Man stolpert sich …

… so durch!

Die Spiele der ersten Pokalrunde zeigten, dass einige Bundesligisten doch noch nicht voll im Wettkampfmodus sind. Das führte auch dazu, dass die neu formierte Frankfurter Eintracht, der Titelverteidiger, gegen den SSV Ulm rausgeflogen ist.

Bremen und Hoffenheim erledigten ihre Aufgaben souveräner als die Bayern aus München. Aber größere Überraschungen blieben dann doch aus.

Heute geht es dann weiter und das u. a. mit dem Spiel Carl-Zeiss Jena gegen Union Berlin. Diese Begegnung war 1968 das Endspiel des damaligen FDGB-Pokals der DDR. Am 9.06.1968 sicherte sich Union Berlin mit einem 2:1 den einzigen Titel in der DDR. 50 Jahre ist das nun her. Aber vielleicht sichert sich Union den Titel des Zweitligameisters der Saison 2018/19 oder kommt mit etwas Glück ins Endspiel im Olympiastadion gegen Hertha BSC. Na man wird doch mal träumen dürfen, oder? Immerhin war Union schon einmal, damals als Mannschaft aus der Regionalliga im Jahr 2001 gegen Schalke im Endspiel. Das hat man dann allerdings gegen Schalke 04 mit 2:0 verloren.

Und soeben, während ich diese Zeilen verfasste, hat der Drittligist Hansa Rostock den VfB Stuttgart mit einem 2:0 aus dem Pokal geworfen. Auch eine kleine Überraschung würde ich schreiben.

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Fußball.

4 Kommentare zu “Man stolpert sich …

  1. ballblog sagt:

    Und dann muß heute unbedingt Erichs BFC ins Olympiastadion ausweichen – welch Ironie.

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.