Moment mal: Vorzeichen zum G20-Gipfel!

Ob der Zwischenfall zwischen der russischen und ukrainischen Marine nun absichtlich provoziert war oder nicht, vermag man objektiv wohl nicht zu beurteilen.

Jedoch ist die Reaktion des amerikanischen Präsidenten wieder mal völlig unverständlich. Statt mit dem russischen Präsidenten am Rande des G20-Gipfels in Buenos Aires zu sprechen, sagte er das geplante Gespräch ab.

 

Die Bundeskanzlerin scheint nun auch in den Strudel der Pleiten, Pech und Pannen der Bundesluftwaffe zu geraten. So musste ihr Flug, der sie von Berlin zum Gipfel bringen sollte, abgebrochen werden, weil der Airbus „Konrad Adenauer“ über den Niederlanden schlapp machte. Die Crew musste nach Köln zurückfliegen. Ein Rückflug nach Berlin erschien zu weit. Bleibt zu hoffen, dass man irgendwo noch eine flugfähige Maschine findet. Ansonsten kann man ja eine Maschine einer vertrauenswürdigen Airline chartern. Da es schon Probleme gab, als der Bundespräsident mit dieser Maschine auf Tour war, ist es besonders peinlich für die Luftwaffe, finde ich, dass man noch nicht einmal in der Lage scheint, die Regierungsflugzeuge flugtauglich zu halten. Übrigens möchte die Kanzlerin mit Putin sprechen. Ein Schelm, der böses dabei denkt.