Ein Wintertag …

… am Störitzsee

Einen kleinen Spaziergang um den Störitzsee unternahmen wir heute. Zum Glück glaubten wir der Wettervorhersage nicht. Die hatte Regen am Nachmittag angesagt. Der blieb zum Glück aber aus. Und so konnten unsere Schnüffelnasen nach Herzenslust schnüffeln. Und da gab es offensichtlich einiges zu erschnuppern.

Stoer2Stoer1Stoer

Herrliches Wetter

Gestern hatten wir wieder um die +18 Grad und so ging es mal wieder auf Wanderschaft. Weit gefahren sind wir allerdings nicht, denn ca. 10 km südlich von Berlin gibt es ein Gebiet, das unsere Hunde und wir sehr mögen. Dort gibt es Wald und eine Heidelandschaft.

HeideHeide1Heide2Heide3

Viele reden über das Wetter …

… ich nun auch.

Als ich am Dienstag gegen 17:15 Uhr mit den Hunden die Nachmittagsgassirunde drehte, hätte ich mich nicht gewundert, wenn es am Mittwoch geschneit hätte. So eisig war der Wind und die Tageshöchsttemperatur des Dienstages war um diese Zeit von + 6 auf ca. + 3 Grad gefallen.

Für den gestrigen Mittwoch waren uns ca. +21 Grad angekündigt und das war eigentlich kaum zu glauben. Als ich am gestrigen Morgen auf den Balkon ging, dachte ich, das kann ja wohl nicht sein. Es war morgens gegen 9.00 Uhr bereits mollig warm. Und tatsächlich kletterte das Thermometer im Laufe des Tages dann auf +21 Grad. Natürlich mussten wir diesen Tag voll auskosten und schwupp ging es ab in das Brandenburger Umland zu einer sehr ausgedehnten Wanderung. Vorsichtshalber nahmen wir uns Jacken mit. Man weiß ja nie. Doch während unserer Wanderung, bei der ich mal wieder die Markierung der Wanderwege in Brandenburg erwähnen muss, die man getrost als eine Katastrophe bezeichnen kann, benötigten wir die Jacken nicht. Angeblich starteten wir von unserem Ausgangspunkt zu einem Rundwanderweg, der anfangs tatsächlich gut markiert war. Doch irgendwann wurde die Markierung immer spärlicher und so langsam überlegten wir uns, ob wir überhaupt noch eine finden würden. Zum Glück kamen wir an einer Stelle raus, die wir von früheren Wanderungen her kannten und wussten so, wo wir uns befanden und wie wir zu unserem Ausgangspunkt zurückkommen.

Also ging es nach Berlin zurück und wir sahen anhand der Temperaturanzeige im Auto schon, dass es draußen ständig kühler wurde. Klar die Sonne war weg und die Dunkelheit brach herein als wir an der Stadtgrenze von Berlin ankamen. Zu Hause angekommen merkten wir dann, dass es dann doch auf den November zugeht. Der heftige Wind tat ein übriges. Nur jetzt noch die Jacken überzuziehen, dazu waren wir dann auch zu faul.

Morgen sind +14 Grad gemeldet und so soll es dann bis zum Wochenende weiter gehen  mal. Also recht angenehme Temperaturen zum Wandern. Jedoch nicht mehr so leicht bekleidet wie heute. Aber momentan haben wir hier wunderschönes Herbstwetter und die Farben der Blätter an den Bäumen sind einfach überwältigend.