Nach Hamburg nun auch Berlin?

Am 12.10. postete ich Folgendes:

https://sigurd6.com/2018/10/12/moment-mal-einfach-nur-widerlich/

Und nun soll es solch eine Denunzierungsseite auch für Berlin geben. Wie weit darf es diese AfD noch treiben bis einige endlich aufwachen und merken welch ein schmutziges Spiel diese Partei treibt?

Was wird der nächste Schritt sein? Jeden der sich öffentlich gegen diese Partei stellt in ein Lager zu verfrachten? Das ist zu weit hergeholt? Das glaube ich mittlerweile nicht mehr. Wenn man all das was in den letzten Jahren an widerlichen Vorfällen geschehen ist, Revue passieren lässt, kann das durchaus kommen.

Es ist ratsam, dass die Demokraten in diesem Land endlich Gesicht zeigen und wie letzten Sonnabend in Berlin zeigen, dass diese Typen eben nicht Deutschland sind und in diesem Land keine Chance haben.

Und der AfD argumentativ entgegentreten wo immer sie öffentlich auftritt. Es heißt schon lange nicht mehr wehret den Anfängen. Aus diesem Stadium sind wir leider schon raus.

Und damit eines klar ist, ich habe nichts gegen Parteien, die nicht meine politische Auffassung teilen. Aber ich habe etwas gegen Parteien, die mit solchen Mitteln wie der öffentlichen Denunzierung von Menschen arbeiten. So etwas darf nicht das Mittel von politischen Auseinandersetzungen sein. Weder von Links, noch von Rechts.

 

Stell dir vor …

… du gehst in deine Botschaft …

… und wirst aus Versehen gefoltert und ermordet. Ja sogar, wie man hören konnte, zerstückelt. Wahrscheinlich wollte man den unbequemen saudischen Journalisten in der saudischen Botschaft in der Türkei nur in handliche Stücke packen um ihn unbemerkt entsorgen zu können.

Dumm nur die Türken haben es gemerkt und gepetzt. Das bringt nun auch Deutschland in gewisse Nöte. Ist Saudi Arabien doch ein verlässlicher Abnehmer von deutschen Rüstungserzeugnissen. Natürlich nur zum Gebrauch im äußersten Notfall und dann nur nach Rücksprache mit der Bundesregierung ob es denn nun tatsächlich ein Notfall ist.

Im Jemen z. B. werden bestimmt keine deutschen Waffen eingesetzt. Da handelt es sich ja nicht um einen Notfall. Sondern man lässt eben mal schnell tausende von Zivilisten über die Klinge springen um seinen Prestigekampf gegen den Iran zu führen.

Nein die Saudis sind schon ein braves Völkchen. Schließlich dürfen seit einiger Zeit sogar Frauen den Führerschein machen. So eine Regierung kann nicht schlecht sein, oder? Da glaubt man dann auch, dass der Journalist rein zufällig ermordet wurde. Vielleicht war es aber auch ein grauenhafter Selbstmord und er viel dabei in eine Kreissäge.