Darüber schreibe ich doch nicht!

Also mal zur Klarstellung, ich erfinde keine Geschichten. Meine Geschichten sind alle echt und unverfälscht. Warum ich das schreibe? Na ist doch klar, schaut mal in den Spiegel. Also nicht bei euch zu Hause, nein in das Magazin SPIEGEL. Dort hat ein mehrfach ausgezeichneter Journalist jahrelang Geschichten erfunden. Aufgefallen ist das keinem.

 

Wenn Schnee fällt, wird die Landschaft herrlich weiß. Jedoch ändert sich das oftmals sehr schnell und der Schnee wird schmutzig und unansehnlich. In der russischen Stadt Myski, die im sibirischen Kohlengebiet liegt, kennt man das Problem und hat dafür auch gleich eine Lösung. Der schmutzige Schnee wurde deshalb kurzerhand auf einem Rodelhügel weiß angestrichen. Eine Einwohnerin fand das, als sie die weiße Farbe an den Händen hatte überhaupt nicht lustig und stellte ein Video darüber ins Netz.

 

Ach und Florian und Helene haben sich nach 10 Jahren getrennt. Bevor jedoch die Männerwelt jetzt frohlockt, Helene hat sich schon mit einem neuen Freund getröstet. Tja Pech gehabt Jungs.

 

Und dem deutschen Astronauten, der heute endlich zur Erde zurückkam, wurde in Kasachstan ein frostiger Empfang bereitet. Minus 20 Grad herrschten dort und so war er nach dem Öffnen der Raumkapsel sicherlich sofort hellwach. Na dann willkommen zurück.

Moment mal: Was kommt danach?

In Berlin darf ein Kind dessen Vater AFD-Abgeordneter ist nicht auf eine Waldorfschule. Das Kind wurde abgelehnt, weil man befürchtet, dass man nicht unvoreingenommen gegenüber dem Kind sein könnte. Außerdem würden die Eltern von Waldorfschule besonders engagiert sein und teilweise auch auf Klassenfahrten mitkommen.

Man befürchtet, dass der Vater des Kindes durch rassistische und fremdenfeindliche Sprüche Unruhe in die Schule bringen könnte. Das Kind hatte bereits die angeschlossene Waldorf-Kita besucht.

 

Ich finde, das ist ein sehr heikler Fall und hört sich für mich an wie Sippenhaft. Kann man ein Kind tatsächlich für die politische Gesinnung seines Vaters verantwortlich machen? Die AfD ist eine für Wahlen zugelassene Partei und wer meinen Blog regelmäßig liest, der weiß, dass ich dieser Partei sehr kritisch gegenüber stehe, doch das finde ich, geht entschieden zu weit. Man sollte, ja man muss sich mit der Partei kritisch auseinandersetzen. Jedoch darf man, jedenfalls nach meinem Demokratieverständnis, Kinder nicht darunter leiden lassen.

Was kommt als Nächstes? Passt eine religiöse Gesinnung nicht, oder die Hautfarbe? Und Lehrkräfte sollten stets gegenüber ihren Schülerinnen und Schülern unvoreingenommen sein. Das funktioniert jedoch auch auf anderen Schulen nicht. Davon können Eltern bestimmt ein Lied singen.