Supermond über Berlin

Für 18:49 Uhr war heute ein sogenannter Supermond für Berlin angekündigt. Ein paar Fotos habe ich gemacht. Aber Supermond? Für mich war es ein fast normaler Vollmond.

MondMond1Mond2

Eine kleine Fußballnachlese

Für den SC Paderborn dürfte es nach der neuerlichen Niederlage gegen den FC Köln immer schwerer werden, die Klasse zu halten.

 

In Berlin wird, natürlich unter strengster Geheimhaltung, ein neues Modell des Spielbetriebes getestet. Man führte den flexiblen Spielbeginn für die Spieler ein. Soll heißen, die Spieler können nun selbst entscheiden, ab wann sie am Spielbetrieb teilnehmen möchten. Der zeitliche Rahmen ist jedoch von Spielbeginn bis zur zwanzigsten Spielminute begrenzt. Danach muss oder sollte jeder Spieler aktiv am Spielgeschehen teilnehmen.

So ist es natürlich zu erklären, dass die Mannschaft schon nach 6 Minuten mit 0:2 hinten lag. Einige Spieler, besonders der Abwehr, hatten sich noch nicht im Spielbetrieb befunden. Sondern waren noch mit Lockerungsübungen beschäftigt, als Bremen den Spielbetrieb schon ernst nahm. So war auch T. Kraft beim 0:2 noch nicht locker genug, um dem Ball aus der Gefahrenzone zu boxen. Schon beim 0:1 hatte man den Eindruck, dass er sich noch nicht richtig warm gemacht hatte. Als dann endlich alle oder fast alle Spieler am Spielgeschehen teilnahmen, wurde es auch besser. Bremen zog sich weiter zurück, konnte jedoch nicht verhindern, dass aus dem 0:2 Vorsprung dann doch noch ein 2:2 wurde. Eine weiteres „Erfolgsrezept“ scheint Interimstrainer Nouri gefunden zu haben. Wechselte er in Düsseldorf 7 Spieler in die Anfangself, so waren es am Sonnabend wieder fünf Änderungen der Anfangsformation. Bei einem 35 köpfigen Kader kann man so die Spieler bei Laune halten. Eine Stammmannschaft kommt dadurch jedoch nie heraus. Jedoch muss man hier Nouri in Schutz nehmen. Das haben die Trainer Covic und der Allwissende auch nicht hinbekommen.

Auch wenn man das Berliner Model des flexiblen Spielbeginns bei den übrigen Bundesligisten mit großer Aufmerksamkeit betrachtet, so glaube ich nicht, dass es sich bei anderen Vereinen durchsetzen lässt.

 

Bayer 04 Leverkusen hat mit seinem 4:0 Erfolg über Eintracht Frankfurt den Anschluss zu den CL-Plätzen geschafft, die Eintracht jedoch noch tiefer in die gefährlichen Regionen gestürzt.

 

In Wolfsburg gab es zwischen dem VfL und RB Leipzig ein friedliches und auch relativ langweiliges 0:0. Was den „Meisterschaftsträumen“ von RB, wenn sie denn welche hatten, einen weiteren Dämpfer versetzte.

 

Apropos Meisterschaftsträume, diese dürften auch für Borussia Mönchengladbach nach der 1:2 Niederlage gegen Borussia Dortmund endgültig geplatzt sein.

 

Schalke 04 und 1899 Hoffenheim trennten sich 1:1. Ein Unentschieden, das keiner der Mannschaften so richtig nützt. Schalke muss so langsam um die internationalen Ränge fürchten.

 

Der SC Freiburg fertigte relativ harmlose Unioner mit 3:1 ab und traf auch mal wieder ins gegnerische Tor und dies gleich dreifach. Mit diesem Erfolg hält auch der SC Freiburg Kontakt zu den internationalen Plätzen.

 

Es kam, wie man es erwarten konnte. Am Sonntagnachmittag baute Bayern München seinen Vorsprung aus. Bzw. hielt den Abstand zum BVB. Eine mittelmäßige Leistung reichte, um den FC Augsburg mit 2:0 zu besiegen. Nun haben die Münchner 4 Punkte Vorsprung auf den BVB und fünf Punkte auf RB Leipzig. Ob das schon eine Vorentscheidung ist?

 

Im letzten Spiel des 25. Spieltages trennten sich Mainz 05 und Fortuna Düsseldorf 1:1. Die Fortuna war zwar überlegen, musste jedoch einer überraschenden Mainzer Führung hinterherlaufen.

 

Am 25. Spieltag hat Bayern seine Tabellenführung gefestigt. Es sieht nach dem 8. Titel infolge aus. Wer sollte sie noch von der Spitze verdrängen?