Da war was los

Der 12. Spieltag verlief dann doch etwas spektakulärer, als ich glaubte. Nachdem Hertha BSC nach 9 Minuten 0:2 gegen Hoffenheim hinten lag, konnte einem schon etwas bange werden. Doch die Mannschaft kämpfte sich ins Spiel zurück. Doch nach dem Spielverlauf muss man den Punkt als Punktgewinn sehen und ich war ohnehin mit einem Unentschieden schon im Vorfeld einverstanden.

In München sah es nach einem Sieg der Bayern aus und jeder hätte diesen als normal abgehakt. Jedoch kam es anders, als man vorher erwarten durfte. Düsseldorf glich praktisch mit dem Schlusspfiff aus und sorgte somit für üble Laune bei den Bayernoberen. Die Ankündigungen von U. Hoeneß nach dem Spiel lassen erahnen wie es in den nächsten Tagen an der Säbener Straße zugehen wird. 9 Punkte Rückstand auf den BVB, da ist man ungehalten in der Führungsetage des FC Bayern.

Was den Bayern missfällt, dürfte dem Rest der Liga gefallen. Es ist spannender als in den letzten 3-4 Spielzeiten und Bayern nicht mehr die Übermannschaft. Diese Rolle scheint im Moment der BVB einnehmen zu wollen, der in Mainz doch mit etwas Mühe mit 1:2 die Oberhand behielt.

In Augsburg zeigte die Eintracht aus Frankfurt, wie gut sie doch den Abgang ihres Trainers Kovac verkraftet hat und gewann nahezu mühelos mit 1:3. Auch die Wolfsburger dürfen mal wieder jubeln. Mit dem knappsten aller Ergebnisse behielten sie gegen die Bullen aus Leipzig die Oberhand. Auch das Duell der Altmeister sollte ein torreiches werden. Schalke gewann mit 5:2 gegen den Club aus Nürnberg. Und schon am Freitagabend gewann Bayer Leverkusen mit 2:0 gegen den VfB Stuttgart und sorgte so zumindest für eine Woche für etwas Ruhe.