Stadionumbau endgültig verworfen?

Der RBB meldet heute exklusiv, dass die Umbaupläne für das Olympiastadion wohl endgültig vom Senat verworfen wurden. Innensenator Geisel hat die Kosten, für einen Umbau, auf runde 200 Millionen Euro geschätzt. Wenn man die Kalkulationen der letzten Großprojekte Berlins kennt, so dürfte es sich dann um eine sehr konservative Schätzung handeln.

Somit dürfte Hertha BSC wohl kaum etwas anderes übrig bleiben als die Pläne für ein eigenes, reines Fußballstadion voranzutreiben. Oder man findet sich mit den „widrigen“ Umständen des Olympiastadions ab. Jammern auf hohem Niveau nennt man das wohl.

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Berlin.

5 Kommentare zu “Stadionumbau endgültig verworfen?

  1. ballblog sagt:

    Dann bin ich mal gespannt, ob und wie die Hertha einen Neubau mit Eigenmitteln oder Sponsorengeldern gestemmt bekommt.

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.