Alles Bremser?

Der Karikaturist Klaus Stuttmann zeigt auf, wer überall bremst. Oder etwa doch nicht? 😀

stuttmann33

 

 

27 Kommentare zu “Alles Bremser?

  1. rabohle sagt:

    In den meisten aufgeführten Ländern ist auch Gen-Mais erlaubt und man kann Hunde einschläfern? Sollte das auch übernommen werden? 😉

    Gefällt mir

    • sigurd6 sagt:

      Tolle Argumentation.

      Gefällt 1 Person

      • rabohle sagt:

        Ja, nicht? 🙂

        Genauso wie – die anderen haben ja auch, also muss ich ebenfalls… 😉

        Gefällt mir

        • sigurd6 sagt:

          Ich bin ja Argumenten gegenüber aufgeschlossen. Nur habe ich bisher kein schlüssiges Argument gegen ein Tempolimit gehört oder gelesen. Nicht einmal der ADAC tönt mehr „freie Fahrt, für freie Bürger“.

          Gefällt 1 Person

          • rabohle sagt:

            Hatten wir das nicht schon?

            Zunächst spricht gegen ein generelles Tempolimit die Eigenverantwortlichkeit und der Verzicht auf noch mehr Regeln. Dazu fördert die Eintönigkeit des Fahrens den Sekundenschlaf und ein Vorgaukeln von Sicherheit, die es eben auch bei 130 nicht gibt.
            Aber da drehen wir uns im Kreis.

            Nur, so eine Karikatur kann ganz bestimmt kein Argument FÜR ein Tempolimit sein. Denn weil Andere etwas machen, muss man nicht dem „Herdentrieb“ folgen – das wäre ja fatal.

            Ich denke aber, da werden wir niemals auf einen Nenner kommen.

            Gefällt mir

        • sigurd6 sagt:

          Wie kommst Du immer auf den Sekundenschlaf? Danach müssten in den Ländern mit Tempolimit die Kraftfahrenden ja ständig in den Sekundenschlaf verfallen. Gibt es hierfür belastbare Erhebungen? Ich fahre gewiss auch gerne mal schnell, habe andererseits jedoch nie eine Müdigkeit oder nachlassende Konzentration bei einer Reisegeschwindigkeit von Tempo 120 oder 130 feststellen können.

          Die Karikatur, so habe ich sie jedenfalls verstanden, soll nur die, auch nach meiner Meinung, unsinnige Behauptung des Verkehrsministers zeigen.

          Gefällt mir

          • rabohle sagt:

            Gut, bei „unsinnigen Behauptungen des Verkehrsministers“ sind wir immer einer Meinung.

            Sigurd, ich habe viel LKW gefahren/Überführt, fahre auch jetzt teilweise mit Hänger. Was meinst Du, warum Kleinkinder im Wagen einschafen? Was meinst Du, warum LKW-Fahrer ungebremst auf Stauenden fahren?. Diess monotone Tempo ist ein solcher Faktor.

            Aber das ist nicht mein Hauptargument. Warum soll ich auf einen komplett leeren Autobahn nur 130 fahren dürfen? Welchen Sinn macht das Verbot der höheren geschwindigkeit. Wohlgemerkt, wenn es der Verkehr zulässt – wir brauchen uns nicht über Rushhour zu unterhalten.

            Zuletst HH-HB am Sonntagmorgen mit NULL Verkehr. Teilweise freie Fahrt ohne Limit und plötzlich 120. Keine Baustelle, keine Fahrbahnverschlechterung und eben auch NULL Verkehr. Was bitte, soll das?
            Unverantwortlich? Sicher nicht.
            Gegen jeden Menschenverstand? Da bekomme ich tatsächlich Zweifel.
            (Um auf die Karrikatur zurückzukommen)

            Wer wirklich nur 130 fahren möchte, mag es doch tun; bitte auf der rechten Spur mit Blick auf den Rückspiegel und nicht Andere absichtlich ausbremsen.
            Und wem es dann zu hecktisch ist, mag doch auf Landstraße oder gar Bahn umsteigen.

            Gefällt mir

            • sigurd6 sagt:

              Sorry @rabohle aber Deinen letzten Absatz finde ich arrogant gegenüber Verkehrsteilnehmern, die eben nicht schnell fahren möchten. Diese haben die gleichen Rechte wie alle. Natürlich unter Berücksichtigung der Verkehrsregeln.

              Ich bin jetzt nicht der Verkehrsexperte, fahre jedoch häufig auf Autobahnen und stelle dabei fest, dass die meisten Verkehrsteilnehmer um die 130-140 km/h fahren. Also würde sie ein Tempolimit nicht weiter berühren.

              Wenn LKW-Fahrer ungebremst in ein Stauende fahren, so hat das oft ganz andere Gründe als ein Tempolimit. Und ich nehme mal an, das weißt Du auch.

              Und ja bei manchen Tempolimits frage ich mich auch, was die sollen. Aber sie sind da und einzuhalten. Ich kenne z. B. einen Streckenabschnitt auf der A13, da gibt es ein Tempolimit 80 km/h über mehrere Kilometer und niemand weiß warum.

              Und eine komplett leere Autobahn habe ich schon seit Jahren nicht mehr erlebt. Aber ich habe, noch weit vor dem Mauerfall, eine sehr leere Autobahn in Frankreich und Spanien erlebt. Aber auch da hat man sich ans Tempolimit gehalten. Denn gerade französische Polizisten sind sehr humorlos. 😀

              Und als es nach Berlin noch Transitstrecken gab, war Tempo 100 vorgeschrieben. Da ist auch niemand eingeschlafen und fast jeder hielt sich daran. Es geht also. Und es geht in fast allen europäischen Ländern, weshalb also bei uns nicht?

              Gefällt 1 Person

            • rabohle sagt:

              @Sigurd
              Wir kommen nicht weiter.
              Ich fahre gerne einmal mit Dir gleichmäßig mit 120 eine Strecke über 8 Stunden und dann können wir einen Reaktionstest machen. Aber gerne nochmals: DAS IST NICHT MEIN HAUPTARGUMENT. Du magst Dich gerne reglementieren lassen, ich nicht.
              Und wenn der Verkehr mit 130 „schwimmt“ ist es doch etwas anderes, als freie Autobahnen.

              Der letzte Absatz will keineswegs irgendwelche Rechte einschränken, sondern bezog sich auf die, denen 130 noch zu hektisch ist, denen der Verkehr zu stressig wird. Denn dann werden sie nicht nur unsicher, sondern auch für sich eine Gefahr.

              Aber wie gesagt, wir kommen so sachlich nicht weiter.

              Gefällt mir

          • JanJan sagt:

            Bei uns fahren alle schlafend, wusstest du das nicht Sigurd? 😊

            Gefällt mir

    • JanJan sagt:

      Komisch, dass man immer nur so argumentiert, wenn einem etwas nicht in den Kram passt 😊

      Gefällt mir

  2. ballblog sagt:

    Ich denke, mit der bisherigen Empfehlung fährt man im Grunde ganz gut. Wer links den Überflieger geben will, soll es tun. Mich stören auf der Autobahn vielmehr diejenigen, die die Geschwindigkeit Anderer nicht einzuschätzen wissen. Oder die so unausgeglichen fahren, daß man sie dreimal überholt und ebenso oft von ihnen überholt wird.
    Finde es durchaus entspannend mit den 120 als Limit in den Niederlanden. Allerdings ist das halt auch ein Land, wo man in zwei Stunden von Enschede bis Amsterdam einmal „quer durch“ gefahren ist. Auf doppelt so langer Strecke hätte ich durchaus die Befürchtung, mit Sekundenschlaf kämpfen zu müssen. Und mal ehrlich: so richtig „ausfahren“ kann man ein Auto doch selbst am Sonntagmorgen kaum noch.

    Gefällt mir

    • sigurd6 sagt:

      Das sehe ich auch so. Wo bitteschön hat man noch freie Autobahnen? Die rechte Spur ist meist von LKWs besetzt, was besonders spannend ist, wenn die Autobahn noch 2-spurig ist. Besonders „liebe ich“ wenn dann ein LKW den anderen LKW mit 2 km/h mehr überholt und dieser Vorgang dann über Kilometer geht. Da entsteht sofort ein Stau.

      Gefällt mir

      • rabohle sagt:

        Oder Du fährst ganz entspannt mit 80 kmh. Denn ob Schlangebildung bei 80 oder 130 stattfindet – wo siehst Du da den Unterschied?

        Zudem muss ich eine Lanze für die LKW-Fahrer brechen. Diese „armen Schweine“ stehen derart unter Zeitdruck, dass sie auch solche (ansich verbotene) Überholmanöver machen müssen. Keine rechtzeitige Anfahrt, dann ist der Hof ggfs. zu, die Fähre weg.
        Zudem wären ggfs. auch die Läden ohne rechtzeitige LKW-Anlieferung ziemlich leer.
        DA bin ist z.B. sehr locker und lasse sogar LKW Fahrer heraus, wenn ich sehe, dass sie ohne Spurwechsel so herabbremsen müssten, dass sie kilometerlang erst wieder in Schwung kommen können.
        Und wenn er dann wieder nach rechts geht, könnte ich ja wieder Gas geben (wenn es erlaubt ist)

        Gefällt mir

    • rabohle sagt:

      Das Ausfahren ist zumindest hier im Norden durchaus ohne Verkehrsprobleme möglich. Gestern musste ich nach H und am Abend war die linke Spur komplett frei, erst beim Bremer Kreuz eben baustellenmäßig Verkehr, ab Mackenstedt dann wieder komplett frei.

      Gefällt mir

  3. WernerBln sagt:

    @sigurd6 24. Januar 2019 um 15:15

    „Und als es nach Berlin noch Transitstrecken gab, war Tempo 100 vorgeschrieben. Da ist auch niemand eingeschlafen und fast jeder hielt sich daran. Es geht also. Und es geht in fast allen europäischen Ländern, weshalb also bei uns nicht?“

    Autsch, das ist ja nun ein ganz schlimmer Vergleich. Ich habe 20 Jahre Horrorfahrten durch die „Sogenannte“ erlebt, mit devisengeilen Schikanekontrollen, getarnten Verkehrszeichen und was der Hinterhältigkeiten noch mehr waren. Als eingeborener WB könnte ich Seiten darüber schreiben!

    Richtig ist allerdings, dass der Straßenzustand derart miserabel war, dass selbst bei 100 schon permanent überdurchschnittliche Reparaturen an Stoßdämpfern fällig waren; mehr hätte zur Zerlegung des Autos geführt!

    Gefällt mir

    • sigurd6 sagt:

      Gut, der Straßenzustand war ausbaufähig. 😀 Nur Schikanen von DDR-Grenzern oder unterwegs habe ich nie erlebt. Ich muss jedoch einschränkend schreiben, dass ich erst nach dem Viermächteabkommen mit dem Auto durch die DDR gefahren bin. Denn vorher hatte ich die Freiflüge für Westdeutsche genutzt.

      Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.