Moment mal: Geheimsache Scheuer?

Er versprach die völlige Maut-Transparenz und brachte die Akten persönlich und öffentlichkeitswirksam in einem Handwagen im Bundestag vorbei. Doch plötzlich war ihm die Transparenz wohl zu transparent und er schickte einige Beamte seines Ministeriums in den Bundestag um einige Akten wieder abzuholen. So jedenfalls steht es im SPIEGEL.

Die konfiszierten Akten wurden auch wieder zurückgebracht, jedoch steht jetzt der Vermerk „Vertraulich“ darauf. Also nicht zugänglich für die breite Masse, man könnte auch sagen für den Urnenpöbel. Also quasi geheim ist es nun, was der Bundesverkehrsministerdarsteller im Hinterzimmer mit wem auch immer aushandelte. Der Minister der durch welche Umstände auch immer, noch immer im Amt ist. Der seinen Vorgänger nochmals übertroffen hat, was viele, auch ich, nicht für möglich hielten.

Und was sagt die Bundeskanzlerin? Man glaubt, sich verhört zu haben, „ich finde, dass Andi Scheuer sehr gute Arbeit macht“, so ihre Worte. Man zwickt sich, um sicher zu sein, dass man nicht träumt, nein es ist tatsächlich so, sie hat es so gesagt.

Ein Minister, der die Maut völlig gegen die Wand gefahren hat, der schätzungsweise weit über 70 Millionen Steuergelder verbrannt hat, der hat gute Arbeit gemacht? Der jetzt mit allen Tricksen versucht, seine geheimen Machenschaften zu vertuschen und etwaige Unterlagen als geheim einstufen lässt, der hat gute Arbeit gemacht? Dann möchte ich lieber nicht wissen, wie es aussieht, wenn eine Ministerin oder ein Minister schlechte Arbeit macht.

Oder möchte die Bundeskanzlerin die neue Harmonie zwischen der CDU-Vorsitzenden und dem CSU-Vorsitzenden nicht stören?

Wenn Dokumente die die nationale Sicherheit betreffen, als geheim gelten, so wird das jeder verstehen. Wenn Dokumente eines Ministers, die die nationale Sicherheit nicht betreffen, aus diesem Ministerium urplötzlich als geheim eingestuft werden so hat das, wie der Schwabe sagt, ein Gschmäkle.

Damit darf der Minister nicht durchkommen. Es wird Zeit, dass er seinen Ministerposten endlich räumen muss. Es ist ohnehin schon viel zu spät. Er hätte schon vor Monaten entlassen werden müssen.

Und wie ich über die Fähigkeiten dieses Ministers denke, das ist meine Geheimsache.

Sendetermine der Weihnachtswunschsendung

Dieser Hinweis bleibt einige Tage als Nr. 1 oben stehen. Neuere Artikel reihen sich unter ihm ein.

Die Termine der Weihnachtswunschsendung mit der Weihnachtsgeschichte des Jahres 2017, „Das magische Weihnachtsgeschenk“ und euren Musikwünschen stehen nun fest.

Am 24.12. läuft die Sendung ab ca. 11:00 Uhr und geht bis ca. 13:00 Uhr.

Am 25.12. läuft sie von ca. 14:00 Uhr bis ca. 16:00 Uhr.

Am 26.12. habe ich 2 Sendetermine vorgesehen.

Sendung 1 läuft von ca. 9:00 bis ca. 11:00 Uhr.

Sendung 2 läuft von ca. 16:00 bis ca. 18:00 Uhr.

So hoffe ich, kann jede/jeder den es interessiert mal reinhören.

Ihr werdet euch über die Circa-Angaben wundern, doch es kann immer zu einer Verzögerung kommen, da Musiktitel die kurz vor der Vollendung einer Stunde anlaufen nicht abgebrochen, sondern ausgespielt werden.

Das eigentliche Weihnachtsprogramm beginnt jedoch schon jeweils eine Stunde vor der Wunschsendung. Hier werdet ihr mit Weihnachtsliedern auf Weihnachten und die Wunschsendung eingestimmt. Nach der Wunschsendung gibt es dann noch 1 Stunde mit Songs, die ich bisher noch nicht in meinem Sender spielte, jedoch ganz gerne mag. So erstreckt sich das gesamte Weihnachtsprogramm auf 4 Stunden. Wer Lust hat, kann ja mal rein zappen.

Und noch eine erfreuliche Mitteilung erreichte uns gestern. laut.fm verzichtet am 24., 25., 26., 31.12.2019, und am 01.01.2020 auf Werbeeinblendungen. Die Sendungen an diesen Tagen werden absolut ohne Werbung sein.

Hier gibt es noch einmal den Link zum Sender:

https://laut.fm/songsauszweijahrhunderten