Eine kleine Fußballnachlese

Mit Vier siegreichen Spielen infolge kam der FC Köln nach Dortmund. Doch da war dann Ende der Serie. 5:1 wurde beim BVB verloren und so unerwartet, wenn auch nicht in dieser Höhe, kam es dann ja doch nicht.

Unerwartet war schon eher die 2:0 Niederlage von RB Leipzig in Frankfurt. Jedenfalls, nachdem RB Leipzig die Eintracht eine Halbzeit lang klar dominierte. Etwas unverständlich waren für mich die Aussagen von Trainer Nagelsmann nach dem Spiel. Trainieren seine Jungs etwa nur mit halber Kraft? Dann ist es doch Sache des Trainers, sie sich zur Brust zu nehmen, oder? Ob er sich mit dieser Aussage ohne Not, einen Gefallen getan hat?

Borussia Mönchengladbach brachte auch eine zwischenzeitliche Führung von Mainz 05 nicht aus der Ruhe und siegte letztendlich mit 3:1.

Hoppla da kam der SC Freiburg ins stolpern und Paderborn zeigte, dass es sich noch lange nicht aufgegeben hat, und entführte mit einem 0:2, 3 Punkte aus dem Breisgau.

In der Alten Försterei zeigte Union ebenfalls, dass man nicht gewillt ist, nur eine Saison in der Beletage des deutschen Fußballs zu verweilen, und schickte den FC Augsburg mit ebenfalls 2:0 nach Hause.

Was ein Geheimtraining doch ausmachen kann. So konnten die Kiebitze des VfL Wolfsburg nicht auskundschaften, dass man bei Hertha nun Kopfballungeheuer ausbildet. Pech gehabt, so wurden beide Hertha-Tore mit Köpfchen erzielt. Und wenn man zwischen dem gesprochenen eines Verantwortlichen des VfL Wolfsburg etwas hineininterpretieren möchte, so klang es nicht so, als ob der Trainer unumstritten sei. Der Hertha-Trainer jedenfalls hüpfte wie ein Irrwisch umher. Ihm schien eine Zentnerlast von den Schultern zu fallen. Wenigstens sprach er von einem glücklichen Sieg und, dass er auch mit einem Punkt zufrieden gewesen wäre. Fußball wird bei Hertha im Moment nur noch gearbeitet und nicht gespielt. Aber in der Situation in der sich die Mannschaft befindet, kann man wohl kaum mehr erwarten. Es ist schon tragisch, wie eine Mannschaft innerhalb von ein paar Monaten derart destruktiven Fußball spielen kann. Die drei Punkte jedenfalls waren, nachdem Mainz 05, der FC Köln und Werder verloren haben, fast schon das doppelte wert. Aber Vorsicht nun nicht übermütig werden. Mit Schalke 04 kommt am Wochenende ein angefressener Gegner nach Berlin.

Angefressen deshalb, weil man in München eigentlich nicht so schlecht spielte und dennoch 5:0 abgefertigt wurde. Die Bayern scheinen RB Leipzig nun so richtig zu jagen und dabei auch noch richtig Spaß zu haben. Und sollten beide ihre Spiele am nächsten Spieltag gewinnen, Bayern muss nach Mainz und RB empfängt Borussia Mönchengladbach, so könnte es in 14 Tagen ein echtes Spitzenspiel um Platz 1 in der Allianz-Arena geben.

Im ersten Sonntagsspiel musste sich Werder Bremen der TSG Hoffenheim mit 0:3 geschlagen geben. Und wenn jetzt nicht alle Alarmglocken an der Weser schlagen, dann wird es bitterernst für Werder. Ein paar Tage ist noch Zeit um sich zu verstärken. Und diese Zeit sollte man tunlichst nutzen. Vielleicht kann man sich Spieler ausleihen.

Fortuna Düsseldorf hat sein Auswärtsspiel ebenfalls mit 3:0 bei Bayer 04 Leverkusen verloren. Somit haben bis auf Paderborn eigentlich alle dort unten für Hertha gespielt. Nur sollte man sich darauf nicht Woche für Woche verlassen müssen.

Einen Punkt hat der RB Leipzig nun noch Vorsprung vor Bayern München. Die Bayern scheinen sich in der Rolle des Jägers sichtlich wohlzufühlen. Immerhin es bleibt spannend, ob nun an der Tabellenspitze oder der Abstiegszone und man darf auf die weitere Entwicklung gespannt sein. Somit kann der 20. Spieltag gerne kommen.

 

Und auch das gibt es erfreulicherweise noch in den Stadien der Republik. NIE WIEDER, diese Transparente wurden ausgerollt um an die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz vor 75 Jahren zu erinnern. Eine tolle Aktion finde ich. Und das, nachdem man lesen konnte, dass nach einer repräsentativen Umfrage rund 37 Prozent der Befragten der Meinung sind, dass viel zu viel über den Holocaust berichtet wird und man damit endlich aufhören sollte. Ich finde, das ist ein alarmierendes Zeichen, wenn 37 Prozent den Holocaust verdrängen.