Mülltrennung leicht gemacht

Letzte Woche brachte ich mal wieder den Müll nach unten. Natürlich fein getrennt. Also für die gelbe Tonne, den Hausmüll und Papier und Pappe. Die Mülltonnen für den Hausmüll standen abholbereit am Straßenrand und der Mitarbeiter der die Müllräume auf- und abschließt und die Mülltonnen abholbereit für die Müllmänner bereitstellt, kam mir entgegen.

Er sah mich mit meinen Mülltüten und öffnete mir die Hausmülltonne mit den Worten, „schmeiße alles gleich hier hinein“. Ich zögerte und gab zu bedenken, dass ich ja noch andere Tonnen ansteuern müsste. Worauf er mir sagte, das ist auch schon egal. Die holen die gelben Tonnen ja ohnehin kaum ab. Da hatte er allerdings recht, die werden tatsächlich sehr unregelmäßig abgeholt, also sind sie eh voll. Und das Papier fragte ich? Auch da war seine Antwort ähnlich.

Da fragt man sich dann, was soll das mit der Mülltrennung eigentlich? Ist das alles nur Augenwischerei? Richtig wohl war mir nicht, da die gelbe und Papiertonnen jedoch übervoll waren, schmiss ich meinen Tüten in den Hausmüll. Mülltrennung ist so jedoch nicht gemeint.

Funktioniert das bei euch besser? Ich habe den Eindruck, hier wird es von Jahr zu Jahr schlimmer. Auch wegen der Gleichgültigkeit mancher Mitmieter die meinen Kartons muss man nicht klein machen, sondern entsorgen, wie sie sind. Plastiktüten in der Biotonne sah ich auch schon.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Berlin.

16 Kommentare zu “Mülltrennung leicht gemacht

  1. WernerBln sagt:

    Was die „regelmäßige“ Abholung betrifft, hier keinesfalls besser. Ausgerechnet nach Weihnachten entfiel die Papierleerung ersatzlos (Mehrfamilienhaus)! Ende Januar haben wir es denn erreicht, den im Keller gesammelten Papiermüll abzuarbeiten! Kleine Anmerkung, auch ich liebe die Mitbewohner, die Kartons nicht zerlegen, sondern „platzsparend“ im Stück entsorgen!

    Na ja, was den Rest betrifft: Ich betreibe keine private Mülldeponie. Wenn Buntglas nicht abgeholt wird, ab in die Weißglastonne (umgekehrt dto.). Wenn gelbe Tonne nicht abgeholt wird, ab in den Restmüll

    Fazit, was relativ zuverlässig abgeholt wird ist der „Restmüll“ (BSR). Die übrigen Sonderentsorger sind eher unzuverlässig.

    Gefällt mir

  2. verbalkanone sagt:

    Nö, das kann ich so nicht bestätigen. Soweit ich das beurteilen kann, wird sowohl der Hausmüll regelmäßig abgeholt und entsorgt sowie auch die Altpapier- sowie die Glascontainer geleert. Das läuft in Hamburg sehr zuverlässig. Und ich habe auch den Eindruck, dass die Menschen hier den Müll entsprechend der Vorgaben trennen. Klar habe ich ich mich auch schon mal über nicht zerkleinerte Pappkartons in den Altpapiercontainern geärgert, die viel zu viel Platz wegnahmen und es erschwert haben, dass man seinen eigenen, natürlich zerrissenen Karton entsorgen konnte, aber empfinde ich allenfalls als ärgerliche Kleinigkeiten … 😉

    Gefällt 1 Person

  3. lesenbiene sagt:

    Da wir nur für uns selbst den Müll trennen klappt das natürlich und auch die Abholung klappt problemlos. Sogar Sperrmüll und Elektroartikel kann man kostenlos abholen lassen. Ein Anruf dort, sie fragen was man entsorgen will und bekommt einen Termin dafür wann das Zeug an der Strasse zu stehen hat. Darum verstehe ich die Leute auch nicht, die teilweise ihr Zeug wild entsorgen.

    Gefällt 1 Person

  4. ballblog sagt:

    Läuft bei uns hier ähnlich wie bei @lesenbiene. Jede Woche ist eine andere „Farbe“ dran, im Sommerhalbjahr gibt es noch die Saison-Biotonne (gegen Aufpreis) für den Rasenschnitt.

    Gefällt mir

  5. Dieter sagt:

    Nachdem alles von einer Firma entsorgt wird, gibt es keine Probleme, dass Mülltonnen nicht regelmäßig geleert werden.
    Mit der Mülltrennung klappt es leider nicht immer so wie gewünscht.
    Wobei dies mehr an den Mietern liegt und die Hausmeister oft damit beschäftigt sind, vor der Abholung, die Tonnen durchzuschauen.
    Bei falscher Trennung bekommen wir gleich eine Verwarnung vom Entsorgungsunternehmen und wenn es danach erneut passiert, bleibt die volle Tonne stehen.

    Gefällt mir

  6. nana sagt:

    Bei uns klappt das ganz gut, wenigstens bei Restmüll und gelber Tonne. Papiermüll ist schwierig, weil nur zwei Tonnen – und genau wie du sagst, die Menschen werfen komplette Kartons dort rein und dann ist kein Platz mehr.

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.