Vor dem 33. Spieltag

Am vorletzten Spieltag könnten einige Entscheidungen oben wie unten in der Tabelle fallen.

Borussia Mönchengladbach möchte sich in seinem Heimspiel gegen den VfB Stuttgart, trotz der 6:0 Klatsche gegen die Bayern, die Chance auf Europa waren. Für den VfB dagegen geht es eigentlich um nichts mehr.

Bayer 04 Leverkusen kann mit einem Sieg gegen Union Berlin, die selbst noch eine Miniminichance haben, Europa klar machen.

Der SC Freiburg empfängt den alten und neuen Deutschen Meister Bayern München. Eigentlich ist es egal, wie dieses Spiel endet, doch für C. Streich dürfte das nicht zählen.

Schalke 04 bestreitet sein letztes Heimspiel in der 1. Bundesliga gegen den CL-Aspiranten Eintracht Frankfurt. Können die Hessen aus der Belastung des BVB in den letzten Tagen Kapital schlagen und doch wieder auf Platz 4 vorrücken?

Ob der FC Augsburg sich gegen die Elf von Werder Bremen endlich aller Relegationsplatzalbträumen entledigen kann? Auch Werder muss dringend punkten.

Das gilt auch für Arminia Bielefeld gegen die TSG Hoffenheim. Auch für die Arminen wären drei Punkte ungemein wichtig im Abstiegsgetümmel.

Hertha BSC empfängt den FC Köln und könnte mit einem Sieg alle Zweifel am Erhalt der Klasse beseitigen. Ja selbst ein Unentschieden könnte, bei entsprechenden Ergebnissen der Konkurrenz reichen um sicher auf Platz 15 zu landen und somit der Relegation zu entgehen. Leider füllt sich das Lazarett der Hertha von Spieltag zu Spieltag. Nun kommt auch noch eine Sperre von Darida fünfte gelbe Karte, und Lukébakio gelb/rote Karte hinzu und die Frage sei gestattet, wen bietet Pal im Sturm auf? Wer ist noch einsatzfähig?

Bisher waren der 33. Und der 34. Spieltag immer die Spieltage an dem alle 9 Paarungen zeitgleich in den Stadien angepfiffen wurden. Bisher halt, doch in diesem Jahr wird auch der 33. Spieltag gesplittet. Denn am gestrigen Abend, den Artikel habe ich so gegen Mittag gestern geschrieben, findet im Olympiastadion das Pokalendspiel zwischen Borussia Dortmund und RB Leipzig statt. Und deshalb wurden die Begegnungen des 33. Spieltages dieser Mannschaften auf den Sonntag verlegt. Das bringt, natürlich völlig unbeabsichtigt, wahrscheinlich noch ein paar Groschen an Fernsehgeldern mehr ein. Doch das war den Herren des DFB und der DFL wahrscheinlich nicht so wichtig. Nein es geht ihnen doch nur um die Gesundheit der Spieler.

Also wurden die Spiele des Sonntags auch noch mal gesplittet. Womit wollte man das eigentlich begründen? Um 18:00 Uhr empfängt Mainz 05 Borussia Dortmund und der BVB weiß dann natürlich wie die Eintracht spielte. Klar bei den heutigen technischen Möglichkeiten würde man es auch am Sonnabend wissen, doch finde ich es trotzdem eine Wettbewerbsverzerrung.

Um 20:30 Uhr am Sonntag treffen dann noch der RB Leipzig auf den VfL Wolfsburg. Leipzig ist durch und sicher in der CL und der VfL kennt dann die Ergebnisse der Eintracht und des BVB.

Und das alles nur, weil man das Pokalfinale mal eben an Himmelfahrt rein quetschen musste. Man hätte es ja wohl auch am Mittwoch spielen können. Schalke und Hertha hatte es bestimmt nicht gestört. Jedoch hätte es dann keine Ausrede gegeben, um den 33. Spieltag zu splitten.

Na egal, es geht eben nur noch ums Geld scheffeln.

Senta Berger zum ??

Nein ich bleibe dabei, bei Damen werde ich das Alter, weiß ohnehin fast jeder, nicht angeben. Die deutsch-österreichische Schauspielerin, die eine der bekanntesten und beliebtesten Fernsehschauspielerin ist, feiert heute einen runden Geburtstag.

Dazu die herzlichsten Glückwünsche und viel Gesundheit.

Ich bin genervt!

Kaum steigen die Temperaturen, geht der Ärger mit Radfahrenden wieder los. Während der, in diesem Winter tatsächlich kälteren Jahreszeit, sind meist nur die gefahren die keine, wie ich sie immer nenne Hype-Radfahrenden sind. Und diese benutzen, zum größten Teil jedenfalls, die Straße.

Das hat sich in den letzten Tagen grundlegend geändert. Der Gehweg ist der geschützte Bereich von Fußgängern und Radfahrende haben darauf nichts aber auch gar nichts verloren. Die Ausnahmen ist, wenn eine Person ein radfahrendes Kind unter 10 Jahren auf einem Fahrrad, begleitet.

Jedoch fahren viel Fahrradfahrende völlig selbstverständlich auf den Gehwegen und klingeln einen noch frech an, wenn sie, natürlich nicht langsam fahrend, von hinten ankommen. Ich bin auch nicht bereit, fortwährend nach hinten zu schauen ob einer dieser Verkehrsrowdys ankommt. Unsere Hündin wurde bereits zwei Mal von solchen Rowdys angefahren und springt seitdem nach jedem Radfahrenden auf dem Gehweg.

In unserem Bekanntenkreis wurden schon einige Menschen, wie auch Hunde von Radfahrenden umgefahren. Meist fahren sie weiter, ohne sich darum zu kümmern. Bei einer Bekannten, die nachdem sie umgefahren wurde, ins Krankenhaus kam, konnte der Radfahrende durch das beherzte eingreifen von Passanten dingfest gemacht und der Polizei übergeben werden.

In unserer unmittelbaren Nähe ist ein Stadtwald. In diesem konnte man noch vor einigen Jahren völlig relaxt spazieren gehen. Heute peitschen, auch auf engsten Wegen, Radfahrende ohne Rücksicht auf Spaziergänger durch.

Noch nie fühlte ich mich durch Autos belästigt oder gar bedroht. Von Radfahrenden, jedenfalls von Skrupellosen schon. Und man ist ihnen hilflos ausgeliefert. Fahren auf dem Gehweg ist eine Ordnungswidrigkeit, die in Berlin mit € 55 bestraft wird, na ja wenn man sich vom Ordnungsamt oder der Polizei darum kümmern würde. Man darf sie nicht am weiterfahren hintern, da es eben nur eine Ordnungswidrigkeit ist. Da sie keine Nummernschilder haben, sind sie anonym unterwegs. Und das nutzen sie scham- und hemmungslos aus.

Es wird Zeit, dass hier etwas geschieht. Ich jedenfalls bin total genervt von diesen Typen. Und wie ich durch Gespräche mit Nachbarn in den letzten Tagen hörte, geht es nicht nur mir so.

Herzlichen Glückwunsch Eisbären …

… zur achten Deutschen Eishockeymeisterschaft!

Am heutigen Abend gewannen die Eisbären gegen Wolfsburg mit 2:1 und holten sich damit die achte Meisterschaft. Wenn ich mich richtig erinnere, sind die Eisbären damit Rekordmeister. Nochmals, Glückwunsch nach Hohenschönhausen.

Vor dem 32. Spieltag

Die Entscheidungen nahen. Nur nicht beim DFB. Dort ist der Präsident, trotz des Freisler Vergleiches noch immer im Amt. Er braucht Bedenkzeit, sagt er. Was gibt es bei solch einer Äußerung eigentlich noch zu bedenken? Es ist ein Armutszeugnis des DFB, dass er noch nicht zurückgetreten wurde. Wo bleibt hier die Vorbildfunktion? Diese wurde J. Lehmann dem Aufsichtsratsmitglied der Hertha-KG schnell gezeigt. Er saß für den Hauptsponsor, der Tennor-Holding, in dem dieser Gruppe zustehenden Aufsichtsratsposten. Die Holding entfernte ihn sofort aus dem Aufsichtsrat und kündigte alle Verträge mit J. Lehmann. Das war die einzig mögliche Handlungsweise. Und der angenehme Nebeneffekt ist, bei Hertha ist man froh, ihn los zu sein. Hatte er doch nur durch, freundlich geschrieben, merkwürdige Sprüche auf sich aufmerksam gemacht.

So nun aber zum Spieltag. Der beginnt heute Abend mit der Begegnung des VfB Stuttgart gegen den FC Augsburg. Für den VfB geht es eigentlich nur noch darum, als Aufsteiger noch ein paar Punkte zu holen um eine erfolgreiche Saison noch etwas besser abzuschließen. Für die Fuggerstädter könnte es, wenn die Mannschaften hinter ihnen punkten, doch noch einmal um die Relegation gehen. Jedoch glaube ich daran nicht.

1899 Hoffenheim könnte mit einem Sieg gegen Schalke 04 alles klar machen und alle noch bestehenden theoretischen Möglichkeiten zur Relegation wegwischen.

Werder Bremen sollte gegen Bayer 04 Leverkusen ähnliches vorhaben. Drei Punkte würden Werder guttun und die Lage etwas freundlicher gestalten.

Ob die Wölfe aus Wolfsburg gegen die Eisernen aus der Alten Försterei sich wegen der CL-Plätze in Bedrängnis bringen lassen? Nun Union ist in dieser Saison einiges zuzutrauen. Auch sie schielen, wenn es auch immer wieder verneint wird, nach Europa.

Der 15:30 Uhr Knaller am Sonnabend jedoch ist die Partie zwischen Borussia Dortmund und RB Leipzig. Ob die Partie jedoch tatsächlich ein Knaller wird? Der BVB scheint sich wieder etwas gefangen zu haben, die Bullen aus Leipzig jedoch enttäuschten gerade bei diesen „Knallerspielen“ in dieser Saison regelmäßig. Was ihnen wohl auch die Meisterschaft kostete. Denn möglich wäre sie bei Konstanz in dieser Saison gewesen. Ich glaube, in Leipzig ist man sich nicht im Klaren, welche Chance man in dieser Saison liegen ließ.

Um 18:30 Uhr empfängt der FC Bayern München die Elf von Borussia Mönchengladbach und möchte im heimischen Stadion die Meisterschaft eintüten. Die wäre selbst bei einer Niederlage gegen die Fohlen, bei einer Niederlage von RB Leipzig in Dortmund perfekt.

Am Sonntag um 13:30 Uhr empfängt der FC Köln den SC Freiburg. Nach der Niederlage im Nachholspiel gegen Hertha sind die europäischen Träume der Breisgauer wohl erledigt.

Um 15:30 Uhr spielt die Frankfurter Eintracht gegen Mainz 05 und darf sich keinen Ausrutscher mehr erlauben, möchte man die CL nicht auf den letzten Metern doch noch verpassen.

Hertha hat mal kein Nachholspiel, sondern einen regulären Spieltag gegen Arminia Bielefeld. Nachdem die Mannschaft in den bisherigen Nachholspielen gut punktete, wären die Punkte gegen die Arminia natürlich sehr wichtig um ein kleines Polster zu schaffen. Am kommenden Mittwoch muss die Mannschaft dann zum letzten Nachholspiel in Gelsenkirchen antreten. Es sind also ganz entscheidende Tage für Hertha.

Die beiden letzten Spieltage werden dann ausgetragen, wie es mir gefällt. Alle Begegnungen finden am Sonnabend um 15:30 Uhr statt. Das ist immer so, nur nicht in diesem Jahr. Denn die DFL und der DFB mussten natürlich wieder ein Sondersüppchen kochen. Da der BVB und RB Leipzig im Pokalfinale stehen wurde ihre Ligabegegnung verlegt. Auch das ist für mich eine Wettbewerbsverzerrung. Aber darüber wundere ich mich schon gar nicht mehr.

Bye, bye TXL

Um 0:00 Uhr heute Nacht wurde der Flughafen Tegel endgültig vom Netz genommen. Die vergangenen 6 Monate wurde er arg vermindert neben dem BER noch betriebsbereit gehalten um bei etwaigen Pannen am BER kurzfristig einspringen zu können.

Da man mit dem Betrieb am BER zufrieden ist und die Übergangszeit ohnehin auf 6 Monate angesetzt war, ist der Flughafen Tegel nun Geschichte. Viele Berliner hat es dann doch traurig gemacht, dass Tegel nun für immer geschlossen wurde. Mir persönlich war der Zentralflughafen Tempelhof mehr ans Herz gewachsen. Mit Tegel konnte ich mich nie so recht anfreunden.

Jedoch sind nun beide geschichtsträchtigen Flughäfen des ehemaligen Westberlins geschlossen. Ob der BER den Berlinerinnen und Berlinern jedoch jemals das bedeuten wird, was Tempelhof und Tegel ihnen bedeuteten? Das wird die Zukunft zeigen.