Eine kleine Fußballnachlese

Am Freitag fehlten dem SC Paderborn 2 Minuten, um zumindest für eine kleine Überraschung zu sorgen. Erst 2 Minuten vor Schluss gelang R. Lewandowski der Siegtreffer gegen sich tapfer wehrende Paderborner.

Borussia Mönchengladbach und 1899 Hoffenheim trennten sich Unentschieden und hier musste der Schiedsrichter das Spiel unterbrechen. Denn obwohl es vor dem Spiel, wie in allen anderen Stadien, eine Schweigeminute gegen Rassismus und Ausgrenzung gab, so gab es in Reihen der Gladbacher „Fans“ Dummköpfe die ein Plakat hochhielten, das den Kopf des Hoffenheimer Mäzens im Fadenkreuz zeigte. Was die restlichen Zuschauer, die ihr Hirn im Gegensatz zu diesen Dummköpfen eingeschaltet hatten, mit lautem Widerstand quittierten. Bleibt zu hoffen, dass die, die das Plakat hochhielten, eine empfindliche Strafe bekommen.

Werder Bremen wehrte sich eine Halbzeit recht erfolgreich gegen Borussia Dortmund. Musste sich dann jedoch mit 0:2 geschlagen geben.

Der SC Freiburg kam gegen Fortuna Düsseldorf nie so richtig ins Spiel und verlor sein Heimspiel mit 0:2. Es war Düsseldorfs erster Sieg mit dem neuen Trainer.

Auf Hertha ist einfach Verlass und so wollte man auch nicht enttäuschen. Die Mannschaft hätte am Sonnabend einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen können und vergeigte diesen, wie eigentlich immer, wenn es darum geht einen Befreiungsschlag zu landen. Sang- und klanglos verlor man im heimischen Olympiastadion mit 0:5 gegen eine „übermächtige“ Mannschaft des FC Köln. Die zeigten der Hertha, wie man im Abstiegskampf spielen muss und gewannen, auch in dieser Höhe, ja das Ergebnis hätte noch weitaus peinlicher ausfallen können, völlig verdient. Mit diesem Auftreten hat man in der Bundesliga nichts zu suchen. Das sei hier in aller Deutlichkeit geschrieben. Über die Gründe, die dazu führten, wurde schon ausführlich geschrieben. Wenn ich mir anschaue, wie Paderborn, Düsseldorf, Köln und in der 1. Halbzeit auch Werder Bremen spielen, so muss man ganz klar erkennen, dass Hertha BSC von allen Mannschaften die unten drin stehen die spielschwächste ist. Und nun warten 2 Gegner gegen die Hertha immer schlecht aussah. Am Freitag spielt man in Düsseldorf und dann kommt Werder Bremen. Beides Konkurrenten im Abstiegskampf. Da darf man gespannt sein.

Im Abendspiel des Sonnabends empfing der FC Schalke 04 den RB Leipzig. Auch hier bekam die Heimmannschaft einen kostenlosen Anschauungsunterricht in Sachen Fußball serviert. Auch hier siegte RB Leipzig auch in dieser Höhe verdient und hielt somit Anschluss an die Bayern.

Bayer 04 Leverkusen siegte am Sonntag mit 2:0 gegen den FC Augsburg und zog nach Punkten mit Borussia Mönchengladbach gleich. BMG jedoch hat noch ein Nachholspiel gegen den FC Köln.

Der VfL Wolfsburg gewann sein Spiel gegen Mainz 05 relativ klar mit 4:0.

Man darf weiter gespannt sein, ob Bayern München sich noch mal vom Platz an der Sonne verdrängen lässt.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Fußball.

11 Kommentare zu “Eine kleine Fußballnachlese

  1. ballblog sagt:

    Und gestern sah ich noch ein Foto mit Otto Rehhagel. Dachte schon, Preetz bittet den zum Freitagsspiel.

    Liken

  2. rabohle sagt:

    Werder ist kein Konkurrent.

    Selbst I.M. Werder vermag das nicht zu ändern, da die Bremer eben Bode, Baumann und 10 Spieler haben.

    Liken

Über Kommentare freue ich mich natürlich. Weise jedoch darauf hin, dass WordPress bei der Abgabe von Kommentaren die IP-Adresse und wenn die E-Mail-Adresse angegeben wird, auch diese speichert. Diese Daten werden vom Antispamdienst Akismet zur Überprüfung genutzt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s