Moment mal: Lukaschenko und …

… seine Angst vor Powerfrauen

Erst eine Wahl a la Diktatur, mit einem Ergebnis, das man vorher wusste, dann der Hass des Diktators auf drei Frauen, die es schafften, vielen Menschen den Mut zum Widerstand zu geben. Mitleidvoll wendete sich der „große“ Diktator nun an den großen Bruder in Moskau und bettelte um Hilfe um seine höchst zweifelhafte Macht zu erhalten.

Man kann sicher sein, dass sich schon längst Schergen Moskaus in Belarus befinden und dafür sorgen, dass die Opposition mehr und mehr zerschlagen wird.

Drei mutige Frauen haben den Diktator mächtig ins Wanken gebracht. Man kann nur hoffen, dass Maria Kolesnikowa, Swetlana Tichanowskaja und Veronika Zepkalo kein Tässchen Tee angeboten wird. Und sie eines Tages in ihre Heimat zurückkehren können, um dem Land eine bessere Zukunft zu ermöglichen. Wobei sich Maria Kolesnikowa wohl in der Hand der Schergen des Diktators befinden soll.

Leider bleibt einem nichts weiter, als diesen mutigen Frauen viel Glück zu wünschen, und die Hoffnung, dass die Weltöffentlichkeit weiterhin auf ihr Schicksal sieht und sie dadurch eventuell etwas geschützter sind. Auch wenn das bei einem skrupellosen Diktator eher ein Wunsch als die bittere Wirklichkeit sein dürfte.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Meinung.

Über Kommentare freue ich mich natürlich. Weise jedoch darauf hin, dass WordPress bei der Abgabe von Kommentaren die IP-Adresse und wenn die E-Mail-Adresse angegeben wird, auch diese speichert. Diese Daten werden vom Antispamdienst Akismet zur Überprüfung genutzt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s