In drei Tagen …

… beginnt die Fußballweltmeisterschaft der Frauen in Frankreich

Namen wie Almuth Schult, Sara Doorsoun, Sara Däbritz, Alexandra Popp, Svenja Hulh, Melanie Leupolz und Dzsenifer Marozsán, sagen womöglich vielen auf Anhieb nicht viel. Schon deshalb hatte die deutsche Frauenfußballnationalmannschaft einen sehr witzigen Werbespot gedreht und sich dabei selbst etwas auf die Schippe genommen. Die aufgeführten Namen sind nur ein kleiner Teil der Frauennationalmannschaft die ab Sonnabend bei der WM in Frankreich gegen China eingreifen.

Leider wird der Frauenfußball in Deutschland noch immer etwas belächelt und oftmals mit dem der Männer verglichen. In anderen Ländern scheint man da schon etwas weiter zu sein. Wie z. B. in Frankreich und Großbritannien. In Großbritannien haben viele der Spitzenklubs auch eine Frauenfußballmannschaft.

Trotzdem spielt die deutsche Nationalmannschaft seit Jahren auf einem hohen Niveau. Und ich bin gespannt, wie die Mannschaft in Frankreich abschneiden wird und werde mir, soweit es meine Zeit erlaubt, auch einige Spiele anschauen.