Das Debakel der Idioten

Es war ein Spiel, in dem man gute Nerven haben musste, wenn man für Hertha ist. Zu überlegen war Borussia Dortmund und hätte die Hertha eigentlich mit einer Niederlage nach Hause schicken müssen. Dass es dazu nicht kam, konnten wahrscheinlich weder die Spieler vom BVB noch die von Hertha so recht begreifen.

So stand es am Ende 2:2 und das war dann doch etwas schmeichelhaft für Hertha. Andererseits greift eben immer wieder die alte Fußballweisheit, wenn eine Mannschaft ihre Chancen nicht mit Toren verwerten kann, so wird sie oftmals dafür bestraft. Und so kam es dann eben auch. Schon in der Nachspielzeit wurde D. Selke klar im Strafraum des BVB gefoult und beim fälligen Elfmeter behielt Kalou die Nerven und verwandelte ihn zum 2:2 Entstand.

Soweit lief der Nachmittag für Hertha eigentlich perfekt. Doch es gab im Block von Hertha mal wieder einige hirnlose Idioten, die für Randale sorgen mussten. Erst wurde mal wieder Pyrotechnik abgebrannt und dann eine Schlacht gegen Polizeibeamte vom Zaun gebrochen. Solche Typen bringen einen Verein in Verruf, obwohl sie wahrscheinlich kein Interesse am Fußball haben. Sondern nur auf Randale aus sind. Man kann nur hoffen, dass wenigstens einige erkannt wurden und dementsprechend abgestraft werden.

Der Verein hat am Abend eine Stellungnahme abgegeben und die Vorkommnisse als nicht hinnehmbar missbilligt.

So bleibt mir jedenfalls nur wenig Freude über den Punktgewinn in Dortmund. Denn diese Idioten haben mal wieder alles versaut. Ihr wisst wahrscheinlich überhaupt nicht, wie dumm ihr eigentlich seid. Hertha entging einem sportlichen Debakel in Dortmund. Für das Debakel wurde außerhalb des Spielfeldes von Idioten gesorgt. Schade!

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Fußball.

6 Kommentare zu “Das Debakel der Idioten

  1. rabohle sagt:

    Und die dürfen dann noch nach Hause fahren – unfassbar.

    Gefällt 1 Person

    • sigurd6 sagt:

      Weil man sie wohl nicht eindeutig identifizieren konnte.

      Gefällt mir

      • rabohle sagt:

        Selbst ich konnte im Fernsehen die Gesichter erkennen.
        Sollen sie sie doch an die Leinwand werfen und einen Bildschirm zusätzlich am Ausgang stellen. Ich denke, wenn man WILL, kann man sie auch spätestens dann schnappen.
        Aber leider gewinnen diese Verbrecher in den Stadien doch wieder die Oberhand und ich hatte für diese Saison schon gedacht, dass man zur Besinnung gekommen sei. 😦

        Gefällt mir

  2. ballblog sagt:

    Diese ganzen Mißbilligungen der Vereine sind ja in der Sache richtig und auch notwendig, aber inzwischen wirken sie ja auch nur noch wie ein Reflex. Desto mehr, solange man diese Chaoten nicht rausschmeißt. Was allerdings auch schwer umzusetzen ist, ich weiß…

    Gefällt mir

    • sigurd6 sagt:

      Nur viel mehr bleibt den Vereinen ja kaum. Und wenn man sie erkennt eben lebenslanges Stadionverbot.

      Gefällt mir

      • ballblog sagt:

        Das aber dann auch wirklich umsetzen. – Aber wie soll das gehen? Vor Jahren schon wurden ja Dateien versandt mit den Fotos von Leuten mit Stadionverbot. Und dann steht da in der Regionalliga ein einzelner Ordner am Eingang und soll Gesichter kontrollieren nebenbei? Von Bundesliga gar nicht zu reden. Ginge höchstens mit Meldepflicht zur Anstoßzeit. – Und am Ende verlagert man das Problem aus dem DFL- Bereich in den DFB- Bereich, wenn sie sich andere Schauplätze suchen.

        Gefällt mir

Über Kommentare freue ich mich natürlich. Weise jedoch darauf hin, dass WordPress bei der Abgabe von Kommentaren die IP-Adresse und wenn die E-Mail-Adresse angegeben wird, auch diese speichert. Diese Daten werden vom Antispamdienst Akismet zur Überprüfung genutzt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s