Herzlichen Glückwunsch Gorbi

GorbiIch glaube, kein russischer Staatsmann ist in der Bundesrepublik so geachtet wie Michail Gorbatschow. Ohne ihn wäre die friedliche Revolution der Bürgerinnen und Bürger der ehemaligen DDR kaum denkbar gewesen und die Maueröffnung dann wohl auch nicht. Nicht unsere „Freunde“ in Frankreich und Großbritannien stimmten der Deutschen Einheit sehr schnell zu, sondern er und der amerikanische Präsident.

Leider ist er mit seiner Perestroika gescheitert. Doch Europa verdankt ihm mehr, als es manche glauben. Heute wird er 90 Jahre alt. Dazu meinen herzlichsten Glückwunsch und viel Gesundheit. Er kann sie wohl brauchen, soll er doch gesundheitlich sehr angeschlagen sein und deshalb sehr zurückgezogen Leben.

Moment mal: Nun macht mal alles auf!?

Nach einem Jahr der Pandemie ist es verständlich, dass viele Unternehmen am Rande der Insolvenz stehen und daher versuchen, mehr und mehr Druck auf die Politik auszuüben.

Natürlich möchten dem manche Politikerinnen und Politiker, nicht wenige befinden sich bereits im Wahlkampf, nur allzu gerne nachgeben. So wird auf die Impfungen und die sich abzeichnenden Schnelltests verwiesen. Diese werden vieles ermöglichen, so der Tenor nicht weniger.

Doch ist dem so? In der Bundesrepublik sind 3.881.490 Menschen gegen das Virus geimpft. Gut es können, Stand heute vielleicht einige mehr sein, rechtfertigt das eine Debatte über Lockerungen im großen Maße? 3.881.490 von ca. 81 Millionen?

Ehrlich, ich stehe diesem Rumgelaber mehr und mehr skeptisch gegenüber. Es zieht sich nun mittlerweile seit einem Jahr durch die Diskussionen. Erst waren Gesichtsmasken völliger Blödsinn und völlig nutzlos. Dann wurde das Tragen von Masken empfohlen, um einige Monate später darauf zu bestehen, dass nur noch FFP2 Masken oder medizinische Masken allein gegen eine Verbreitung der Pandemie helfen würden. Eine Maske, FFP2 Maske, vor deren längerer Nutzung Mediziner warnen. Ja ich hörte von Medizinern, sie würden ihren Patienten diese Maske niemals verschreiben. Gut, das sind vielleicht Einzelmeinungen, jedoch kam bei einem Test heraus, dass die meisten der FFP2 Masken nicht besser schützen, als andere, die sich der Gesichtsform vielleicht noch besser anpassen. Solche Masken hatten wir vor Monaten in einer Apotheke gekauft. Die kann man waschen oder bügeln und bis zu 18-mal verwenden. Aber das nur am Rande.

Der Impfstoff von AstraZeneca bekam die Zulassung nur für Menschen unter 65 Jahren und man sagte ihm nach, dass er nicht die Qualität der anderen Impfstoffe hätte, mal etwas einfach von mir formuliert. Nun bleibt man auf dem Impfstoff sitzen. Und hops, schon schwebt einigen Landesfürstinnen und Landesfürsten vor, diesen Impfstoff für alle Altersgruppen freizugeben. Merken die eigentlich überhaupt noch etwas? Können sie sich tatsächlich nicht vorstellen, was das in manchen Menschen auslösen könnte, wenn sie mit AstraZeneca geimpft werden? Wenn man mit einem Impfstoff geimpft wird, zu dem man von vorne herein kein Vertrauen hat? Dafür haben sie doch mit ihren Diskussionen selbst beigetragen.

Die Zahlen der Neuinfektionen steigen wieder langsam jedoch kontinuierlich. Und das nicht nur in Deutschland, sondern in vielen Ländern. Der Pandemie ist wohl nur durch eine groß angelegte Impfaktion beizukommen. Und genau darin sehe ich das Problem.

Weshalb muss man auf eine Einladung warten, um einen Termin auszumachen. Vorausgesetzt, man erwischt jemanden am anderen Ende der Strippe. Das erweist sich oftmals schon als erste Hürde. Viele Menschen besitzen einen Impfausweis oder sollten ihn besitzen. So könnte man den unter 65 jährigen die Möglichkeit geben, sich an den Impfzentren einen Termin für eine Impfung mit AstraZeneca geben zu lassen. Sie bekommen einen Stempel in ihr Büchlein und es wird der Kassenärztlichen Vereinigung gemeldet. Auch so hat man, so denke ich, den Überblick.

Aber das wäre dann wohl wieder zu einfach, oder? Eine weitgehende Lockerung, bei einer derart geringen Impfquote halte ich jedoch für abenteuerlich. Das ist jedoch nur meine unmaßgebliche Meinung.

Vor dem 23. Spieltag

Heute Abend spielt Werder Bremen gegen die Frankfurter Eintracht. Da die Bremer nicht besonders heimstark in dieser Saison sind, werden sie es schwer haben die Frankfurter Erfolgsserie zu stoppen.

Vermeintlich leichte Aufgaben scheint es am Sonnabend um 15:30 Uhr für die Bayern den BVB und die Wölfe in ihren Heimspielen zu geben.

Die Bayern empfangen den FC Köln und sollten selbst bei einer Totalrotation als Favorit gelten in dieser Partie.

Ob Borussia Dortmund gegen Arminia Bielefeld ebenso klar Favorit ist? Nach den Kapriolen der letzten Wochen bin ich mir hier nicht so sicher. Jedoch dürfte dem BVB so langsam bewusst sein, dass die europäischen Plätze nicht mal eben nebenbei zu erreichen sind.

Seit sechs Spielen hat der VfL Wolfsburg kein Tor mehr kassiert. Ob sich das gegen die „sturmschwache“ Hertha, die in 22 Spielen bisher 26 Tore erzielte, ändern wird? Das ist schwer zu glauben. Jedoch ist jede Mannschaft irgendwann auch mal fällig. Warum nicht also der VfL Wolfsburg am Sonnabend gegen Hertha. Nein mal ehrlich, es ist nicht sehr realistisch, dass Hertha Wolfsburgs Serie stoppen kann.

In Stuttgart versucht der FC Schalke 04 sein Punktekonto gegen den VfB aufzubessern. Auch bei den Schwaben dürfte sich das als schwierig erweisen. Auch wenn der VfB nicht zu den heimstärksten Teams zählt.

Um 18:30 Uhr trifft RB Leipzig auf Borussia Mönchengladbach. Beide Vereine kassierten unter der Woche in der CL Niederlagen und dürften am Sonnabend Wunden lecken. Dennoch sehe ich hier RB als Favoriten.

Am Sonntag um 13:30 Uhr empfängt Union Berlin die TSG Hoffenheim. Nachdem Union seine kleine Serie der sieglosen Spiele am vergangenen Wochenende beenden konnte, bin ich gespannt, ob sie gegen Hoffenheim nachlegen können.

Mainz 05 empfängt den FC Augsburg. Mit einem Sieg über die Fuggerstädter könnten die Mainzer an Bielefeld und Hertha vorbeiziehen, falls diese ihre Spiele verlieren sollten, und damit die direkten Abstiegsplätze vorerst verlassen. Unwahrscheinlich erscheint mir das nicht.

Bayer 04 Leverkusen und der FC Freiburg beenden dann den 23. Spieltag. Mal schauen, ob den Breisgauern auch in Leverkusen ein „Streich“ gelingt.

Nun einen echten Knaller beinhaltet der 23. Spieltag nicht. Jedoch könnte er einiges Überraschungspotenzial haben und die Tabelle neu mischen. Warten wir es ab.

Moment mal: Das wirkt schon etwas chaotisch

Es gab eine genaue Impfreihenfolge. Ob sie nun gut war oder nicht, sei mal dahin gestellt. Doch nun werden die zu impfenden im Stundentakt umgestellt und ich frage mich, gibt es noch einen Plan oder geht es mehr darum, wer am lautesten brüllt?

Es wäre doch ganz einfach. Impft die Menschen in Altenheimen, das Pflegepersonal, die Ärzte und Krankenschwestern, Feuerwehr und Polizei, Lehrkräfte und Mitarbeitende von Kindertagesstätten, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von mobilen Pflegediensten. Habe ich noch eine Gruppe vergessen? Danach kann es dann nach dem Alter weiter gehen. Doch erst einmal sollten die geimpft sein, die besonders gefährdet sind. Das wäre logisch, oder?

Und schon haut der, nach meiner Überzeugung völlig überforderte Gesundheitsminister, den nächsten Kalauer raus. Es darf getestet werden. Ganz schnell und am liebsten noch schneller. Die Tests sind noch nicht zugelassen, aber egal, man prescht schon mal vor. Er ist ja einer dieser dynamischen Jungen, die alles im Griff haben. Doch STOPP, schon muss er wieder eingestehen, es funktioniert nicht so schnell. Die Schulen lassen wir schon mal öffnen, die Tests kommen dann später. Ich frage mich, wie soll das vor sich gehen. Sollen Schülerinnen und Schüler z. B. zu Hause getestet werden? Auf diese Ergebnisse dürfte man gespannt sein. Klar werden viele Eltern es richtig machen, doch es werden eben auch viele nicht damit zurechtkommen oder ganz einfach keine Lust haben ihre Kinder zu testen. Eltern, die keine Lust haben, ihren Kindern etwas zum Essen für die Pause mitzugeben, werden mit Sicherheit diese Tests mit Begeisterung an ihren Kindern machen. Da kann ich nur noch schreiben, träumt weiter völlig an der Realität vorbei.

Also bleibt es wahrscheinlich an den Lehrkräften hängen. Bis sie jedoch jedes Kind getestet haben, dürfte die erste Stunde vorbei sein. Wenn nicht noch mehr.

Schon deshalb sollte man in diesen Tests nicht schon wieder das große Allheilmittel sehen. Das ging schon bei den vollmundigen Impfversprechungen schief. Genau deshalb steigt in den letzten Wochen die wachsende Verdrossenheit der Menschen. Man vermisst eine klare Linie. Oft hörte man in den letzten Tagen, die Politik sollte endlich mal einen Plan haben. Das sollte den Verantwortlichen zu denken geben.

Ihre Aufgabe ist momentan tatsächlich nicht einfach, sie hatten einen großen Rückhalt in der Bevölkerung. Doch der schwindet von Tag zu Tag mehr. Und das ist keine gute Entwicklung.

1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

Seit 1700 Jahren leben Menschen jüdischen Glaubens in dem Gebiet, das heute Deutschland ist.

In meiner Jugendzeit in den 1960er Jahren hätte ich mir nicht vorstellen können, dass ich Judenhass in diesem Land nochmals erleben müsste. Jedoch scheint es so, als ob der Antisemitismus wieder bis in die Mitte der Gesellschaft eingezogen ist.

Nein ich erwarte nicht, dass wir, die Nachkriegsgenerationen, ständig im Büßerhemd herum laufen. Jedoch erwarte ich, dass man aus der Geschichte lernt und so etwas wie unter dem Dritten Reich niemals wieder auf deutschem Boden geschehen darf.

Wenn, wie in den letzten Monaten geschehen, Juden für den Ausbruch der Pandemie verantwortlich gemacht werden, so lässt mich das am Verstand derer, die solche Behauptungen aufstellen, zweifeln.

Leider gibt es immer weniger Zeitzeugen für diese grauenvolle Zeit. Deshalb stelle ich das Video der Sendung „Die Anstalt“ hier wieder mal rein.

Hygienekonzept, Hygienekonzept, Hygienekonzept

Viel mehr ist Karl-Heinz Rummenigge am Sonnabend auf die guten Fragen des ZDF-Sportreporters nicht eingefallen. Nach der guten zweiten Halbzeit seiner Mannschaft in Frankfurt, machte er im Aktuellen Sportstudio am späten Samstagabend genau den Eindruck, den man von ihm hat, uneinsichtig und überheblich. Er berief sich fortwährend nur auf das Hygienekonzept.

Vor dem 22. Spieltag

Den Deutschen Meister und den vierten der aktuellen Tabelle in einer Woche, das ist ein hartes Programm für einen Aufsteiger. Am heutigen Abend empfängt Arminia Bielefeld den VfL Wolfsburg. Ob Arminia innerhalb weniger Tage nochmals eine Energieleistung hinzulegen imstande ist?

Am Sonnabend um 15:30 Uhr empfängt Borussia Mönchengladbach den FSV Mainz 05 noch mit seinem Trainer auf Abruf. Mainz 05 zeigte in den letzten Spielen, dass es nicht gewillt ist, sich kampflos aus der Liga zu verabschieden.

Im Breisgau kommt es zum Treffen der Tabellennachbarn SC Freiburg gegen Union Berlin. Nach einer sehr guten Hinrunde ist Union doch etwas ins stocken geraden und wartet nun schon 5 Spiele auf einen dreier. Ob dieser gerade in Freiburg gelingt?

Der FC Köln erwartet die Elf des VfB Stuttgart. Nachdem die Kölner in Frankfurt kaum eine Chance hatten, darf man gespannt sein, wie sie sich gegen die auswärtsstarken Stuttgarter erwehren.

Apropos Frankfurt, hier steigt das Spitzenspiel des Spieltages. Die Eintracht empfängt die Bayern aus München wohl mit einiger Sorge. Man hört es bei den Bayern nicht so gerne, jedoch gibt es einen weiteren Corona-Fall. Geht man vielleicht doch etwas zu leichtfertig mit der Gesundheit seiner Spieler um? Na notfalls kann der Flick Hansi ja ablenken und wieder gegen Herrn Lauterbach wettern. Für mich, ich schreibe das jetzt mal ganz kess, ist die Eintracht in ihrer momentanen Verfassung, Favorit in diesem Spiel.

In Schalke steigt dann um 18:30 Uhr das Revierderby zwischen Schalke 04 und Borussia Dortmund. Wahrscheinlich mit moralischer Unterstützung von Huntelaar. Mehr Unterstützung kann er und seine Wade den Königsblauen kaum geben und ich frage mich, wusste man das nicht vor seiner Verpflichtung? Dem BVB wird es egal sein. Nachdem die Mannschaft in Sevilla eine ordentliche Leistung zeigte, kommt es nun darauf an, sich wieder mit der Bundesliga anzufreunden. Soll heißen, einige Spieler zeigen sich international wohl viel lieber als in der Bundesliga. Klar, in der CL kann man seinen Marktwert natürlich besser erhöhen.

Am Sonntag um 13:30 Uhr empfängt der FC Augsburg die Elf von Bayer 04 Leverkusen. Ob S. Reuter nach einer neuerlichen Niederlage noch immer zu seinem Trainer stehen wird. Na, so weit ist es ja noch nicht und Bayer muss in Augsburg erst einmal punkten.

Um 15:30 empfängt Hertha BSC die Bullen aus Leipzig. Die bisherigen Ergebnisse, wenn beide Mannschaften aufeinandertrafen, versprechen nichts gutes für Hertha. Nicht ein Heimspiel konnte man gegen RB bisher gewinnen und dabei setzte es teilweise heftige Niederlagen. Sollte es gerade in dieser verkorksten Saison anders laufen? Optimistisch könnte ich schreiben, wieso nicht? Gerade jetzt sollten die Spieler wissen, worum es geht. Doch kenne ich Hertha seit vielen Jahren und deshalb überwiegt dann doch eher der Pessimismus. Auch wenn ich RB Leipzig nicht mehr so stark einschätze wie in den Jahren davor, glaube ich nicht, dass es für drei Punkte reichen kann. Ganz ehrlich, wäre ich mit einem Punkt hochzufrieden. Würde drei jedoch gerne zur Kenntnis nehmen.

Mit dem Spiel der TSG Hoffenheim gegen Werder Bremen um 18:00 Uhr wird der 22. Spieltag dann beendet. Der Ausgang dieses Spiels ist für mich völlig offen. Hoffenheim ist nicht heimstark in dieser Saison und Werder hat schon gute Auswärtsspiele geliefert. Da kann sich nun jeder seinen Reim darauf machen.

Schaun wir mal was der 22. Spieltag an Überraschungen bereit hält. Mir wäre eine positive Überraschung im Olympiastadion natürlich willkommen. Spielabsagen wird es wohl keine mehr geben und der Rasen überall schön grün, wenn auch oftmals etwas rutschig sein. Mir haben solche Platzverhältnisse immer viel Spaß gemacht. Da konnte man schön reinrutschen und dem gegnerischen Spieler den Ball stibitzen.