Da war ja alles dabei

Am Freitag fertigten die Hoffenheimer den SC Paderborn ab. Anders kann man es wohl kaum schreiben. Und hätte Hoffenheim im zweiten Abschnitt weiter gespielt wie im ersten, dann wäre eventuell ein ähnliches Ergebnis herausgekommen wie in Leipzig.

Da hat der RB die Mainzer förmlich in seine einzelnen Mannschaftsteile zerlegt und mit 8:0 war Mainz eigentlich noch ganz gut bedient.

Etwas glanzloser ist der Sieg des BVB über den VfL Wolfsburg ausgefallen. Auch wenn das 3:0 ein klares Ergebnis ist, so hatte der BVB dennoch einige Mühe und ist von seinen Meisterschaftsträumen wohl noch immer eingenebelt.

Bayer 04 Leverkusen hat seinen Trainer, nach dessen eigener Aussage, richtig verärgert. Wenn man die Tore der Fohlen aus Gladbach sah, so konnte man ihn durchaus verstehen. Da stellte man sich in der Abwehr doch recht dämlich an.

Tja und Eintracht Frankfurt hat einen dieser Sahnetage erwischt und damit seinem ehemaligen Trainer wohl eine Menge Kummer eingebracht. 5:1 hieß es am Ende der Partie und die Mienen der Verantwortlichen von Bayern verhießen nichts Gutes. Da hatte das ZDF dann ja wohl doch den richtigen Riecher, als man sich um eine Direktübertragung bemühte.

Werder Bremen hat ein Problem, von dem man sich längst verabschiedet hatte. Torhüter Pawlenka hatte nicht nur in diesem Spiel einige Aussetzer. Doch gestern waren sie schon sehr eklatant und kosteten Werder die 3 Punkte. Den Freiburgern wird es egal sein und den Riecher wie N. Petersen beim 1:1 muss auch erst einmal haben.

 

Und das unrühmliche Ende des Spieltages fand gestern am frühen Abend in der Alten Försterei statt. Seit Tagen konnte man beobachten wie die Stimmung immer mehr angeheizt und leider weder von offizieller Hertha- noch Unionsseite abgekühlt wurde. Während die Offiziellen von Hertha im weiteren Vorfeld nichts taten um die Stimmung anzuheizen, konnte man das von Unionseite leider nicht schreiben. Schon lange vor dem Spiel hatte der Präsident von Union die Stimmung angeheizt. Doch das entschuldigt natürlich nicht das Verhalten von vielen „Hertha-Fans“. Diese Idioten traten mal wieder mit besonders asozialem Verhalten auf und glaubten wohl, sich so an den Aussagen der Union-Offiziellen rächen zu müssen. Die Deppen auf Unionseite ließen sich dann auch nicht lange bitten und versuchten nach Spielende den Hertha-Block zu stürmen. Und nur dem mutigen Einschreiten des Torwartes von Union und einiger seiner Mitspieler ist es zu verdanken, dass nicht noch schlimmeres passierte. Zum Spiel selber brauche ich wenig zu schreiben, denn es lohnt sich nicht.

Jedoch sollten die Offiziellen von Union mal ernsthaft darüber nachdenken, ob es nicht sinnvoller wären, den Fußball und nicht den Klassenkampf in den Mittelpunkt ihrer Aussagen zu stellen. Und die Stimmung nicht schon vorher aufzuheizen. Denn 30 Jahre nachdem die Mauer weg ist, könnten bei einigen die Mauern in den Köpfen auch mal fallen. Dann wäre Union eine Bereicherung für die 1. Bundesliga. Mit ihrer Ost/West-Scheiße sind sie es nicht. Das sei mal ganz deutlich geschrieben.