Der lange Lulatsch …

… leuchtet rot

Doch das war dann wohl doch eher Zufall. Nach 94 Minuten hat der FC Bayern 3:0 gegen RB Leipzig das Pokalendspiel gewonnen. Insgesamt gesehen war der Sieg verdient.

RB Leipzig hatte in der ersten Halbzeit 25 starke Minuten und durch Poulsen eine großartige Chance, die von Neuer jedoch mit einer ebenso großartigen Reflexreaktion an den Querbalken gelenkt wurde. Nachdem Lewandowski mit einem schönen Kopfball das 1:0 erzielte, war bei RB Leipzig erst einmal die Luft raus und Bayern hatte noch eine gute Chance in der 1. Halbzeit.

Auch in der 2. Halbzeit hatte Leipzig wieder starke Szenen und Forsberg hatte eine hervorragende Chance den Ausgleich zu erzielen. Doch wieder konnte Neuer den Ball mit einer Kombination Fuß und Hand ein Tor für RB verhindern. Dann schwappte das Spiel auf einem guten Niveau hin und her. Bis einige für mich nicht ganz nachzuvollziehende Auswechslungen bei RB Leipzig den Weg für Bayern zu den Toren 2 und 3 frei machten.

Auf die gesamte Spielzeit gesehen haben die Bayern das Spiel verdient gewonnen. Und konnten im weiten Rund des Olympiastadions mal wieder ausgiebig und ausgelassen feiern.

Und wieder einmal zeigte sich welch eine tolle Atmosphäre dieses einmalige Stadion besitzt. Nur einer in Berlin begreift das nicht. Diesen kleinen Seitenhieb kann ich mir dann doch nicht verkneifen.

Sag beim Abschied …

… leise Servus!

Gerhard Delling wird heute Abend beim Pokalendspiel Bayern München-RB Leipzig letztmalig vor den Kameras der ARD stehen. Nach fast 30 Jahren geht damit eine Ära zu Ende. Schon am letzten Sonnabend moderierte er die ARD Sportschau das letzte Mal.

Unvergessen sind seine Duelle mit Günther Netzer. Wenn sie sich gekonnt die Bälle zuspielten und durchaus amüsant Spiele erklärten. So präzise, dass der damalige Bundestrainer Völler seinen berühmten Ausraster hatte und dem damaligen Moderator Waldemar Hartmann angiftete.

Schade mit ihm verlässt wieder eine Institution die ARD. Alles Gute Gerhard Delling und viel Glück für all das, was du dir vorgenommen hast.

Ein Clip geht um die Welt?

Na ja da hat ein junger YouTuber aber mal kräftig Dampf abgelassen. Nach den Freitagsdemonstrationen muckt nun auch die Jugend im Internet auf. Ob das nun alles so gerechtfertigt ist oder eben der jugendlichen Naivität entspringt, sei mal dahingestellt. Und ich muss gestehen, die über 50 Minuten habe ich mir nicht angeschaut.

Aber wie reagiert denn nun die CDU? Eigentlich so, wie man es erwarten konnte. Erst mit Arroganz, dann mit leisem Gegenlenken und schließlich völlig konfus. Was weiß man in der Partei eigentlich über die Generation U30? Wie es scheint, herzlich wenig. Und wenn ein 17-jähriger die Parteioberen derart in Aufruhr versetzt, sagt das auch schon einiges aus über den Zustand der CDU.

Doch nicht nur die CDU bekam ihr Fett weg. Nein auch SPD und AfD wurden von Renzo und mittlerweile von mehr als 70 YouTubern aufs Korn genommen. Die CDU und SPD sind für die Jungen nicht wählbar. Genau wie die AfD.

Gut was nun? Wo sind denn die Alternativen? Wohin geht das Denken dieser Jugendlichen? Klar sie möchten eine Umwelt in der man leben kann. Das ist mehr als verständlich und die Politiker/Politikerinnen der Großen Koalition haben hier, das muss man so krass ausdrücken versagt. Nicht weniger! Der Verkehrsminister der CSU ist nur eine Marionette der Automobilindustrie, die Landwirtschaftsministerin eine Marionette der Agraroberen. Wer sitzt den in den Ausschüssen dieser beiden? Es sind Lobbyisten. Und hier muss angefangen werden, auszumisten.

Alle Macht geht vom Volke aus. Von Lobbyisten war da keine Rede. Das hat sich in den Jahrzehnten so pö a pö ergeben. Solange die Macht der Lobbyisten nicht auf ein Mindestmaß oder besser noch vollkommen reduziert wird, wird sich in diesem Land nichts ändern. Nur welche Partei hat den Mut das anzugehen?

Ich finde es gut, dass die Jugend sich rührt und die Reaktionen zeigen, die Parteien sind betroffen. Doch sie sind auch hilflos. Und das ist das eigentlich erschreckende daran.