Moment mal: Wovor habt ihr eigentlich Angst?

Erstmals in der Geschichte der Vereinten Nationen soll es einen Richtungshinweis für Migration, den Migrationspakt, geben.

Was hier verfasst wurde, sorgt nun für große Aufregung und man glaubt schon, da kommt das große Unheil über die Völker. Verschiedene Regierungen, auch EU-Staaten, lehnen den Migrationspakt ab und weigern sich, ihn zu unterschreiben. Der Gesundheitsminister und Kandidat für den CDU-Parteivorsitz Jens Spahn würde ihn verschieben.

Nun kann man durchaus skeptisch sein. Die Verhandlungen über diesen Pakt waren wieder einmal sehr dubios und verliefen überaus geheim. Jedoch hat dieser Migrationspakt eher empfehlenden Charakter und ist somit sehr unverbindlich gehalten.

Gut finde ich zumindest, dass man sich überhaupt Gedanken macht, wie man eine Zuwanderung, und die wird in den nächsten Jahrzehnten mit großer Sicherheit vermehrt kommen, steuern könnte. Denn wer heute die Augen davor verschließt, der wird eines nicht zu fernen Tages böse erwachen.

Man mag, wie der amerikanische Präsident, den Klimawandel verleugnen und die sich daraus ergebenden Völkerwanderungen. Aufhalten lässt er sich dadurch jedoch nicht. Und es ist besser sich rechtzeitig darauf einzustellen, bevor es zu spät ist.

Also wovor haben die, die sich so hartnäckig gegen den Migrationspakt stellen eigentlich Angst? Auf Dauer können auch sie sich den sich veränderten Gegebenheiten nicht widersetzen. Das wird nicht in den nächsten 10 oder 20 Jahren geschehen. Aber es wird geschehen. Oder es geht alles viel schneller, als man es jetzt glaubt.