Musik-Quiz eine neue Idee

An den Osterfeiertagen hatte ich viel Zeit, um mir wieder etwas Neues auszudenken. Nun bin ich gespannt wie ihr meine Idee, die mir dabei kam, findet.

Da ich jeweils mindestens 1 Stunde an Sendung voll bekommen muss, kam mir die Idee aus den deutschen, englischen und amerikanischen Charts jeweils die 6 Bestplatzierten des aktuellen Monats, jedoch vor 50 Jahren zu spielen und da das Musik-Quiz einzubauen. Ich werde mich bemühen, dass es jeweils ungefähr zur halben Stunde der Sendung platziert ist. Auf die Minute genau geht das natürlich nicht. Es hat natürlich den Nachteil, man muss zu dieser Zeit zuhören und kann es nicht nachlesen oder nochmals abrufen.

Wenn ich es schaffe, so würde ich die erste Sendung am Donnerstag den 16.04. um 18:00 Uhr fahren. Oder wäre 19:00 Uhr ein besserer Termin? Sollte ich es bis Donnerstag nicht schaffen, so werde ich den späteren Termin natürlich bekannt geben.

Es soll erst einmal ein Test werden. Die Lösung würdet ihr, wie gewohnt, in meinen Blog schreiben. Anders lässt es sich leider nicht machen. Einen Post dafür würde ich ins Blog stellen.

So nun bin ich gespannt, wie ihr meine Idee findet.

Moment mal: Und nun CDU/CSU?

Die Gernekanzlerin und noch amtierende CDU Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer hatte es eingesehen, diese Posten sind einige Nummern zu groß. Nun geht es darum, wer den Posten denn dann besetzen sollte. Drei Männer warfen ihren Hut in den Ring und man sah einen Dreikampf um die Parteispitze und dann natürlich auch um das Kanzleramt.

Doch wie heißt es so schön, wenn sich drei streiten, könnte sich der Vierte freuen. So heißt es natürlich nicht, passt aber gerade so schön. Denn in Zeiten der „Spaßbremsen-Krise“ hat sich einer aus Bayern profilieren können und erlangt in der Beliebtheitsskala Werte die selbst einem bayrischen Ministerpräsidenten erstaunen müssen. Ja er ist beliebter als es Strauß oder Stoiber je waren.

Jedoch angesprochen auf das Kanzleramt ziert er sich wie ein artiger Musterschüler, den man ein großes Lob ausspricht. Nein er M. Söder sieht seine politische Zukunft in Bayern, so betont er immer und immer wieder. Ich denke, er betont es zu oft.

Wenn man die Kandidaten der CDU für den Parteivorsitz geistig Revue passieren lässt, so überbieten sie sich gegenseitig an Farblosigkeit. Weder Armin Laschet, Norbert Röttgen noch Friedrich Merz traut man zu, die Partei zu führen und als Bundeskanzler wären alle drei, so glaube ich, eine krasse Fehlbesetzung.

Nein, halt, nicht, dass jemand glaubt, ich würde nun M. Söder dieses Amt zutrauen, obwohl ich ihm alles zutraue. Doch kann man sich in der CDU weiterhin einem CSU-Mann als Kanzlerkandidaten verschließen, wenn die eigenen Kandidaten derart farblos daher kommen? Und in Bayern ein Strahlemann sich von einem Umfragehoch zum nächsten bewegt?

Auf die Entwicklung der nächsten Monate bin ich gespannt.