Deutsche Charts vor 50 Jahren

Nun haben wir schon wieder Mai und der ist auch bald Geschichte. Somit ist es wieder an der Zeit die 20 bestplatzierten Songs aus dem Mai 1968 vorzustellen.

Quelle:

Nr Chart-Hit Musiker
1. Delilah Tom Jones
2. Lady Madonna Beatles
3. Congratulations Cliff Richard
4. Delilah Peter Alexander
5. Mighty Quinn Manfred Mann
6. Mama Heintje
7. Cinderella Rockefella Esther & Abi Ofarim
8. The Legend Of Xanadu Dave Dee, Dozy, Beaky, Mick & Tich
9. Jumbo Bee Gees
10. Words Bee Gees
11. Sind Sie der Graf von Luxemburg Dorthe
12. Pictures Of Matchstick Men Status Quo
13. Jennifer Juniper Donovan
14. Bleib´ bei mir Roy Black
15. Sittin´ On The Dock Of The Bay Otis Redding
16. Valleri Monkees
17. Jennifer Eccles Hollies
18. Der letzte Walzer Peter Alexander
19. Simon Says 1910 Fruitgum Co.
20. Hush Billy Joe Royal
     

Einige der Songs habe ich im Lauf der Jahre schon vorgestellt. Deshalb habe ich mich dieses Mal für Platz 13 entschieden. Donovan mit Jennifer Juniper. Ein Songwriter aus Schottland, von dem man heute kaum noch etwas hört. Ihn habe ich in den 1970er Jahren in der Berliner Philharmonie gehört. Nur mit seiner Gitarre als musikalische Begleitung, brachte er seine damaligen zahlreichen Songs zu Gehör. Es war ein sehr schönes Konzert.

Musik – Quiz

Nachdem wir das Fest der Erleuchtung nun hinter uns haben, wartete ich auf eine Erleuchtung für das Musik-Quiz. Es ist nicht einfach sich immer wieder einen Titel einfallen zu lassen, ehrlich. Ihr müsst ihn ja nur erraten. 😀

So hoffe ich, dass ich einen Titel gefunden habe der nicht zu schwer, aber auch nicht zu einfach ist. Ich bin gespannt und stelle die üblichen Fragen. Wer singt oder spielt den Song und wie heißt er? Wie immer wünsche ich euch viel Spaß beim Raten.

Jürgen Jürgens †

Er war die Stimme der Hörerhitparade „Hey Music“ des SFB und nach der Fusion zum RBB von 88,8. Heute nun verstarb Jürgen Jürgens im Alter von 65 Jahren.

Seine Sendung holte mich in den 1970er und 80er Jahren vor das Radio und die Bandmaschine war stets startbereit, wenn Jürgen Jürgens seine Hörerhitparade „Hey Music“ startete. Man konnte sich darauf verlassen, dass er in die gespielten Titel nicht hinein quatschte, schon wegen der Zuhörer in Ostberlin die viele Titel damals auch mitschnitten. Für sie war es oftmals der einzige Weg an „Westmusik“ zu kommen.

Später wurde er dann Musikchef von Radio Berlin 88,8. Im Herbst 2017 ging Jürgen Jürgens in den Ruhestand und leider war es ihm nicht vergönnt, diesen ausgiebig zu genießen. Ich werde mich immer gerne an ihn und seine Sendungen erinnern. Mein Mitgefühl gehört seiner Familie.

Da lief etwas schief!

Pfingsten das ist doch das Fest der Erleuchtung, oder? Wer oder was wurde denn erleuchtet? War eigentlich genug Erleuchtung für alle da, oder reichte es nur für einen kleinen Teil der Menschheit? Und betraf die Erleuchtung nur die, die damals lebten und die nachfolgenden Generationen müssen nun ohne göttliche Erleuchtung auskommen?

So wird es wohl sein, denn bei vielen Politikern und Politikerinnen fragt man sich schon, wann haben die endlich eine Erleuchtung? Ein großes skandinavisches Möbelhaus hatte vor einigen Jahren eine Leuchte mit dem Namen Söder in ihrem Prospekt, sollte es ein Wink sein für eine Erleuchtung?

Bei einigen Zeitgenossen glaubt man schon, sie seien etwas unterbelichtet und sie könnten eine Erleuchtung gebrauchen. Aber man kann im Leben eben nicht alles haben.

Na dann schönen Pfingstmontag.

Was gefällt euch besser …

… die Original- oder Coverversion?

Eines der spektakulärsten Alben der Beatles, jedenfalls zur damaligen Zeit und den damaligen Aufnahmemöglichkeiten, war zweifellos St. Pepper Lonely Hearts Club Band. Aus diesem Album habe ich den Song „Lucy in the Sky with Diamonds“ gewählt. Das Original ist also von den Beatles.

Elton John der ja am Anfang seiner Karriere eng mit den Beatles verbandelt war, brachte eine Coverversion dieses Songs heraus. Und nun bin ich gespannt, welche Version von euch favorisiert wird.

Original:

Cover:

Glanz und Gloria …

… eine nicht ganz ernst zu nehmende Glosse.

Na habt ihr euch schon erholt? Es ist vollbracht. Der englische Prinz und seine amerikanische Flamme sind unter die Haube gebracht. Und Millionen sahen zu, wie sie vermählt wurden und sich abknutschten. Hach muss das spannend sein.

Wenn sich irgendwelche Brautpaare irgendwo in diesem Land oder woanders auf diesem Erdball das Jawort geben, interessiert das keine Sau. Weshalb ist es nun so faszinierend, wenn Königshäuser in Hochzeiten verwickelt sind? Was ist daran so anders? Na klar der Prunk und die Gäste. Da kommt die Prominenz angerollt. Angerollt kann man wörtlich nehmen denn manche können wegen der Schwerkraft tatsächlich kaum noch laufen. Und die stopfen sich dann die ganzen Leckereien rein.

Und schon werden die Spekulationen losgehen, wann wird der erste Nachwuchs erwartet? Harry gib Gas und mach es Deinem Bruder nach. Auf, dass die Königin irgendwann wegen des Geplärres im Schloss zu der Überzeugung kommt, endlich nur noch die Uroma zu spielen und William den Thron hinschiebt.

Und dann kommen sie alle wieder angerollt zur Krönungsfeier. Und alle werden sich freuen über das schöne Königspaar und Millionen werden an den Fernsehgeräten hängen und die Prominenten futtern das gute Essen. Und wenn sie nicht irgendwann platzen, dann …

Neue Bienen braucht das Land

Fast täglich kann man Meldungen lesen, dass Bienen durch Umweltgifte extrem gefährdet sind. Da sollte man eigentlich glauben, dass jeder Imker sehr bedacht darauf ist, Bienen nicht zu schädigen. Doch wenn man den Bericht, der letzten Donnerstag in der Sendung Quer des Bayerischen Fernsehens zu sehen war, anschaut, wird man, wenn diese Brandanschläge tatsächlich von „rassistischen Bienenzüchtern“ verübt werden, leider eines besseren belehrt. Doch seht euch diesen Irrsinn selber an.

Elli Bananenflanke meint …

… Cando nun freue dich!

Der wohl derzeit bekannteste Hund in Deutschland kann sich freuen. Denn sein Herrchen dürfte jetzt wieder mehr Zeit haben mit ihm Gassi zu gehen. Doch auch am gestrigen Abend bewies Jupp Heynckes noch einmal, dass er ein ganz großer der Trainerzunft ist.

Trotz der Enttäuschung, die man ihm auch sehr deutlich anmerkte, bewahrte er die Contenance und war einer der wenigen bei den Bayern die sich nicht über den Berliner Schiedsrichter Zwayer und dessen Entscheidung einen Elfmeter in buchstäblich letzter Minute nicht zu pfeifen aufregte.

Dafür präsentierten sich seine Spieler, bis auf wenige Ausnahmen, als schlechte Verlierer und verließen sehr schnell den Rasen des Olympiastadions. Nur nicht den Frankfurtern applaudieren.

Zum Spiel selbst, es war ein gutes, wenn auch kein sehr gutes Pokalfinale. Und wer geglaubt hat, die 90 oder 120 Minuten bis man Bayern München zum Pokalsieg gratulieren kann, wären reine Formsache, der täuschte sich gewaltig. Mit großem Engagement und auch Glück hat es die Frankfurter Eintracht tatsächlich vollbracht und ihrem scheitenden Trainer ein Geschenk in Richtung München mit auf den Weg gegeben.

Für beide Trainer war es das letzte Spiel mit ihren Mannschaften. Für Jupp Heynckes wohl nun das endgültig letzte einer langen Karriere. Auch, wenn ihm Thomas Müller auf die Collage der Bayernmannschaft geschrieben hat, im Oktober sehen wir uns wieder. Was ich persönlich als einen Affront gegenüber seinem neuen Trainer sehe, mag es noch so nett gemeint sein.

Ich wünsche Cando, dass sein Herrchen dem widerstehen kann und nun endlich seinen wohlverdienten Ruhestand genießt.

Aufgeschnappt


„Wenn man sich die letzten Entscheidungen

von Präsident Trump anschaut, könnte man sogar

denken, mit Freunden wie diesen, wer braucht da

noch Feinde?“

EU-Ratschef Donald Tusk über den amerikanischen Präsidenten Trump