Was lange gärt wird endlich gut …

… oder, habt ihr keine anderen Probleme?

Zwei Mal hat die SPD versucht Thilo Sarrazin loszuwerden. Und es hat nicht funktioniert. Nun endlich beim dritten Versuch scheint es so, als würde die Partei das unliebsame Parteimitglied loswerden.

Nicht, dass ich falsch verstanden werde, aber der Mann ist mittlerweile 74 Jahre alt und ich behaupte, kaum jemand hört noch auf die Dinge, die er von sich gibt. Islamfeindliche Sprüche wirft man ihm vor. Ja was hat er denn all die Jahre vorher gesagt oder geschrieben? Und das hat nicht für ein Parteiausschlussverfahren gereicht? Für mich hat er mit der SPD ungefähr so viel zu tun wie …, nein ich schreibe es lieber nicht.

Nur im jetzigen Zustand der Partei, weshalb tut man sich das an und macht Thilo Sarrazin dadurch interessanter, als er nach meiner Meinung noch ist. Sein Anwalt hat sofort angekündigt, dass man gegen den Rauswurf notfalls durch alle Instanzen klagen wird.

Na dann viel Spaß den Streithähnen. Das kann etliche Jahre dauern. Aber man gönnt sich ja sonst nichts.

7 Kommentare zu “Was lange gärt wird endlich gut …

  1. rabohle sagt:

    Sarrazin könnte ja mit Maaßen die AfD2.0 gründen, so als Auffangbecken dieser Gesellen.

    Er redet selbst vom Untergang (der SPD), will aber dort bleiben. Nennt man das „feindliche Übernahme“? 🙂 🙂

    Der Rauswurf ist sicherlich ein guter erster Schritt; bleibt zu hoffen, dass weitere Schritte in die richtige Richtung folgen werden, damit es wieder eine SPD gibt.

    Gefällt 1 Person

    • sigurd6 sagt:

      Ich finde, es ist ein unsinniger Schritt. Sarrazin bringt doch eh keiner mehr mit der SPD in Verbindung. Und wahrscheinlich ist er, bis ein endgültiges Urteil vor liegt schon an die 80 Jahre alt.

      Gefällt mir

      • rabohle sagt:

        Das wäre dann aber eine Aufgabe gegen Rassismus.

        Gefällt mir

        • sigurd6 sagt:

          Nur worin unterscheiden sich die jetzigen Aussagen von den bisherigen? Er hat seit fast 10 Jahren sich immer wieder rassistisch geäußert. Und damals reichte es nicht um ihn aus der Partei zu werfen. Jetzt ja?

          Ich bin der Meinung, man kann ihn durchaus ins Leere laufen lassen. Die meisten nehmen seine Äußerungen ohnehin nicht mehr war, oder gar für voll. Durch das Verfahren wurde er nur wieder ins Gespräch gebracht und die AfD nutzte es natürlich auch gleich wieder aus, um ihm eine Mitgliedschaft nahe zu legen.

          Das alles hätte man sich ersparen können. So gerechtfertigt das Vorgehen der SPD auch ist, schlau ist es, so finde ich, nicht.

          Gefällt mir

  2. ballblog sagt:

    Hoffentlich geht das so schnell wie möglich und die SPD ist nicht weiterhin Steigbügelhalter für dessen Buchveröffentlichungen. Ohne dieses ganze Tamtam wäre Sarazzin nur einr von vielen, die Diarrhoe zwischen Buchdeckel fixiert.

    Gefällt 1 Person

Über Kommentare freue ich mich natürlich. Weise jedoch darauf hin, dass WordPress bei der Abgabe von Kommentaren die IP-Adresse und wenn die E-Mail-Adresse angegeben wird, auch diese speichert. Diese Daten werden vom Antispamdienst Akismet zur Überprüfung genutzt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s