Mengxiang („Ersehnter Traum“) und Mengyuan („Erfüllter Traum“) …

… lassen bitten.

Nun ist es endlich geliftet, das Geheimnis um das Geschlecht der beiden Pandas im Berliner Zoo. Und ihre Namen wurden nach alter chinesischen Tradition nach 100 Tagen bekannt gegeben. Eigentlich nach 101 Tagen, denn die 100 Tage waren gestern um. Doch wer möchte den Regierenden Bürgermeister und den chinesischen Botschafter in seiner Sonntagsruhe stören? Also verlegte man die Show und das war sie, kurzerhand auf den Montag und beide kamen um das Geheimnis um die Pandas zu lüften.

Es sind also zwei Jungs und sie heißen Mengxiang („Ersehnter Traum“) und Mengyuan („Erfüllter Traum“). Nun wissen wir es und viele Berlinerinnen und Berliner können nun wieder ruhig schlafen, hoffe ich.

Aber süß sind sie trotzdem. Ob sie überhaupt Lust auf den Nikolaus hatten? Höchstens wenn er etwas Leckeres brachte.

Waschbär betrunken gefangen …

… und erschossen.

Ein mutmaßlich voll des süßen Glühweins Waschbär torkelte über den Erfurter Weihnachtsmarkt und wurde schließlich von der Feuerwehr eingefangen, um ins Tierheim verbracht zu werden. Doch so weit kam es dann nicht mehr. Wie aus dem Tierheim berichtet wurde, waren „Stadtjäger“ vorher aktiv, holten den Waschbären ab und erschossen ihn. Waschbären dürfen in Deutschland ganzjährig erschossen werden. Sie haben keine natürlichen Feinde und gelten als eine Plage.

Wenn wir alles, was eine Plage ist, erschießen würden, dann …