Wenn es nicht so traurig wäre …

Der „lupenreine Demokrat“, für mich Diktator, aus Russland liefert uns das Gas und davon möchte man sich aus bekannten Gründen abnabeln. Und der Außenminister hatte auch schon eine Idee. Er flog mal flux zu einer „lupenreinen Demokratie“ nach Katar, das sind die, die dem Taliban Unterschlupf gewährt hatten, um zu ergründen, ob man von dort Gas beziehen könnte.

Allerdings handelt es sich dabei wohl um Flüssiggas, wofür wir keinen Aufbewahrungsort haben, da sich u. a. die GRÜNEN stets quer stellten. Sie möchten ja am liebsten, wie früher um die Städte Stadtmauern gebaut wurden, Windräder um die Städte aufstellen.

Warum ist man nicht ehrlich und sagt, wir benötigen auch weiterhin das Gas aus Russland und werden es auch noch eine ganze Weile benötigen. Auch wenn man von dem Präsidenten der Ukraine Selenskyj immer wieder hört, man solle darauf verzichten. Was bekommt die Ukraine eigentlich monatlich an Durchlaufgebühren? Darüber wird komischerweise nicht gesprochen. Auch nicht von Selenskyj, er wird wissen warum.

Apropos Selenskyj, er und sein Wadenbeißer, er nennt sich Botschafter der Ukraine in Deutschland, greifen die Bundesrepublik fast täglich an. Erwarten jedoch, dass man ihnen Waffen schickt.

Ich bin froh, in dieser Situation einen Bundeskanzler im Bundeskanzleramt zu wissen, der keine großen Töne spuckt, wie z. B. einige GRÜNE, die vor ½ Jahr noch jede Patrone, die Deutschland ins Ausland lieferte verteufelten, jetzt jedoch am liebsten ganze Zugladungen an Panzern und anderen Waffen verscherbeln möchten. Eine erstaunliche Wandlung finde ich. Nur keine sehr überzeugende. Aber viele haben eh schon vergessen, dass ein grüner Außenminister es war, der erstmals Deutschland am Hindukusch verteidigen ließ.

Olaf Scholz wird im Moment von vielen gerückt. Für mich ist er genau der richtige Mann in diesen Tagen. Ich hoffe, er bleibt seiner Linie treu.