Moment mal: Da läuft was schief!

Die Impfbereitschaft im Lande lässt nach und wegen der immer noch niedrigen Inzidenzen glauben nicht wenige, dass Impfen völlig überbewertet wird.

Deshalb denkt man ernsthaft darüber nach, den Menschen das Impfen mit Anreizen schmackhaft zu machen. Da wird über Geld- oder Gutscheingeschenke nachgedacht. Oder wie in Berlin, über eine Techno-Party, um junge Leute an die Spritze, also die gegen Covid-19, zu bringen.

Jedoch scheint niemand der Verantwortlichen darüber nachzudenken, dass in diesem Land etwas nicht mehr stimmt. Wenn man Menschen nur noch mit Verlockungen zu einer, eigentlich selbstverständlichen Handlung, bringt, dann läuft etwas gewaltig schief, in diesem Land.

Gegen die Pocken und Kinderlähmung gab es in den 1950er und 1960er Jahren eine Impfpflicht und niemand wäre darauf gekommen sich mit tausend Ausreden davon zu drücken. Oder mit fadenscheinigen Attesten seines Hausarztes eine Impfung abzulehnen. Nur so konnte man die Pocken, jedenfalls in Europa, praktisch ausrotten und die Kinderlähmung ebenso.

Ich frage mich, warum sollte das bei Covid-19 nicht möglich sein? In Frankreich wird ein Gesetz zur Impfpflicht für Covid-19 vorbereitet. Das sollte doch auch in Deutschland möglich sein. Und das, ohne vorher eine Expertenkommission einzuberufen. Sondern einfach weil es offenbar nicht anders möglich ist, einen Teil der Menschen zur Vernunft zu bringen.

Was im 20. Jahrhundert ohne jeden Protest möglich war, ganz einfach, weil die Notwendigkeit eingesehen wurde, soll im 21. Jahrhundert nicht mehr möglich sein? Dann läuft in dieser Gesellschaft tatsächlich etwas schief und sie wird nur noch von den Egoismen einzelner beherrscht. Das kann es ja wohl nicht sein.