Moment mal: Prima Chaos!

Wer hat denn nun recht? Die Fachleute die den Wert der Schadstoffe festsetzten oder die Lungenfachärzte die jetzt aus der Höhle kommen um zu sagen das sei alle Quatsch? Es kommt einem schon recht inszeniert vor, dass nun plötzlich und vor allen nach so kurzer Zeit, man spricht darüber ja erst seit 3 Jahren, 100 Lungenärzte meinen es besser zu wissen.

Ob der Wert nun richtig ist oder falsch, wer kann das schon seriös beurteilen. Nur die jetzigen Einwände dieser Hundertertruppe klingen eben auch nicht sehr glaubhaft, weil sie viel zu spät kommen. Weshalb hat man damit so lange gewartet? Zumindest diese Frage, ob sie nun recht haben oder nicht, müssen sie sich gefallen lassen.

Als Ursula von der Leyen Verteidigungsministerin wurde, hatte sie keine Ahnung, was auf sie zukommt. Deshalb holte sie sich Berater ins Ministerium und ließ sich beraten und beraten und so verschwanden Millionen, die die Berater kosteten und kosten. Klar, kann man sagen was soll‘s, es wird so viel Geld verpulvert da kommt es auf ein paar Millionen auch nicht mehr an. Doch jedes Ministerium hat Fachkräfte, die den Ministern und Ministerinnen zuarbeiten. Und da fragt man sich dann schon, ob die zu unfähig sind um den Laden am laufen zu halten oder ob die Ministerin einfach einigen guten „Freunden“ einen Posten verschaffen wollte.

Stuttmann35.jpg

10 Kommentare zu “Moment mal: Prima Chaos!

  1. WernerBln sagt:

    Wenn ich mich richtig erinnere, hatten wir die Diskussion vor nicht allzu lange Zeit hier schon mal. Ich fasse mich mal deshalb kurz.
    Am Arbeitsplatz 950 mg 40 Stunden in der Woche unbedenklich. Auf der Straße über 40 mg angeblich tödlich???
    Sorry, aus meiner Sicht ist derartiger Blödsinn nur noch lachhaft. Da muss ich auch nicht mehr über die Statements der Fachärzte nachdenken.

    https://www.aerzteblatt.de/forum/120300/Am-Arbeitsplatz-sind-950-Mikrogramm-NOx-8-h-am-Tag-40-h-die-Woche-zugelassen

    Zu „Flintenuschi“ und dem Zustand der BW fällt mir außer Schimpfworten auch nichts mehr ein 😉

    Gefällt mir

    • sigurd6 sagt:

      Mir geht die Diskussion über die Schadstoffe in die völlig falsche Richtung und diese ist, nach meiner Meinung, von der Autoindustrie und dem Verkehrsministerium bewusst so gelenkt. Ob nun 40,50, 60 oder was auch immer mg, ist völlig egal, die Autoindustrie sollte keine Schummelsoftware einbauen um Kunden zu betrügen, sondern dafür sorgen, dass weniger dieser Schadstoffe ausgestoßen werden.

      Und davor drückt sie sich und das mit tatkräftiger Unterstützung des Verkehrsministeriums seit Jahren. Die Dummen sind wie immer die Verbraucher.

      Und schon deshalb kommt mir die Initiative der Lungenärzte eher merkwürdig vor. In meinen Augen ist das wieder eines dieser Ablenkungsmanöver, um die Verbraucher zu verarschen. Sorry anders kann ich es nicht mehr ausdrücken.

      Gefällt mir

  2. rabohle sagt:

    Zumindest dürften die Ärzte und selbsternannten Experten einen Midienrummel bekommen, der den Praxen gut bekommen wird. Über 1000 Ärzte sollten unterschreiben, 900 haben sich (berechtigt?) geweigert.
    @Werner Und wenn der Grenzwert für den Arbeitsplatz ggfs. falsch ist? Darüber auch einmal nachgedacht?

    Sicher sind Dieselabgase tödlich. Und sicher sind Dieselabgase schädlicher als z.B. Benziner. Das etwas getan werden muss, um Kindern, Enkeln und weiteren Nachkommen eine hoffentlich bessere Welt zu hinterlassen, muss eigentlich jedem klar sein.
    Und der Diesel wird nicht generell verboten, sondern eben bestimmte Klassen. Gilt auch für Autos ohne Kat übrigens.

    v.d.Lügen dürfte mit Abstand die Ministerin sein, die verwandte und Bekannte am besten versorgt, Dienstreisen mit einem Wahnsinnsaufwand zu jeder Fernsehkamera unternimmt, die sie nur wittert.
    Aber als oberste Dienstherrin (darf man das so schreiben, oder ist es „Befehlegebende“?) habe ich in Erinnerung, dass man für Fehler auch einzustehen hat und das bedeutet: „WEGGETRETEN.“

    Gefällt mir

  3. JanJan sagt:

    Was bringt es den Diesel auf deutschen Straßen abzuschaffen, wenn man dann die Karren in ärmere Länder abschiebt? Und warum redet niemand über die Selbstverständlichkeit des Fliegens? 400 Flüge stündlich über Deutschland schaden der Umwelt nicht?

    Gefällt mir

    • sigurd6 sagt:

      Den Diesel möchte ja niemand abschaffen. Also momentan, langfristig möchte man alle Kraftstoff-PKW abschaffen. Wann das realisiert ist, steht aber noch in den Sternen.

      Gefällt mir

    • nana sagt:

      Doch, auch über das Fliegen wird gesprochen. Aber aus anderen Gründen. Letztlich wird alles, was mit fosslilen Brennstoffen bewegt wird, irgendwann auf dem Prüfstand stehen. Aus ökologischen Gründen, aber auch aus ökonomischen. Weil irgendwann ist mal Schluss mit Öl.

      Einschränkungen für (Diesel)Fahrzeuge sind aber national möglich, den Flugverkehr zu begrenzen wäre wohl viel problematischer. Da liegt es in erster Linie an jedem selbst. Oder das Fliegen muss wieder viel teurer werden, allerdings wird das dann wieder eine soziale Frage, weil es Menschen ausgrenzen würde. Und so weiter …

      Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.