Schaffen wir das?

Für den Karfreitag habe ich die Idee, mal wieder eine Sendung mit Wunschmusik zu fahren. Jedoch habe ich keine große Hoffnung, dass genug Musikwünsche eingehen werden, um eine Stunde voll zu bekommen.

Schon die Sendung zu den Weihnachtsfeiertagen war nicht einfach voll zu bekommen und damals war ich auch noch im Gemeinschaftsblog präsent. Für die Osterfeiertage habe ich auch noch eine Idee, doch da muss ich erst einmal meine Faulheit überwinden, bevor ich näher darauf eingehe.

Also meint ihr wir schaffen es, eine Sendung mit Musikwünschen hinzubekommen? Ich schätze 12 – 14 Titel müssten es schon sein. Das kommt natürlich auf die Länge der Titel an.

Ich bin gespannt.

Aufgelesen


„Männer sind wie Servietten. Entweder hängen sie dir am Hals oder liegen dir im Schoß“.

 

Goldie Hawn, amerikanische Filmschauspielerin.

 

Mal wieder Werbung …

… in eigener Sache

Heute um 15:00* Uhr läuft auf meinem Internetsender eine Sendung über die „vier fröhlichen Wellen von Radio Luxemburg“. Erinnerungen wie beliebt der Sender in den 1960er und 70er Jahren gerade bei Jugendlichen war. Denn Pop-Musik kam damals in den Rundfunkanstalten der ARD eher selten vor. Das können sich junge Menschen von heute nicht mehr vorstellen wie ätzend das damals war.

Da kam Radio Luxemburg gerade recht. Es wurde damals tatsächlich noch ausgesprochen und war im allgemeinen Sprachgebrauch noch nicht RTL. Allerdings sind die „vier fröhlichen Wellen“ mit dem heutigen RTL auch nicht mehr vergleichbar. Damals war Radio Luxemburg schon fast Kult.

In dieser Sendung gibt es einen Beitrag eines Blogkollegen, dessen Sendebeitrag, den er vor einiger Zeit für eine Rundfunkanstalt erstellte, mich erst auf die Idee zu dieser Sendung brachte. Danke dafür. Ich verrate jedoch nicht, wer es sein könnte. Da kommt ihr sicherlich selbst drauf.

Wer Zeit und Lust hat, kann ja mal reinhören. Die Sendung werde ich am Donnerstag, ebenfalls um 15:00* Uhr wiederholen.

Hier ist nochmals der Link zum Sender:

https://laut.fm/songsauszweijahrhunderten

*Mit den üblichen Verzögerungen bei laut.fm

Aufgeschnappt


„Wenn gewählte Abgeordnete heute die Parlamente in denen sie sitzen, vorführen und lächerlich machen, dann ist das der Versuch, Demokratie von innen zu zerstören.“

Bundespräsident Frank Walter Steinmeier anlässlich des 75. Gedenktages der Zerstörung Dresdens.

 

Aufgelesen


„Es ist besser, wenn ich wieder in den Flieger steige“

 

J. Klinsmann im „Bild“-Interview

 

Da enthalte ich mich jetzt jeglichen Kommentares.

Solarien verbieten?

Die Deutsche Krebshilfe möchte, dass Solarien in Deutschland verboten werden. Sie sollen den Hautkrebs fördern und sind daher gefährlich.

Ich war noch nie in einem Solarium und werde auch nie eines von innen sehen. Doch Verbote bringen hier, nach meiner Meinung, gar nichts. Wenn man das durchziehen würde, so müsste man dann sofort auch das Rauchen verbieten. Auch durch das Rauchen kann man an Krebs erkranken. Ob es vernünftig ist sich künstlich bräunen zu lassen, muss doch jeder für sich entscheiden. Und es ist wie bei vielem im Leben. Die Dosis macht‘s wahrscheinlich. Wie sieht es dann mit den Sonnenanbeter im Sommer aus? Werden in Schwimmbädern Menschen, die zu lange in der Sonne liegen, aus dem Bad entfernt? Werden Cabrios abgeschafft? Denn bei offenem Verdeck im Sommer, knallt die Sonne auch ganz schön auf die Birne, als Kopf natürlich.

Oder verbietet man an heißen sonnenstrahlenintensiven Tagen den Aufenthalt im Freien? Nee Leute, denkt das mal konsequent zu Ende. Hier ist die Eigenverantwortlichkeit derer gefragt, die sich ins Sonnenstudio begeben. Und wenn es ihnen nichts ausmacht mit Vierzig eine Lederhaut zu besitzen, dann ist es ihre Sache. Man muss nicht alles verbieten. Man kann ja auch aufklären. Vielleicht überlegen dann manche doch, ob sie ihrem Körper das antun müssen.