Vor dem 5. Spieltag

Heute Abend kommt es zu der Partie Schalke 04 gegen Mainz 05. Kann Schalke seine kleine Serie ausbauen und die Siege gegen Hertha und Paderborn sozusagen vergolden? Mainz dürfte etwas dagegen haben.

Am Sonnabend finden dann 5 Begegnungen statt:

Bayern München gegen den FC Köln, da dürften die Bayern Favorit sein. Lewandowski möchte bestimmt seine Torbilanz weiter verbessern.

Bayer 04 Leverkusen trifft auf Union Berlin und sollte seiner Favoritenrolle gerecht werden. Auch wenn am Mittwoch dann doch reichlich Sand im Bayer-Getriebe war.

Der SC Freiburg trifft auf den FC Augsburg und der Höhenflug der Breisgauer wird einem langsam unheimlich. Sollten sie gerade über Augsburg stolpern? Die Bilanz ist sehr ausgeglichen. Und Freiburg hat einen Lauf.

Einen Lauf der ganz anderen Art hat Hertha BSC. Da ist man gefühlt schon am 2. Spieltag in der Rückrunde angelangt und hat diesen Rhythmus auch beibehalten. Um 15:30 Uhr ist die Mannschaft des SC Paderborn zu Gast im Olympiastadion. Kaum zu glauben doch im April 2011 lockte diese Partie, damals in der 2. Bundesliga 70.621 Zuschauer ins Olympiastadion. Ob es im Jahr 2019 mehr als die Hälfte werden? Viel mehr werden, so glaube ich, nicht den Weg ins Stadion finden. Und wieder ist es, wie in der vergangenen Woche ein Kellerduell. Paderborn steht zwar auf dem 17. Tabellenplatz, ist jedoch weitaus stärker einzuschätzen. Es wird eine undankbare Aufgabe für Hertha werden, da jeder im heimischen Stadion von einem Sieg ausgeht. Auch in der jetzigen prekären Situation. Trainer A. Covic hat seine Wunschformation noch nicht gefunden. Das belegen die 22 Spieler die in den bisherigen vier Partien zum Einsatz kamen. Kontinuität sieht anders aus. Auch die bisher praktizierten Spielsysteme haben die Mannschaft eher verunsichert, denn gestärkt. Gibt es am Sonnabend wieder keine 3 Punkte, wird es langsam eng um den Trainer, befürchte ich.

Und um 18:30 Uhr gibt es die Partie Werder Bremen gegen RB Leipzig. Ob das Lazarett von Werder sich im Laufe der Woche lichtete, weiß ich nicht, schwer wird es für die Jungs von der Weser bestimmt gegen die Bullen aus Leipzig. Auch die haben einen Lauf und nach dem Sieg in Lissabon ist deren Brust mit Sicherheit nicht schmaler geworden.

Am Sonntag spielen dann Borussia Mönchengladbach gegen Fortuna Düsseldorf, da sollte BMG dann doch favorisiert sein. Jedoch muss man bei der Truppe aus Düsseldorf immer mit einer Überraschung rechnen.

Die zweite Begegnung des Sonntages führt dann Eintracht Frankfurt und Borussia Dortmund zusammen. Hier bin ich auf den Ausgang gespannt. In der momentanen Verfassung der Mannschaften sehe ich leichte Vorteile des BVB. Aber wer weiß …

Am Montag, nanu ich dachte, es gibt sie nicht mehr diese blöden Montagsspiele, treffen dann der VfL Wolfsburg und 1899 Hoffenheim aufeinander. Nach den bisher gezeigten Leistungen ist der VfL hier wohl als Favorit anzusehen.

Dann müssen die Mannschaften nur noch so spielen, wie ich es mir denke, und schon passt alles. 😀

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Fußball.

6 Kommentare zu “Vor dem 5. Spieltag

  1. rabohle sagt:

    Bei Werder gibt es neue Verletzte, andern humpeln auf dem Platz zurück.
    Aber gegen Leipzig gibt es einen Sieg … was für eine Frage; Moisander ist doch noch verletzt, da haben diese langsamen Werner, Poulsen und Co. doch gar keine Chance mehr. 🙂

    Bei Hertha geht es wirklich schon um den letzten Platz im Rettungsboot. Unfassbar, da die Mannschaft ansich doch gar nicht schlecht ist.

    Schalke wird sich sicherlich aufrappeln. Auch ohne Ehrenrat!

    Liken

    • sigurd6 sagt:

      Klar ist die Mannschaft von Hertha besser als der Tabellenplatz. Aber die Mischung stimmt einfach nicht. Ach und M. Preetz neuester Gedanke ist ja die Rückkehr der Boateng-Brüder an die Spree.

      Gefällt 1 Person

      • rabohle sagt:

        Zumindest hätte das eine sehr hohe Einschaltquote und Medienberichte auf den Titelseiten – und dafür ist Preetz verantwortlich, nicht für die Mannschaftsleistung. 😉

        Nur … mehr als Presserummel wird wohl kaum herauskommen.

        Liken

        • sigurd6 sagt:

          Würde jedoch völlig gegen die von M. Preetz seit Jahren verbreitete Philosophie sein, junge Spieler mit Entwicklungspotenzial zu holen.

          Für die Mannschaftsleistung ist M. Preetz direkt nicht verantwortlich. Indirekt jedoch schon. Er wollte, dass die Mannschaft nun den nächsten Schritt macht und auf einstellige Tabellenplätze klettert. Hat P. Dardai deswegen entlassen und die Billiglösung, und das schreibe ich nicht bösartig, A. Covic in den Chefsessel gehoben. Dieser besticht jedoch nur mit einer Konzeptionslosigkeit. ER wollte ein neues Spielsystem, das er entweder der Mannschaft nicht beibringen kann oder die Spieler es einfach nicht verstehen. Es funktioniert eben nicht immer so reibungslos wie bei der Beförderung von Pal zum Cheftrainer. Auch wenn dieser zugegeben hat, dass er im letzten halben Jahr schon sehr müde, wohl auch amtsmüde war. Aber bei den Fans und im Verein ist er noch immer hoch angesehen. Das macht die Aufgabe für A. Covic natürlich auch nicht einfacher.

          Gefällt 1 Person

          • rabohle sagt:

            Dardai hat sich um den verein verdient gemacht. Aber zum Schluss waren es eben mehr Faxen als Fakten (ähnlich Schaaf bei Werder), so dass die Trennung schon richtig gewesen ist (aus meiner Sicht mit etwas Abstand).

            Ich verstehe es immer noch nicht (auch nicht bei anderen vereinen), was ein Spielkonzept mit Torflaute zu tun hat. Im letzten Spiel hatte sogar Selke drei sehr gute Chancen, die er versiebt hat. Hätte er getroffen, wäre die Partie ggfs. anders ausgegangen. Und das „Versieben“ hat nichts mit dem Konzept zu tun (auch nicht die zwei schönen Eigentore).
            Ich habe eher das Gefühl, dass die Millionen auch den Spielern in den Kopf kommen und eine gewisse Lustlosigkeit besteht, weil sie von den Millionen nichts abbekommen. Irgendwie wirkt alles müde und eben lustlos.

            Liken

            • sigurd6 sagt:

              Unter Konzept verstehe ich das Harmonieren der einzelnen Mannschaftsteile. Laufwege kennen und ein Spiel lesen können. Die Abwehr hängt teilweise völlig in der Luft und weiß nicht wie sie agieren bzw. reagieren soll. Daraus resultieren auch die Eigentore. Besonders das von Rekik. Er darf an diesen Ball nie und nimmer gehen. Der geht ohne sein Eingreifen 5-6 Meter am Tor vorbei.

              Im Mittelfeld, das ja sehr gut besetzt ist, fehlt der Spielwitz, die Überraschung, um die Stürmer in Positionen zu bringen. Oder selbst aus der zweiten Reihe zum Abschluss zu kommen.

              Und Selke? Na ja der ist ein Fall für sich. Durch übertriebenen Torinstinkt ist er ja schon in Leipzig nicht unbedingt aufgefallen. Seine beste Saison spielte er, jedenfalls nach meiner Auffassung, ohnehin bei Werder. Aber er hat schon Entwicklungsmöglichkeiten.

              Die Trennung von Pal war zu dem Zeitpunkt der Bekanntgabe nicht richtig. Man hätte sich nach der Saison zusammensetzen sollen, um zu einer Einigung zu kommen. Denn, dass A. Covic sein Nachfolger wird, das stand wohl ohnehin fest.

              Liken

Über Kommentare freue ich mich natürlich. Weise jedoch darauf hin, dass WordPress bei der Abgabe von Kommentaren die IP-Adresse und wenn die E-Mail-Adresse angegeben wird, auch diese speichert. Diese Daten werden vom Antispamdienst Akismet zur Überprüfung genutzt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s