Moment mal: tief durchatmen!

Da muss man erst einmal tief durchatmen um nicht eine unbedachte Äußerung loszulassen. Jedoch fällt mir das ziemlich schwer wenn man dieses Schmierentheater um Herrn Maaßen verfolgte.

Weder die Bundeskanzlerin noch der Innenminister und die Fraktionsvorsitzende der SPD im Deutschen Bundestag wollten nach der Entscheidung über den ehemaligen Präsidenten des Verfassungsschutzes vor eine Kamera treten. Und was hätten sie auch sagen sollen? Wir haben mal wieder einen faulen Kompromiss ausgehandelt? Nein das wäre nämlich noch stark untertrieben gewesen. Das ist kein fauler, das ist ein oberfauler Kompromiss. Der Herr Maaßen wird zum Staatssekretär im Innenministerium hochgepuscht. Wobei noch die Frage im Raum steht, muss ein anderer Staatssekretär ihm Platz machen oder kommt er zusätzlich? Übrigens ist der Posten auch gleichzeitig mit einer Gehaltsaufbesserung für Herrn Maaßen verbunden, wie man hörte.

Was ist von dieser Regierung eigentlich noch zu erwarten? Seit Monaten quält sie sich von einer Koalitionskrise in die nächste. Die Bundeskanzlerin hat längst die Fäden nicht mehr in der Hand, der Innenminister ist höchstens noch geduldet bis zur Bayernwahl, um ihn für das schlechte Abschneiden der CSU, welches zu befürchten ist, verantwortlich zu machen. Eine Fraktionsvorsitzende der SPD die zwar, Entschuldigung wenn ich das so barsch formuliere, mit der Klappe immer ganz weit vorne ist, ansonsten jedoch nichts zu bieten hat.

Wie sagte der ehemalige Bayerntrainer Giovanni Trapattoni einstmals so schön? „Spiel ist wie Flasche leer“. So könnte man das auch über den derzeitigen Zustand der Bundesregierung sagen. Doch kann man überhaupt noch Hoffnung haben, dass sich an diesem Zustand bald etwas ändern könnte? Meine persönliche Meinung dazu lautet nein.

Wenn die Protagonisten der Regierung und ihre Parteien nicht bald begreifen, dass es so nicht weiter gehen kann, wird dem Land noch mehr Schaden zugefügt. Sie sollten sich so langsam an ihren Amtseid erinnern.

Denn mit der gestrigen Entscheidung zu Herrn Maaßen dürfte die Politikverdrossenheit in diesem Land eher noch etwas stärker geworden sein. Das Schlimme daran ist, dass man die gestrige Entscheidung schon nicht mehr als skandalös tituliert. Nein man winkt resigniert ab und sagt sich, die merken gar nichts mehr. Und genau das macht es so gefährlich. Man traut den Politikerinnen und Politikern nichts mehr oder einfach alles zu.

Man möchte ihnen zurufen hört endlich auf mit dem Schmierentheater und fangt an Politik zu betreiben, bevor es zu spät ist.