Vegan, Vegetarier, Fleischesser

Erste vegane Fleischerei in Berlin eröffnet. Als ich das hörte, dachte ich mir, wie jetzt? Weshalb brauchen Veganer eine Fleischerei? Eine vegane Fleischerei? Sie möchten doch keine Fleischprodukte essen, müssen jedoch wie es scheint zumindest das Gefühl haben Wurst oder Fleisch zu essen, sonst schmeckt es ihnen wohl nicht. Also wird der Tofu in eine Pelle gepresst, damit es etwas Wurstähnliches hat. Oder zu einem Klumpen gepresst, um auszusehen, wie ein Wiener Schnitzel. Die beiden, ja soll man sie Metzger nennen oder Tofukneter? betonen ja auch, dass ihre Produkte dem Fleisch optisch und geschmacklich ähneln. Und so ein Sauerbraten aus Tofu oder was für einem Gestrüpp auch immer, muss ja auch munden.

Na gut jeder wie er möchte.

https://eatsmarter.de/blogs/veggie-blog/erste-vegane-fleischerei-in-berlin-eroeffnet

Es soll Vegetarier geben, die schon nahe am aufgeben sind. Jeden Morgen wenn sie ihr Müsli essen die traurigen Blicke der Vögel auf der Balkonbrüstung können sie einfach nicht mehr ertragen. Die Vögel die ihnen mit schmachtenden Blicken jedes Korn aus dem Mund ziehen, um es selbst zu verspeisen, sind auch eine harte Belastung für das Gemüt.

Da hat es der fleischfressende Mensch schon einfacher. Er muss nur die schmachtenden Blicke seines Hundes ertragen, der liebend gerne ein Stück von der Wurststulle oder dem Braten erhaschen möchte.

Nun so ganz ernst sollte man die kleine Geschichte nicht nehmen. Ich finde, jeder soll leben und essen, wie er es für sich für richtig hält. Nur sollte man es nicht zu einer Religion hochstilisieren, wie es manche machen.

In diesem Sinne haut rein, was immer ihr möchtet.