Der geniale Plan bei Hertha

Aus den letzten 10 Spielen muss die Mannschaft 5 Siege holen. Dann könnte sie gerettet sein. Morgen muss ein Sieg gegen Eintracht Frankfurt her und die restlichen Heimspiele gegen Hoffenheim, Union, Stuttgart und Mainz werden dann auch gewonnen.

Sollte man, was natürlich undenkbar ist eines dieser leichten Heimspiele nicht gewinnen, so kann man ja auch noch Punkte in Gladbach, Augsburg oder  Bielefeld holen. Ein leichtes nach den bisher gezeigten Leistungen.

Wenn es nicht so traurig wäre, so könnte ich darüber vielleicht noch lachen. Trainer Korkut wurde geholt um Hertha ins Mittelfeld zu führen. Vielleicht hat der neue „starke“ Mann F. Bobic vergessen zu sagen, ins Mittelfeld der 1. Liga.

Sollte Hertha tatsächlich den Verbleib in der 1. Liga schaffen, so wird man Trainer Korkut bestimmt nicht mit einem Glas Rotwein und einer Zigarre bei einem Interview im ZDF Sportstudio erleben. Darüber regte sich F. Bobic auch auf. Er meinte, der Klassenerhalt in der letzten Saison war ja wohl Pflicht, das muss man nicht feiern. Doch Herr Bobic, das konnte Pal nach den Schwierigkeiten der Saison feiern. Doch damals war, nach der Entlassung von M. Preetz, der Verantwortliche A. Friedrich. Er behielt die Ruhe und viel eher durch gute Arbeit, denn durch Sprüche auf. Er brauchte auch keine 10 neuen Mitarbeiter um Hertha eventuell in die 2. Liga zu führen. Sondern verblieb mit Pal, trotz einer chaotischen Saison, in der 1. Liga.

So das musste mal wieder raus.