Zur Erinnerung wie Antisemitismus …

… und Judenhass enden kann!

Wegen des immer mehr aufkommenden Antisemitismus und Judenhasses stelle ich dieses Video mal wieder hier rein. Vielleicht denken einige doch mal darüber nach. Auch wenn ich nicht viel Hoffnung habe. Nur ruhig darf man dem Treiben der Antisemiten nicht zusehen.

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein.

14 Kommentare zu “Zur Erinnerung wie Antisemitismus …

  1. rabohle sagt:

    Toller Einspieler

    Liken

  2. schmidchen sagt:

    Leider wird es wieder sehr viel wichtiger daran zu erinnern.
    Danke dafür.
    Grüße, Matthias

    Liken

  3. ballblog sagt:

    Sie wird noch lange singen müssen.

    Liken

  4. WernerBln sagt:

    Sehr problematische Diskussion!

    Es soll ja „progressive“ Mitbürger geben, die Antisemitismus aus dem Migrationsbereich für legale Meinungsäußerungen halten. Ich verweise mal auf den hiesigen Thread „Al-Kuds-Marsch in Berlin“!

    Was in meinen Augen die Sache noch schlimmer macht, ist das Ausschlachten und Zahlenspiel aus sehr vordergründigen politischen Motiven.

    Insbesondere die Frage der steigenden Fallzahlen wirft denn dazu Fragen auf!

    Dazu mal ein Verweis auf einen Link, der das Problem wenigstens mal anspricht:

    https://www.tagesschau.de/faktenfinder/hintergrund/antisemitismus-147.html

    Also nach der einen „Tatsache“ sind 94% der Täter rechte Nazis, nach der anderen „Tatsache“ 81% mit muslimischem Hintergrund. Auf weiterführende Links verzichte ich hier mal, zur Arbeitserleichterung des Admin, kann man selber googeln!

    Ich kann dazu nur aus meiner Sicht als Berliner mit entsprechender Berufserfahrung feststellen, die 81% halte ich für wahrscheinlicher. Natürlich gibt es auch deutsche Vollidioten in unappetitlichen Vereinen, wie der z.B. NPD und gewissen Kameradschaften, die bilden jedoch einen ziemlich geringen Prozentsatz der Bevölkerung.

    Wer das Experiment wagen möchte, mit Kippa oder ähnlich eindeutigem Outfit durch Berlin zu spazieren, insbesondere durch gewisse Bezirke, wird wohl von welchen Gestalten attackiert ? An welchen Berliner Schulen ist „Jude“ als Schimpfwort zwischen Schülern inzwischen gängige Praxis?

    So richtig die Erinnerung an eine unselige Vergangenheit auch ist, dass Problem steigenden Antisemitismus hat m.E. damit weniger zu tun als mit aktuellen ethnischen Veränderungen.

    Liken

    • sigurd6 sagt:

      Nun darf man nicht den Fehler machen und die Kritik an der israelischen Regierung für Antisemitismus halten.

      Wenn Sie jedoch den Einspieler und das was die Frau sagte genau verfolgt haben, so sprach sie nie von Migranten, worauf Sie gerne die Diskussion wieder lenken würden.

      Antisemitismus ist gefährlich und ist mittlerweile wieder in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Und da gilt es wachsam zu sein.

      Gefällt 2 Personen

    • rabohle sagt:

      @Werner
      Sie können mich gerne mit Namen ansprechen.
      Gut wäre es auch, wenn man Kommentare komplett liest und dann – vielleicht . versteht. Denn dort stand „…wie man mit solchen – sicherlich dummen – Einstellungen umgehen kann§.
      Es wird so eine Hetze also nicht gutgeschrieben und es ging um die Frage der Demonstrationsfreiheit. Sie wollen diese einschränken? Gerne, dann auch für Ihre Pegida-Freunde und AfD gesteuerten „Einheimischen“? Das wäre eine sicherlich zu überdenkende Alternative.
      Passt zwar nicht zum Grundgesetz; aber als Ehemaliger haben Sie damit ja kein Problem.
      Welche Grundrechte wollen wir denn sonst noch aussetzen? Freizügigkeit wäre doch eine Maßnahme. Oder Pressefreiheit – barcuht doch kein Einheimischer-

      „Tatsachen“ halten sie für unrichtig, es sei denn“ Tatsachen“ passen Ihnen in den Kram. Dann plötzlich gelten Prozentzahlen. Eigentlich schon eine Beleidigung, für wie dumm sie die Leserschaft halten.

      Wünschen wir uns doch alle, dass der Grüne Kanzler wird. Sie brauchen dann in diesem schrecklichen Land nicht mehr leben und können Ihr Versprechen der Auswanderung umsetzen. Ich würde mit demokratischen Mitteln weiter wersuchen, auch meine Politik durchzusetzen (die übigens derzeit keiner Partei zuzuordnen ist).

      Und wenn Sie sich den tollen Beitrag nochmals ansehen, werden Sie feststellen können, dass diese bewundernswerte Frau keine bestimmte Nationalität, kein In/Ausländer meint, sondern Nazis bekämpfen will, Was soll also dieses AfD-typische Umschwenken auf Migranten?

      Und sollten Sie einmal im Krankenhaus sein, wünschen Sie sich lieber Migranten auf den Stationen, denn sonst hätten Sie keine Betreuung/Pflege.

      Aber dieses ständige, unqualifizierte Pöbeln auf „Nichtdeutsche“ geht echt nur noch auf den Senkel.

      Gefällt 1 Person

      • WernerBln sagt:

        Ich könnte ja jetzt jede Ihrer unverschämten Aussagen und Unterstellungen richtig schön kommentieren. Genau das mache ich aber nicht, weil Ihr Diskussionsniveau sowas von unterirdisch daneben ist. Danke aber, dass Sie mir mal wieder bestätigt haben, was von verbohrten Zeitgenossen Ihrer Art zu halten ist!

        Liken

Über Kommentare freue ich mich natürlich. Weise jedoch darauf hin, dass WordPress bei der Abgabe von Kommentaren die IP-Adresse und wenn die E-Mail-Adresse angegeben wird, auch diese speichert. Diese Daten werden vom Antispamdienst Akismet zur Überprüfung genutzt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s