heißt, das haben wir nicht gewusst.

 

 

Musik – Quiz

Man glaubt es kaum, jedoch befinden wir uns tatsächlich schon in der letzten Augustwoche. Die Tage werden bereits merklich kürzer und nachts kann man endlich wieder durchschlafen. Aber es geht ja nicht um einen Jahreszeitenzustandsbericht, sondern um einen Titel, der zu erraten wäre.

Und so frage ich euch, wie heißt der Song und wer singt oder spielt ihn? Viel Spaß beim Raten.

Was gefällt euch besser …

… die Original- oder Coverversion?

Der Tamla-Motown-Sound der 1960er Jahre brachte viele große Hits hervor. My Girl von der Gruppe The Temptations war einer von ihnen. Und diese Originalfassung tritt heute an gegen die Coverfassung der Rolling Stones.

Nun bin ich gespannt, welche der Fassungen bei euch besser ankommt.

Original:

Cover:

 

 

Bravo Hertha-Vorstand …

… das habt ihr wieder fein hinbekommen!

Seit 1993 ist die Vereinshymne, die beim Einlaufen der Mannschaften ins Olympiastadion gespielt wird, das Lied von Frank Zander „Nur nach Hause“. Diese Hymne ist mittlerweile bekannt über das Olympiastadion hinaus.

Doch ab dieser Saison ist nun alles ganz anders. Und das, ohne Frank Zander auch nur ansatzweise zu benachrichtigen. Er hat es am Sonnabendmorgen per SMS von Herthanern aus der Ostkurve erfahren, dass es Gerüchte gibt, wonach nicht mehr sein Song, sondern „Dickes B“ von Seeed der Song sein soll der die Mannschaften ins Stadion begleitet.

Aber die Fans aus der Ostkurve wussten auch nichts Offizielles, sondern es gab nur Gerüchte. Gerüchte, die sich dann als Wahrheit erwiesen haben.

Weshalb wurde in der Sommerpause nie mit den Anhängern des Vereines darüber diskutiert? Weshalb hat man Frank Zander nicht darüber informiert? Aus Herthakreisen wurde verkündet, dass der Song Dickes B die Verbundenheit von Hertha mit Berlin zeigt.

Wahrscheinlich hätte es gute Gründe für oder gegen den Song gegeben. Er mag ja zeitgerechter sein. Ob er den allseits beliebten Song von Frank Zander jedoch ersetzen kann, da bin ich sehr skeptisch. Ich kann nur meine Meinung dazu schreiben. Dickes B ist kein Song fürs Station.

Aber da man in der Herthaführung wie immer äußerst beratungsresistent ist, wird es wohl bei dem Song bleiben.

Dann bleibt zumindest zu hoffen, dass es der einzige Missgriff der Saison bleibt. Ich stelle mir nur vor der FC Liverpool würde sein Lied ändern, das gäbe einen Aufruhr.

So und nun hört hin:

Echtes Herthalied:

Der aufgezwungene Song des Vorstandes: