Mal wieder ein Programmhinweis

Morgen 20:15 Uhr RBB 3 live

Morgen Abend um 20:15 Uhr spielen die Berliner Philharmoniker, unter ihrem neuen Dirigenten Kirill Petrenko, die 9. Symphonie von Ludwig van Beethoven vor der herrlichen Kulisse des Brandenburger Tores. Es werden rund 35.000 Zuschauer erwartet, was so glaube ich, eine eher konservative Schätzung sein dürfte. Denn es kostet keinen Eintritt.

Mit diesem Konzert wird Kirill Petrenko dem Berliner Publikum vorgestellt und die Ära nach dem großartigen Sir Simon Rattle begonnen.

Es ist wunderbares Wetter bei ca. 31 Grad und strahlendem Himmel für Berlin angekündigt. Also wer morgen Zeit hat, schaut mal rein. Oder stellt das Fernsehgerät auf die Terrasse oder in den Garten und dreht auf. Dann haben auch die Nachbarn etwas davon.

Ein kleiner Berlinfilm

Vor vielen Jahren hatte ich eine Idee und mir überlegt wie ich sie umsetzen könnte. Ich wollte eine Autofahrt über den Kurfürstendamm an einem Sonntagmorgen filmen. Also machte ich mich an einem schönen Sonntagmorgen sehr früh, es muss so gegen 5:30 Uhr gewesen sein auf den Weg zum Ku’damm. Dort angekommen klemmte ich ein Stativ in das elektrische Schiebedach, dass unser damaliges Auto zum Glück hatte, brachte die Kamera an und überzeugte mich vom festen Sitz der Konstruktion. Dann hoffte ich, dass möglichst keine Polizeistreife kommt. Denn ob die für mein Vorhaben Verständnis gezeigt hätten, bezweifelte ich. Es ging gut. Meine Fahrt über den fast leeren Ku’damm ging vom Adenauer Platz bis zur Gedächtniskirche am Breitscheidplatz.

Alle anderen Aufnahmen stammen vom gleichen Tag, sind jedoch aus der Hand gefilmt. Vor einigen Tagen bin ich mal wieder auf diesen kleinen Film gestoßen, hebe in etwas überarbeitet und dachte ich, stell ihn mal hier rein. Also wer ca. 7 Minuten Zeit hat, der kann ja mal reinschauen.

 

175 Jahre Berliner Zoo

Er hat viel durchgemacht, der Berliner Zoo. Besonders in den Bombennächten des 2. Weltkrieges wurde er und damit leider auch die Tiere arg durch Bomben mitgenommen. Viele der Tiere haben es nicht überlebt. Doch schon wenige Monate nach Kriegsende wurde er wieder eröffnet.

Mein Verhältnis zu den Zoos ist ein eher gespaltenes. Doch scheint es leider so, als wäre das der einzige Weg um einige der vom aussterben bedrohten Tierarten wenigsten da noch am Leben zu erhalten. Auch wenn ich nur schwerlich akzeptieren kann, dass die herrlichen Tiere in relativ kleinen Gehegen untergebracht sind. Tiere die in freier Wildbahn oft weite Strecken am Tag oder der Nacht zurücklegen.

Ich musste erst einmal nachschauen, wann ich die folgenden Aufnahmen gemacht hatte. Sie stammen aus dem Jahr 2007. Das war der letzte Besuch von uns im Berliner Zoo.

ZooZoo1Zoo2Zoo3Zoo4

Rinder leasen?

Ja, das gibt es in Brandenburg tatsächlich. Man kann ein junges Rind leasen und nach 2 Jahren bekommt man es in Portionen nach Hause. Aber ehrlich ich könnte das nicht. Wenn ich einem Rind 2 Jahre lang beim Aufwachsen zusehen kann und für sein Futter zuständig bin, dann soll ich es verspeisen? Das mag ja tatsächlich lecker schmecken. Aber nein wen ich kenne, den esse ich nicht.

Da verzehre ich das nächste Steak doch lieber anonym. Hier könnt ihr den Bericht der Berliner Abendschau ansehen.

Muss das sein?

Zum Derby zwischen Union Berlin und Hertha BSC brachte der Union Präsident einen, wie ich finde dummen Spruch heraus. Michael Preetz hatte sich als Datum für das Derby den 9. November gewünscht. Auch wenn ich diesen Termin für etwas unangebracht halte, muss man nicht so reagieren wie der Präsident von Union Dirk Zingler. „Ehrlich gesagt, verstehe ich den Wunsch nicht. Für mich ist das ein Derby, das steht für Rivalität, für Abgrenzung. Und für Fußball-Klassenkampf in der Stadt“, polterte es aus ihm heraus.

Geht es eventuell auch eine Nummer kleiner? Der Vorschlag von M. Preetz mag ja nicht gut ankommen. Doch die Antwort darauf ist peinlich. Hertha ist nicht Dynamo Ostberlin Herr Zingler. Hier muss man nicht von Klassenkampf sprechen oder von einer Nobodyrolle der Eisernen.

Als Präsident eines Vereines sollte man sich besser überlegen, was man sagt und nicht Öl ins Feuer gießen. Der Spruch ist von den Hertha- Fans ebenso registriert worden wie von Union-Fans. Klug war er jedenfalls nicht. Um es freundlich zu formulieren.

ADAC-Künstler am Steuerknüppel

Dieses Foto hatte ich im Jahr 2013 aus meinem damaligen Bürofenster geknipst. An unser Gebäude schloss sich ein großer Supermarkt an, dessen Namen auf ….land endet. Und zwischen unserem Gebäude und eben diesem Supermarkt setzte damals ein Pilot mit seinem ADAC- Hubschrauber zur Landung an. Zwischen den Rotoren und unseren Gebäuden war nicht allzu viel Platz. Doch er brachte die Kiste ganz sicher runter.

Ich finde die Arbeit dieser Piloten die mit ihren teilweise waghalsigen Landemanövern schon vielen Menschen das Leben retteten, weil sie den Notarzt rechtzeitig an den Einsatzort brachten, wird viel zu wenig gewürdigt und gedankt. Das möchte ich heute mal tun. Ihr seid prima!

ADAC.jpg

Gestern beim Bäcker

Eigentlich wollte ich darüber nicht schreiben. Da ich leider auch falsch reagierte. Als ich die Treppen zum Bäcker hochging, stand etwas seitlich ein Fahrrad mit einem offenen Kinderanhänger. In diesem lag ein Kind, das ich auf ca. 8-10 Monate schätze in der prallen Sonne.

Der mutmaßliche Vater war beim Bäcker einkaufen, und ließ sich jede Menge Zeit. Und das Kind begann zu heulen. Der Vater drehte sich um und sagte, ach jetzt hat er sich das Mützchen vom Kopf gerissen. Meine Gedanken waren so, dass ich sie lieber hier nicht nieder schreiben möchte. Er bestellte also weiter und wie schon geschrieben, er ließ sich Zeit. Das Kind lag weiterhin bei ca. 33 Grad in der prallen Sonne. Endlich ging er zum Rad und sagte zu dem Kind, so eine Radtour kann ganz schön anstrengend sein. Ich glaube, dass solch ein Vater sehr anstrengend ist, der nicht einmal weiß, dass man solch kleine Geschöpfe nicht der sengenden Sonne aussetzt.

Später ärgerte ich mich über mich selbst, dass ich ihm das nicht in aller Deutlichkeit sagte. Fraglich nur, ob er das überhaupt begriffen hätte.