Moment mal: Tracking-App und was dann?

Es ist in den letzten Wochen vieles möglich, was man in normalen Zeiten als undenkbar angesehen hatte. Ganze Berufszweige wurden lahmgelegt, die Regierung hat ganz massiv in das tägliche Leben der Menschen eingegriffen. Die Nation steht praktisch unter Hausarrest. Manches musste die Regierung so schnell beschließen, dass es erst im nach hinein vom Parlament und vom Bundesrat abgesegnet werden konnte.

Die Menschen zogen größtenteils mit und sahen die Notwendigkeit der beschlossenen Maßnahmen auch weitestgehend ein.

Doch nun ist man dabei noch tiefer in die Privatsphäre der Menschen einzudringen. Die Tracking-App macht die Runde. Eine App die man sich „freiwillig“, so wird es jedenfalls gesagt, auf sein Smartphone laden soll. Damit im Falle eines Falles, also wenn einer der App-Träger positiv auf Covid-19 getestet wird, andere gewarnt werden können, die sich in seinem unmittelbaren Umfeld befanden. Sie sollten sich dann auch testen lassen.

Diese App wird z. Zt. von Angehörigen der Bundeswehr getestet und soll, so die Hersteller dieser App, schon zu Ostern einsatzbereit sein. Mit dieser App so wird behautet, könnte sich das Leben in der Bundesrepublik wieder normalisieren.

Und hier werde ich hellhörig. Wer sich „freiwillig“ diese App auf sein Smartphone lädt, kann sich wieder normal bewegen und gegebenenfalls andere anstecken? Was ist, wenn in seinem Umfeld niemand diese App auf seinem Smartphone hat? Wenn sich der App-Besitzer in einem Supermarkt befindet und viele Menschen anstecken könnte?

Oder glaubt man in der Bundesregierung, dass viele Menschen sich um diese App reißen werden? Also doch eher ein freiwilliger Zwang? In Covid-19 freien Zeiten würde ein Aufschrei durch das Land gehen. Doch mittlerweile scheint man fast alles, was unter dem Deckmäntelchen Covid-19 an Freiheiten eingeschränkt wird, hinzunehmen.

Ich bin gespannt, wie es nach überstandener Pandemie weiter geht. Zum Glück habe ich kein Smartphone und werde mich auch nie von so einem Ding beherrschen lassen.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Meinung.

9 Kommentare zu “Moment mal: Tracking-App und was dann?

  1. rabohle sagt:

    Die Leutemachen sich selbst immer mehr zum „gläsernen Bürger“. Unglaublich, die Teile der Nutzer haben damals gegen das Volkszählungsurteil gewettert. 🙂 🙂

    Gefällt 1 Person

  2. heikevoss sagt:

    Habe auch kein Smartphone, hoffe das wer die Krankheit hat, damit verantwortungsbewusst umgeht.

    Liken

    • sigurd6 sagt:

      Vorausgesetzt er weiß, dass er erkrankt ist. Manche Krankheitsverläufe sollen eher unspezifisch sein und nicht bemerkt werden. Und das ist wahrscheinlich das gefährliche.

      Gefällt 2 Personen

      • ballblog sagt:

        Das ist ja gerade der Punkt. Man weiß nicht, wer Überträger ist, vielleicht ja sogar man selbst. Habe eben wieder beim Einkauf gemerkt, die meisten Leute glauben, anstecken könne immer nur die Anderen.

        Liken

Über Kommentare freue ich mich natürlich. Weise jedoch darauf hin, dass WordPress bei der Abgabe von Kommentaren die IP-Adresse und wenn die E-Mail-Adresse angegeben wird, auch diese speichert. Diese Daten werden vom Antispamdienst Akismet zur Überprüfung genutzt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s