Persönlich ist privat – ist persönlich

Heute ist Valentinstag und da werden die Damen des Herzens meist beschenkt. Reichte früher ein schöner Strauß Blumen, so muss es heute, laut Werbung schon etwas mehr sein.

Einen besonderen Einfall hatte nun ein Radiosender in Berlin. Man sollte seine Liebesgrüße aufschreiben und an den Sender schicken und diese werden am heutigen Tag dann im Radio vorgelesen.

Und ich nehme an, dem Aufruf werden einige bestimmt Folge leisten. Da stellt sich mir die Frage, was ist heute eigentlich noch privat? Wer braucht das? Oder sehe ich das mal wieder zu skeptisch?

Gangster, Lumpen, Verbrecher

Klar es gibt scheußlichere Verbrechen, dessen bin ich mir bewusst. Doch was ich gestern im Radio hörte, fand ich trotzdem schlimm.

Schlimm z. B. für alte Menschen deren einziger Gefährde eventuell noch ihr Hund ist. Offensichtlich schrecken jedoch manche Menschen auch davor nicht zurück. Wenn z. B. ein Hund entlaufen ist, so werden Zettel an Laternen angebracht mit der Aufschrift „Hund entlaufen“ und den allgemeinen Kennzeichen des Hundes und eine Telefonnummer, unter der man zu erreichen ist, sollte jemand den Hund finden.

Und diese Typen machen sich die traurige Situation dieser Menschen zunutze. Rufen sie an und geben vor, sie haben den Hund gefunden, bzw. wissen, wo der Hund sich aufhält. Obwohl sie natürlich beides nicht wissen. Sie erpressen die Hundebesitzerinnen und Hundebesitzer. Sie verlangen ein Lösegeld, ohne das sie das Tier nicht herausgeben.

Man kann nur hoffen, dass man diesen Typen schnellstens ihr schmutziges Handwerk legt.