Moment mal: Davos und dann?

Sie flogen in Davos ein, ein Privatflieger nach dem anderen und D. Trump kam gleich mit zwei Maschinen. Das heute zu Ende gehend Weltwirtschaftsforum brachte mal wieder nichts außer Sabbeln und hohlen Phrasen.

Da war ein amerikanischer Präsident, der dieses Forum für einen Wahlauftritt nutzte und um eine 17-jährige Klimaaktivistin anzugreifen. Man muss sich das mal vorstellen, ein Präsident des nach eigenen Angaben mächtigsten Landes der Welt, muss sich an einem Teenager abarbeiten. Wie billig ist das denn? Und es zeigt, dass Greta Thunberg wohl genau den Nagel auf den Kopf getroffen hatte, also bildlich geschrieben. Und es ist ihr hoch anzurechnen, dass sie kaum auf die eher billigen Äußerungen des Präsidentendarstellers einging.

Der englische Prinz Charles hatte in seiner Rede ähnlich argumentiert wie Greta. Und Herr Präsident, ist der englische Thronfolger nun auch ein dummer Junge? Oder vielleicht liegt die Dummheit jenseits des Atlantiks. Schon mal darüber nachgedacht?

Wenn Präsidentendarsteller D. Trump auch nur einmal darüber nachdenken würde, dass es um den Planeten geht und nicht um die USA, Europa oder Asien, so wäre schon viel erreicht. Jedoch ist er mit dieser Denkweise nicht allein. Denn es geht längst nur noch darum, die Lebensverhältnisse auf dem Planeten einigermaßen lebenswert für die nachfolgenden Generationen zu erhalten.

Die Meere erwärmen sich schneller als erwartet, die Meeresbewohner fressen mehr Plastik als ihre Normalnahrung, die Poole schmelzen schneller als jemals vorher und der Meeresspiegel steigt und steigt. Wer das nicht sieht, ist entweder kreuzdämlich oder ein gnadenloser Ignorant. Und das sind mittlerweile viel politisch Verantwortliche weltweit. Sie möchten einfach nicht zur Kenntnis nehmen, dass ihre Ignoranz die nachfolgenden Generationen, also auch ihre Kinder und Enkel ausbaden müssen.

Es ist nicht fünf Minuten vor, sondern eher eine Minute vor 12 Uhr. Selbst ein sofortiges Umdenken wird nur noch bedingt helfen. Ist jedoch noch immer besser als dieses unendliche Gebabbel und Nichtstun oder gar verleugnen des Klimawandels wie es der amerikanische Präsidentendarsteller vorlebt. Er, der alte Mann wird die Auswirkungen seiner Ignoranz nicht mehr erleben. Ausbaden müssen seine Ignoranz und sein engstirniges denken, wie auch das vieler Politiker und Politikerinnen, andere.

Wie viele dieser brotlosen Sabbelrunden wird es noch geben? Wann werden sie endlich begreifen, dass man mit diesen Runden nichts erreichet. Wann endlich wird man der Industrie Daumenschrauben anlegen, damit sie die Umwelt nicht weiter unkontrolliert verschmutzen? Wann werden z. B. endlich Monopole gekippt, um eine effiziente Stromerzeugung und Nutzung zu gewährleisten? Viele Möglichkeiten können heute nicht genutzt werden, weil Monopolisten ihre Hand darauf haben.

Wann werden sie endlich begreifen, dass es keinen ewigen Wachstum geben kann, ohne den Planeten an seine Grenzen zu bringen?

Aber was schreibe ich, es wird sich nichts ändern. Viele sind zu bequem und sagen sich, nach mir die Sintflut. Andere haben resigniert, Politiker und Politikerinnen machen lieber Lobbyisten-Politik als Politik für die Menschen und die Umwelt.

Na dann sehendes Auge in die Katastrophe. Wir erleben sie nicht mehr. Ist das jedoch ein Trost? Ich finde nicht.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Meinung.

9 Kommentare zu “Moment mal: Davos und dann?

  1. rabohle sagt:

    „Wer das nicht sieht, ist entweder kreuzdämlich oder ein gnadenloser Ignorant.“

    perfekt ausgedrückt

    Liken

  2. ballblog sagt:

    „Vielleicht liegt die Dummheit jenseits des Atlantiks.“ Dafür kriegst Du sogar ein Like vom Trump. Alles eine Frage der Perspektive.

    Gefällt 1 Person

  3. nana sagt:

    Das Tragische ist ja, dass die jetzt jungen Menschen die Klimakrise und das Aussterben der Tierarten in voller Härte spüren werden. Wir und all die Alten, die jetzt die Macht hätten irgendwie die Notbremse zu ziehen, wir werden nur die Vorboten der Katastrophen zu sehen bekommen.

    Kapitalismus bedeutet nun einmal Wachstum um JEDEN Preis. Und auch unter dem Namen „soziale Marktwirtschaft“ isses halt nix anderes als Kapitalismus.

    Also kaufen die Menschen jedes Jahr ein neues Smartphone, jedes zweite Jahr einen neuen TV, jedes dritte Jahr ein neues Auto. Und es wird nichts an der Situation ändern, wenn der eine oder andere sich einschränkt. Es ist ein Märchen, dass der „Verbraucher“ es in der Hand hat…

    Statt auf die Bremse zu treten, wirft die BundesLobbyRegierung ohne Not den Energieriesen Milliarden hinterher für – NIX. Es wird kein Tempolimit geben, es gibt keinen großen Wurf zum Thema Entwicklung des ÖPNV. Kohleausstieg wird verschleppt, Klimaziele verschoben.

    Aber statt sich zu wehren, freuen sich die Leute hier über heiße Sommer, in denen sie weiter kiloweise ihr Billigfleisch auf den Holzkohlegrill werfen können, Wasser ohne Ende zum Wässern ihrer blütenfreien Rasenflächen verbrauchen, fliegen dann eben zum Skifahren nach Kanada.

    Und wählen nicht zuletzt rechte Parteien die den Klimawandel leugnen und gegen die Menschen hetzen, die auch deswegen ihre Heimat verlassen müssen, weil die Klimaveränderungen ihnen die Lebensgrundlagen entziehen.

    Gefällt 1 Person

Über Kommentare freue ich mich natürlich. Weise jedoch darauf hin, dass WordPress bei der Abgabe von Kommentaren die IP-Adresse und wenn die E-Mail-Adresse angegeben wird, auch diese speichert. Diese Daten werden vom Antispamdienst Akismet zur Überprüfung genutzt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s