Mülltrennung leicht gemacht

Letzte Woche brachte ich mal wieder den Müll nach unten. Natürlich fein getrennt. Also für die gelbe Tonne, den Hausmüll und Papier und Pappe. Die Mülltonnen für den Hausmüll standen abholbereit am Straßenrand und der Mitarbeiter der die Müllräume auf- und abschließt und die Mülltonnen abholbereit für die Müllmänner bereitstellt, kam mir entgegen.

Er sah mich mit meinen Mülltüten und öffnete mir die Hausmülltonne mit den Worten, „schmeiße alles gleich hier hinein“. Ich zögerte und gab zu bedenken, dass ich ja noch andere Tonnen ansteuern müsste. Worauf er mir sagte, das ist auch schon egal. Die holen die gelben Tonnen ja ohnehin kaum ab. Da hatte er allerdings recht, die werden tatsächlich sehr unregelmäßig abgeholt, also sind sie eh voll. Und das Papier fragte ich? Auch da war seine Antwort ähnlich.

Da fragt man sich dann, was soll das mit der Mülltrennung eigentlich? Ist das alles nur Augenwischerei? Richtig wohl war mir nicht, da die gelbe und Papiertonnen jedoch übervoll waren, schmiss ich meinen Tüten in den Hausmüll. Mülltrennung ist so jedoch nicht gemeint.

Funktioniert das bei euch besser? Ich habe den Eindruck, hier wird es von Jahr zu Jahr schlimmer. Auch wegen der Gleichgültigkeit mancher Mitmieter die meinen Kartons muss man nicht klein machen, sondern entsorgen, wie sie sind. Plastiktüten in der Biotonne sah ich auch schon.