Vor dem 9. Spieltag

Dieser Spieltag könnte ein Spieltag der vier führenden Mannschaften werden. Die Mannschaften von Platz 1 bis Platz 4 sollten lösbare Aufgaben haben. Aber der Reihe nach.

Heute Abend empfängt der VfL Wolfsburg den SV Werder Bremen. Wolfsburg ist in dieser Saison weiter ohne Niederlage und Werder hat auch erst eine, am ersten Spieltag, kassiert. Reißt eine Serie an diesem Abend?

Am Sonnabend um 15:30 Uhr empfängt Borussia Dortmund den sieglosen FC Köln und man muss, so glaube ich, schon großer Kölner Optimist sein, um zu glauben, dass die Serie gerade beim BVB ein Ende nimmt.

RB Leipzig empfängt Arminia Bielefeld und dürfte in diesem Spiel Favorit sein. Auch wenn sie ein CL-Spiel, wie auch der BVB in den Knochen haben.

Wesentlich offener könnte der Ausgang des Spieles von Union Berlin gegen Eintracht Frankfurt sein. Union hat gerade einen Lauf, doch die Eintracht sollte man nicht unterschätzen.

Der FC Augsburg spielt gegen den SC Freiburg. Für Freiburg wäre es auch mal wieder an der Zeit Punkte u sammeln. Ob das in Augsburg was wird?

In Stuttgart empfängt der VfB den Spitzenreiter aus München. Auch wenn der VfB bisher überraschend gut in die Saison gestartet ist, ob es auch gegen die Bayern zu einer Überraschung reichen wird, ist zumindest fraglich.

Apropos Serie, es ist fast Jahresende und relativ früh im Jahr hat Schalke 04 sein letztes Spiel gewonnen. Und das war gegen die Mannschaft, bei der sie morgen um 18:30 Uhr Gast ist. Borussia Mönchengladbach wird wohl alles daran setzen, dass es keine neuerliche Niederlage gegen Schalke 04 gibt. Sondern die Serie für Schalke weiter geht. Sind es bisher 24 Spiele ohne Sieg? Ich muss gestehen, dass ich den Überblick verloren habe. Konnte in dieser Woche jedoch lesen, dass eine Berliner Mannschaft so langsam um seinen Negativrekord bangt. Aber bei Tasmania waren es 31 Spiele in einer Saison. Bei Schalke ist es Saisonübergreifend. Gilt das eigentlich?

Am Sonntag um 15:30 Uhr empfängt Bayer 04 Leverkusen die Haaland geschädigte Truppe von Hertha BSC. Und in dieser Woche gab es erstmals vom Trainer der Hertha Kritik an der Einstellung einzelner Spieler. Wenn die Kritik auch eher leise war, so frage ich mich, wer ist den für die Einstellung einer Mannschaft verantwortlich? Ob B. Labbadia hier geschickt handelte, wird sich zeigen. Besonders könnte diese Kritik dem 24 Millionen-Einkauf Piatek gelten. Er war gegen Dortmund überhaupt nicht zu sehen. Wie eigentlich immer, wenn er aufgestellt wurde, und scheint einer der großen Irrtümer von Hertha zu sein. Aber der „Allwissende“ musste ja Geld rausschmeißen. Dabei soll die etwas eigenartige Arbeitsauffassung des Polen schon in Italien aufgefallen sein. Ob seine Kritik berechtigt war, kann man am Fernsehgerät kaum erkennen und ins Stadion dürfen wir ja nicht. Egal, wie auch immer, Hertha muss gegen Bayer und am nächsten Wochenende gegen Union punkten. Sonst kann es eng werden. In Leverkusen sah Hertha meist ganz gut aus, während man im heimischen Olympiastadion in den letzten Jahren stets deftige Niederlagen kassierte.

Am Sonntag um 18:00 Uhr versucht Mainz 05 gegen 1899 Hoffenheim die 3 Punkte aus Freiburg zu veredeln.

An diesem Spieltag könnte die Tabellenführung tatsächlich wechseln. Was größtenteils am VfB Stuttgart liegen könnte. Spielen sie gegen Bayern Unentschieden oder gewinnen sogar und der BVB, Bayer und Leipzig gewinnen ihre Spiele, so sind sie vorbei an den Bayern. Wobei bei Leipzig nur ein Sieg des VfB und ein hoher Sieg gegen Arminia Voraussetzung wäre.

Egal, lassen wir uns überraschen und freuen uns, dass kein Länderspiel in den nächsten Wochen ansteht.

Der Haaland kam über sie

Autsch, das war wie ein Hurrikan, der in Gestalt von Erling Haaland, am Sonnabend durch das weite und kalte Rund des Olympiastadions fegte. Nach einer guten ersten Halbzeit und einer 1:0 Pausenführung für Hertha gegen den BVB, begannen kurz nach Anpfiff der zweiten Halbzeit die Haaland-Festspiele. Innerhalb von 15 Minuten hatte er aus einem 1:0 für Hertha ein 1:3 für den BVB gemacht. Er wirbelte die Abwehr der Hertha derart durcheinander, dass sogar sein Trainer Favre später fragen musste, ob er nun drei oder vier Treffer erzielte.

Hertha brach in der zweiten Halbzeit völlig auseinander und hatte all die guten Tugenden aus der ersten Halbzeit irgendwo in der Kabine vergessen. So stand es am Ende 2:5. Hertha konnte froh sein, dass Favre seinem „Jungstar“ Youssoufa Moukoko noch ein paar Einsatzminuten gönnen wollte und Erling Haaland für ihn vom Platz nahm. Wer weiß, ob es sonst nicht noch schlimmer für Hertha gekommen wäre.

An dieser deftigen Heimniederlage hat die Mannschaft, nebst Trainer, mit Sicherheit eine Weile zu kauen. Jedoch sollte sie sich schnell sammeln, denn am Sonntag spielt sie in Leverkusen und dann kommt es zum Lokalderby gegen Union im heimischen Olympiastadion. Sollten auch diese Spiele verloren werden, so könnte es ungemütlich werden in der Geschäftsstelle. Der Investor grummelt ohnehin schon eine Weile vor sich hin und sein Wadenbeißer wartet nur auf eine Gelegenheit seine Ergüsse, die niemand hören möchte, unter die Medien zu bringen.

Ich glaube nicht an die große Wende in den Spielen in Leverkusen und gegen Union. Die Niederlage vom Sonnabend hat die Mannschaft und ihren Trainer hart getroffen. Härter als sie es sich vielleicht selbst eingestehen möchten.

Rune Jarstein der langjährige verlässliche Torhüter möchte möglichst in der Winterpause weg. Dann steht Hertha ohne erfahrenen zweiten Torhüter da. Ob Cunha sich Hertha weiter antut bezweifele ich auch. Der Vertrag mit ihm wurde, so glaube ich, nicht ohne Hintergedanken schnell um ein weiteres Jahr verlängert. Was darauf hindeutet, dass die Ablösesumme attraktiver wird. Schon im Sommer gab es einige Interessenten für ihn. Sollte er tatsächlich bis Saisonende hier bleiben, so ist er im Sommer mit Sicherheit weg. Einige Talente murren, da man teure Spieler einkaufte und sie dadurch kaum Einsatzmöglichkeiten haben.

Ich glaube Hertha steht ein heißer Herbst und Winter ins Haus.

Vor dem 8. Spieltag

Das erfreulichste vorweg, bis März 2021 gibt es keine Länderspielunterbrechungen mehr. Das mag man bedauern, nachdem die deutsche Nationalelf gerade so gut in Schwung war, ist aber so. 😀 😀

Morgen gibt es in München die Begegnung des FC Bayern München gegen den SV Werder Bremen. Am Ausgang dieses Spieles dürfte es keine Zweifel geben. Oder doch? Es sei daran erinnert, die Bremer verloren bisher nur ein Spiel.

Borussia Mönchengladbach trifft im heimischen Stadion auf den FC Augsburg und sollte Favorit sein. Bei Elfmetern gegen sich muss es BMG nicht bange sein. Sie haben einen Elfmeterkiller im Kasten.

1899 Hoffenheim scheint sich von dem Heimsieg gegen die Bayern noch nicht so recht erholt zu haben. Ob es gegen die gut in die Saison gestarteten Stuttgarter zu einem neuerlichen Heimsieg reichen wird? Wenn nicht wird das Murren wohl lauter werden in Sinsheim.

Schalke 04 empfängt den VfL Wolfsburg und hofft dabei auf den ersten Dreier der neuen Saison. Ja, seit wann eigentlich? Kann sich noch jemand daran erinnern? Doch der VfL Wolfsburg hat halt noch kein Spiel verloren in dieser Saison. Jedoch schon 5 Unentschieden auf dem Konto.

Außenseiter ist die Mannschaft von Arminia Bielefeld gegen den Gast aus Leverkusen. Auch der hat noch kein Spiel in dieser Saison verloren.

Um 18:30 Uhr treffen dann Eintracht Frankfurt und RB Leipzig aufeinander. Der Ausgang dieses Spiels ist für mich völlig offen.

Und um 20:30 Uhr ist im Berliner Olympiastadion Borussia Dortmund zu Gast. Natürlich ist der BVB klarer Favorit gegen eine sich langsam findende Hertha. In den letzten Spielen trat Hertha ganz anders auf als anfangs der Saison. Doch die Länderspielpause dürfte eher wieder hinderlich gewesen sein. Klar mit dem Problem müssen auch andere Mannschaften fertig werden. Nur keine Mannschaft musste solch einen Umbruch verkraften wie Hertha. Ich bin gespannt auf das Spiel und als ich diese Zeilen tippte, wusste ich noch nicht einmal, ob alle Spieler in Berlin zurück sind und ob sie gesund zurückkehrten oder Quarantäne-Maßnahmen eingeleitet wurden. Übrigens entfällt aus diesem Anlass die „Blaue Stunde“ auf https://laut.fm/songsauszweijahrhunderten am heutigen Abend. Dafür gibt es am morgigen Sonnabend eine Livesendung von 21:00-23:00 Uhr mit Zwischenergebnissen aus dem Olympiastadion.

Am Sonntag empfängt der SC Freiburg die bisher sieglosen Mainzer. Auch wenn es bei den Breisgauern im Moment auch nicht so gut läuft, könnten die drei Punkte doch im Dreisamstadion bleiben.

Am Sonntag um 18:00 Uhr empfängt dann der FC Köln zum Abschluss des Spieltages Union Berlin. Union hat arge Probleme mit verletzten Spielern und ich bin gespannt ob sie die Ausfälle am Sonntag in Köln verkraften können.

Lassen wir uns also überraschen wie die Spiele ausgehen. Meist kommt es eh ganz anders, als man dachte.

Es bläht und bläht und bläht …

… oder der Fußball wird so lange gesendet, bis ihn keiner mehr sehen möchte.

Es ist vielen bewusst, dass der Fußball an die Grenzen seines Wachstums gekommen ist. Doch die, die es ändern könnten, haben wenig Lust darauf, in tatsächlich wieder zu verschlanken.

Als die Ligen in Europa durch die Spaßbremse aus China ihren Spielbetrieb einstellen mussten, was hörte man doch für ungewohnte Sprüche. Die stetige Steigerung der Ablösesummen müsse ein Ende haben. Auch die Gehälter sollte man zumindest einfrieren. Tatsächlich zeigten sich viele Profis solidarisch und verzichteten auf einen Teil ihre Gehälter, um so die Arbeitsplätze von nicht spielenden Angestellten der Vereine zu retten.

Doch als die sommerliche Wechselstube eröffnet wurde, merkte man sehr schnell, das waren alles nur hohle Phrasen. Im Gegenteil, es wurden weiterhin munter horrende Ablösesummen bezahlt.

Dazu kam, dass die UEFA auf das durchpeitschen der sportlich völlig unnötigen und wertfreien National League bestand. Dafür wird der Spielbetrieb, der ohnehin schon eng getaktet ist, nur nochmals unnötig aufgebläht. Und der laufende Spielbetrieb der Ligen laufend unterbrochen.

Oliver Bierhoff bemängelte in dieser Woche, dass die Nationalmannschaft an Anziehungskraft und Zustimmung verloren hat. War Herr Bierhoff in den letzten zwei Jahren im Tiefschlaf? Entschuldigung für diese bewusst provokativ gestellte Frage. Denn wenn er bewusst anwesend war, so sollten ihm die Gründe dafür geläufig sein. Wenn nicht, so ist er der falsche Mann für seinen Posten. Ebenso wie J. Löw. Ihm den Neuaufbau der Nationalmannschaft zu überlassen ist in meinen Augen einer der größten Knackpunkte. Denn ich werde das Gefühl nicht los, dass nicht nur ein Teil der Fußballfreunde keinerlei Vertrauen mehr in diesen Bundestrainer hat.

Dazu kommen Champions League und Europa League so kann es sein, dass täglich Spiele im Fernsehen gezeigt werden. Woche für Woche sind nun an den Wochenenden und von Dienstag bis Donnerstag Spiele und sorgen dafür, dass viele sich von der einst so geliebten Sportart zumindest teilweise abwenden. Denn es geht nicht mehr um den sportlichen, sondern nur noch um den finanziellen Wert für Verbände und Vereine.

Die CL blähte man vor Jahren auf um sie sportlich attraktiver zu machen, so jedenfalls die Argumentation der „Macher“. Mit dem Erfolg, dass es kaum noch Überraschungen gibt.

Die Funktionäre der Profivereine, der DFL, des DFB, der UEFA und der FIFA geben sich größte Mühe, dass immer mehr Menschen sich zumindest teilweise vom Fußball abwenden. Sie sollten sich darüber im Klaren sein, dass ein Produkt das beim Verbraucher nicht mehr ankommt, auch für die Werbebranche uninteressant wird.

Vor dem 7. Spieltag …

… ist vor der nächsten Länderspielpause!

Am Abend empfängt der SV Werder Bremen die bisher sieglosen Kölner. Und es ist davon auszugehen, dass der FC Köln auch an der Weser keine 3 Punkte holt.

Gestärkt durch die Revanche gegen PSG dürfte der RB Leipzig wieder mit breiter Brust gegen den SC Freiburg auftreten. Im Herbst des Jahres 2019 schwächelte RB etwas und es hatte den Anschein, als ob sich das in diesem Jahr wiederholen würde. Offensichtlich hat die Mannschaft sich wieder gefangen.

Union Berlin empfängt in der Alten Försterei, am Rande der Wuhlheide, nicht nur den Aufsteiger aus Bielefeld, sondern auch seinen alten Trainer. Uwe Neuhaus trainierte Union von 2007 bis 2014 und führte den Verein von der Regionalliga bis in die 2. Liga.

In Mainz fiebert man dem Spiel gegen Schalke 04 entgegen. Denn Fieber könnten die Verantwortlichen des selbst ernannten Karnevalsvereines bekommen, sollte auch gegen den Tabellennachbarn im Kellergeschoss nicht gewonnen werden.

Apropos Kellergeschoss, aus dem möchte Hertha schnellstmöglich herauskommen. Dazu wäre ein Sieg in Augsburg ein guter Anfang. Jedoch dürfte der nicht im vorüber gehen zu erreichen sein. Trainer Labbadia stellte in dieser Woche das Training um. Mal schaun, ob es wirkt. 3 Punkte in der Fuggerstadt wären zumindest etwas beruhigend. Denn die nächsten Spiele werden nicht einfacher werden. Es folgt nach dieser dämlichen Länderspielpause ein Heimspiel gegen den BVB, dann geht es nach Leverkusen und dann gibt es das Derby gegen Union. Danach geht es nach Mönchengladbach. Nach einer üppigen Punkteausbeute sieht dieses Programm nicht aus.

Der VfB Stuttgart empfängt Eintracht Frankfurt und könnte sich, einen Sieg vorausgesetzt, so richtig oben in der Tabelle festkrallen. Wer hätte das gedacht?

Zum Knaller des Spieltages kommt es dann am späten Sonnabendnachmittag zwischen Borussia Dortmund und Bayern München. Dazu muss ich nicht viel schreiben, es ist das Schlagerspiel des Spieltages und sollte der BVB es siegreich gestalten, so wäre er Tabellenführer und die Bayern mal wieder sauer.

Ein Nachbarschaftsduell gibt es dann am Sonntag. Der VfL Wolfsburg empfängt den Tabellennachbarn aus Hoffenheim. In Hoffenheim ist der Glanz vom Trainer auch schon etwas verblasst und von einem Sieg gegen die Bayern kann man halt nicht ewig leben. Nicht zu vergessen, der VfL hat in dieser Saison noch kein Spiel verloren.

Auch Bayer 04 Leverkusen hat noch kein Spiel in dieser Saison verloren und möchte das gegen Borussia Mönchengladbach gerne auch beibehalten. Es ist schon erstaunlich, wie Bayer den Aderlass vor der Saison verkraftet hat. Jedoch auch fraglich, ob das während der gesamten Saison gelingen wird. Auch hier gibt es ein Nachbarschaftsduell. In der Tabelle stehen sie auf Rang 4 und 5.

Der 7. Spieltag hat einige sehr interessante Spielpaarungen. Ich bin auf den Ausgang so mancher Spiele sehr gespannt und glaube, dass dieser Spieltag einige Überraschungen bringen könnte.

.

Vor dem 6. Spieltag

Am Sonntag gab es die lange erwartete Mitgliederversammlung von Hertha BSC. Es gab eine kräftige Ohrfeige für den Präsidenten Gegenbauer, der mit 54 Prozent, ohne Gegenkandidat, im Amt bestätigt wurde. Bei der letzten Wahl hatte er 83 Prozent erreicht. Auch der Geschäftsführer Sport M. Preetz wurde, wenn auch weit glimpflicher als erwartet, von den anwesenden Mitgliedern nicht sehr freundlich aufgenommen. Das Gespann Gegenbauer/Preetz hat man in verschiedenen Hertha-Kreisen mächtig auf dem Kicker. Schon die eher merkwürdige Einkaufspolitik des Geschäftsführers M. Preetz sieht man sehr skeptisch. Um es freundlich zu formulieren. Gut darauf möchte ich jetzt nicht näher eingehen, es geht um den 6. Spieltag der Liga.

Ein spannendes Spiel gibt es am heutigen Abend in Gelsenkirchen. Nun werden sich einige fragen, Schalke 04 gegen den VfB Stuttgart, was ist daran so spannend? Der Tabellenvorletzte spielt gegen den Tabellenfünften. Und trotzdem finde ich, es spannend ob Schalke gegen den VfB seinen ersten Sieg in dieser Saison einfahren kann. Ob sich die Arbeit des neuen Trainers auch in Punkten auszahlt. Wir werden es sehen.

Auch das Spiel Eintracht Frankfurt gegen den SV Werder Bremen hat einen Reiz. Frankfurt war in München ohne Chance und möchte sich gegen Werder neues Selbstvertrauen holen? Aber die Jungs von der Weser sind im Moment nicht zu unterschätzen. Auch wenn sie schon wieder einige Ausfälle zu beklagen haben.

Der FC Köln empfängt Bayern München. Niemand wird hier eine Leistungsexplosion der Kölner erwarten. Und das, nur wenige Tage vor dem Karnevalsbeginn. Ob der Geißbock da noch hinschauen möchte?

Kann der FC Augsburg gegen Mainz 05 wieder punkten? Ich denke schon, dass die Mannschaft gegen Mainz favorisiert ist.

Weniger trifft das auf Arminia Bielefeld zu, die den BVB empfangen. Hier sollte es für den BVB zu einem Sieg reichen. Man möchte schließlich im Meisterschaftskarussell mitfahren.

Im Borussenpark zu Mönchengladbach kommt es zum absoluten Spitzenspiel des 6. Spieltages am frühen Abend. Borussia Mönchengladbach empfängt den RB Leipzig. RB kommt mit einer 0:5 Niederlage in den Kleidern, die man sich in der CL eingefangen hat. Ob der Tabellenführer strauchelt?

Am Sonntag empfängt der SC Freiburg die Mannschaft von Bayer 04 Leverkusen. Auch ein interessantes Spiel wie ich finde.

Am frühen Sonntagabend empfängt Hertha dann den VfL Wolfsburg. Mit denen man, viele werden das schon nicht mehr wisse, vor vielen Jahren gemeinsam in die 1. Liga aufgestiegen ist. Nur ist Wolfsburg seitdem ein fester Bestandteil der Liga mit einem Meistertitel, während Hertha schon zweimal die Liga in dieser Zeit wieder verlassen musste. Und wenn man bei Hertha nicht endlich beginnt Punkte zu sammeln so könnte …, aber soweit ist es ja noch lange nicht. Die Bilanz der bisherigen Begegnungen lässt eher auf ein Unentschieden hoffen. Denn einen eindeutigen Vorteil hat keine der beiden Mannschaften. Vielleicht platzt bei der Hertha ja endlich der berühmte Knoten. Klar ist die Mannschaft besser, als der Tabellenplatz das aussagt. Doch auch andere Mannschaften, waren besser, als es der Tabellenplatz hergab und sind abgestiegen. Aber davon möchte man in Berlin verständlicherweise nichts wissen. Doch sollte man gegen den VfL das dritte Heimspiel vergeigen, dann dürfte es eng werden. Den Vertrag mit Cunha möchte man bei Hertha schnell verlängern. Obwohl er ohnehin bis 2024 läuft. Also wird er, bei entsprechenden Angeboten, sehr schnell weg sein. Nur so kann ich mir die Verlängerung des Vertrages ohne jede Notwendigkeit erklären.

Eines dieser Montagsspiele gibt es dann auch noch zwischen 1899 Hoffenheim und Union Berlin. Bei Hoffenheim wird man voller Hoffnung sein, dass Kramaric wieder spielen kann. Ich sehe die Greisgauer hier in der Favoritenrolle.

Der 6. Spieltag beschert uns, so finde ich, einige sehr interessante Paarungen und könnte die Tabelle kräftig durcheinanderwirbeln. Warten wir es also ab, ob es so kommt.

Moment mal: Schwache Leistung

Nachdem am Sonnabend erneut bewiesen wurde, dass Hertha BSC und Schiedsrichter Stieler wohl nie mehr „Freunde“ werden, kann ich verstehen, dass Manager Preetz auf ihn stinksauer war.

Hätte der Schiedsrichter genau so konsequent für wie gegen Hertha gepfiffen, so hätte es schon nach wenigen Minuten einen Elfmeter für Hertha geben müssen. Hier wäre auch der Keller in Köln gefordert gewesen. Aber es gab keinen Einspruch. Den gab es dann in der zweiten Halbzeit. Nachdem Stieler bereits Zeefuik mit einer sehr zweifelhaften Karte vom Platz schickte, zückte er dann auch noch glatt Rot gegen Ngankam. Hier war es dann auch für Köln zu viel und man schaltete sich ein. Immerhin bequemte sich der Schiedsrichter, sich das „grobe“ Foulspiel nochmals anzusehen. Und er nahm die Rote Karte zurück. Gelb musste es dann jedoch wenigstens sein.

Das Spiel in Leipzig war auf gutem Bundesliganiveau. Schade, dass der Schiedsrichter diesem Niveau nicht gewachsen war.

Über Entscheidungen von Schiedsrichtern schreibe ich normalerweise nichts. Sie haben einen sehr schweren Stand. Doch wenn ein Schiedsrichter eine Mannschaft so offensichtlich verpfeift, wie am Sonnabend Hertha, dann finde ich das unglaublich. Selbst Trainer Nagelsmann von RB Leipzig wollte Fragen zum Platzverweis liebend gerne aus dem Weg gehen.

Vor dem 5. Spieltag

Am Mittwoch gab es einen Artikel in einer Berliner Tageszeitung und darin wurde die Lustlosigkeit der Fußballzuschauer behandelt. So hat es z. B. Hertha BSC nicht geschafft, die 4000 Karten für das Heimspiel gegen den VfB Stuttgart komplett zu verkaufen. Nun könnte man natürlich denken, na ja Hertha, die sind ja eh eine Wundertüte und manchem Zuschauer ist es einfach zu blöd, sich das Gewürge im Stadion anzuschauen. Doch halt, nicht nur Hertha hat dieses Problem, sondern auch einige andere Vereine der ersten und zweiten Bundesliga.

Woran liegt das? Die Menschen müssten doch an den Stadiontoren rütteln, um reingelassen zu werden, oder? So denkt man jedenfalls bei der DFL. Es gibt bestimmt mehrere Gründe dafür. Die Maßnahmen im Stadion oder die An- und Abfahrten, Fußballmüdigkeit könnte man auch meinen. Doch das glaube ich nicht, denn bei einem durchschnittlichen Zuschauerdurchschnitt bei Hertha von ca. 48.000 dürfte es kein Problem sein, 4000 Karten loszuwerden. Da darf man gespannt sein, ob sich das verfestigt oder eher eine Momentaufnahme bleibt.

Doch nun zum Wochenendgeschehen. Heute Abend empfängt der VfB Stuttgart den 1. FC Köln und könnte somit sein Punktekonto erweitern und den Sieg in Berlin vergolden. Ob das gelingt? Die Spieler des FC Köln und deren Trainer dürften einiges dagegen haben.

Bayern München empfängt die Elf von Eintracht Frankfurt. Nachdem bei den Bayern der zweite Corona-Fall bekannt wurde, dürfte das Spiel unter besonderen Sicherheitsvorkehrungen stehen.

Union Berlin empfängt den SC Freiburg und würde mit einem Sieg weiter nach oben in der Tabelle rutschen.

Mainz 05 wird gegen die Gäste aus Mönchengladbach versuchen, seine ersten Punkte einzufahren. Doch das dürfte sehr schwierig werden. Auch wenn BMG das Spiel am Mittwoch noch in den Knochen stecken könnte und der Ärger über den späten Ausgleich.

In Leipzig möchte Hertha BSC, geht es nach dem Trainer, die Reset- Taste drücken und ganz anders auftreten als gegen den VfB Stuttgart. Immerhin konnte die Mannschaft nun eine Woche gemeinsam trainieren, d.h., fast gemeinsam, denn es gab doch wieder einige Verletzte. Ob gegen RB die große Wende gelingt, dürfte dann wohl doch eher ein Wunschtraum sein. Auch wenn der Trainer von RB vor der Hertha warnte und sagte, die Mannschaft sei viel stärker als die drei Punkte, die sie bisher auf dem Konto hat. Da mag er sogar recht haben. Auf dem Papier jedenfalls, doch Herthas größtes Manko ist, dass die Mannschaft eben noch keine Mannschaft ist und der „Betriebsfrieden“ am letzten Sonnabend auf dem Platz und danach empfindlich gestört wurde. Damit es für Herthas Bosse nicht langweilig wird, steht am Sonntag die Jahresversammlung an. Gibt es in Leipzig eine Klatsche, so werden die Fragen an den Geschäftsführer M. Preetz nochmals an Schärfe zunehmen. Denn er wollte den Umbruch und er ist größtenteils für die Zusammenstellung der aktuellen Mannschaft verantwortlich. Da werden jetzt einige stutzen und sich fragen und der Trainer? ZU einem eher geringen Teil. Ich wollte das auch nicht glauben.

Am Abend des Sonnabends gibt es dann den Revierschlager zwischen dem BVB und Schalke 04. Ausgehend von der momentanen Ausgangslage, müsste der BVB die Knappen aus dem Stadion schießen. Aber auch der BVB ist einfach ohne Konstanz und schon deshalb bin ich auf den Ausgang gespannt.

Gelingt dem VfL Wolfsburg gegen die Aufsteiger aus Bielefeld der erste Dreier? Bisher sammelten die Wölfe die Pünktchen wie die Eichhörnchen. Ob am Sonntag mal die Wölfe durchkommen?

Werder Bremen empfängt 1899 Hoffenheim und hofft natürlich auf weitere drei Punkte. Das würde die Stimmung an der Weser bestimmt weiter steigen lassen und die letztjährige Katastrophensaison käme dann wohl etwas in Vergessenheit.

Am Montag empfängt Bayer 04 Leverkusen den FC Augsburg. Auch wenn die Fuggerstädter gut in die Saison gestartet sind, so halte ich Bayer hier für den Favoriten.

So sind wir also erst am späten Montagabend schlauer, wie der Spieltag gelaufen ist. Dass es wieder keinen Heimsieg geben wird, wie am 4. Spieltag, glaube ich jedoch nicht. Auch wenn es mir recht wäre, denn dann hätte Hertha in Leipzig zumindest nicht verloren.

Das war der 4. Spieltag

Kramaric gegen Haaland das wird das Duell der Torjäger in Sinsheim, so glaubte man. Doch daraus wurde nichts. Denn Kramaric wurde positiv auf die chinesische Spaßbremse getestet und Haaland nahm erst einmal auf der Bank Platz. Und so plätscherte das Spiel dann vor sich hin. Bis es zur Einwechselung von Reus und Haaland kam. Kurz danach erzielte Marco Reus nach einem Querpass von Haaland den Siegtreffer des BVB.

Unentschieden trennten sich der SC Freiburg und Werder Bremen. Die Bremer blieben im dritten Spiel ohne Niederlage und vielleicht hatte der viel gescholtene Frank Baumann doch recht, als er trotz des Fastabstieges am Trainer festhielt. Spielt Freiburg eigentlich noch immer im Dreisamstadion oder sind sie mittlerweile ins neue, längst fertige Stadion umgezogen? Da gab es wohl eine Klage, doch was daraus geworden ist, ist mir nicht bekannt.

Auch im Abendspiel zwischen Borussia Mönchengladbach gegen den VfL Wolfsburg gab es keinen Sieger. Für den VfL war es bereits das vierte Unentschieden.

Das machte Bayer 04 Leverkusen, die vor dem Spiel in Mainz dreimal Unentschieden spielten, besser. Sie gewannen in Mainz.

Das Tor des Tages erzielte, jedenfalls nach meiner Meinung, der eingewechselte Yussuf Poulsen in Augsburg. Von Nagelsmann eingewechselt, erzielte er kurz danach ein wunderschönes Tor zum 2:0 Endstand in Augsburg. Wie lange spielt der eigentlich schon bei RB? Den habe ich schon in der 3. Liga immer gerne gesehen.

Hertha BSC erwies sich im Olympiastadion erneut als guter Gastgeber. Viele glaubten, Bruno Labbadia kann am Sonnabend ein kleines Jubiläum feiern und gegen einen seiner ehemaligen Vereine seinen 100. Sieg als Trainer feiern. Doch der VfB und natürlich Hertha waren Spaßverderber. Wobei man Hertha nicht einmal unterstellen kann, dass sie kein ordentliches Spiel geliefert hätte. Doch wenn man in der Abwehr flattert und der Sturm das Tor immer entweder zu weit links, rechts oder etwas höher vermutet, kann man eben auch dieses nicht treffen. Dazu kam, dass sowohl Córdoba, wie auch Cunha erst am späten Donnerstag-Abend wieder in Berlin landeten. Nur, mit solchen Problemen müssen auch andere Vereine klar kommen. Etwas irritiert war ich über die Reaktion von B. Labbadia nach dem Spiel. Das hörte sich schon fast etwas hilflos an. Ich bin gespannt, ob der Wadenbeißer des Investors nun wieder große Sprüche ablässt.

An einen Sieg gegen Stuttgart und in Leipzig glaubte ich, einige erinnern sich vielleicht an meine Kommentare unter der Woche, ohnehin nicht. Auch ist mir noch nicht bange, denn die Mannschaft hat Substanz. Sie muss sich nur finden und aus dem zusammengewürfelten Haufen eine Mannschaft werden. Vielleicht erwächst aus ihr auch einer, der den anderen auf dem Platz mal mächtig in den Allerwertesten tritt. Doch das braucht eben eine gewisse Zeit. Geduld ist das Wort der Stunde. Und ich hoffe, man gewährt diese auch dem Trainer. Denn Hertha hat einen großen Umbruch hinter sich. Muss neue Spieler integrieren und wichtige Stützen der Mannschaft sind weg. Vielleicht hat man sich mit den Millionen des Investors zu sicher gefühlt und den Umbruch zu forsch betrieben. Viele Mannschaften der Liga haben weit weniger an Transfers veranstaltet und ihren Kader zusammen gehalten. Das könnte sich nun als Vorteil erweisen.

Bayern gewann bei Arminia Bielefeld, wie es so schön heißt, standesgemäß. Und das obwohl sie sich in einer Real-Schule umziehen mussten. Wegen der Spaßbremsen-Regeln. Das wäre bei einer anderen Gastmannschaft wahrscheinlich kein Thema. Bei den Bayern muss es natürlich erwähnt werden.

Seinen ersten Punkt der neuen Saison erkämpfte sich der FC Köln im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt. Die Führung der Eintracht egalisierte der Ex-Herthaner Ondrej Duda. Der weiß eben immer noch, wo das Tor steht.

Auch im letzten Spiel des Spieltages zwischen Schalke 04 und Union Berlin gab es keinen Sieger und so holte auch der FC Schalke 04 seinen ersten Punkt in dieser Saison.

Vor dem 4. Spieltag

Man mag es kaum glauben, doch die 1. Fußballbundesliga darf auch mal wieder spielen. Wir sind vor dem 4. Spieltag und haben bereits zwei Unterbrechungen in denen „unsere“ Nationalelf unter der großartigen Leitung eines außergewöhnlichen Trainers, den Verlauf eines geregelten Ablaufs eines Spielbetriebes empfindlich störte. Bereits im November wird, damit es nicht langweilig wird, der Spielfluss der Vereine schon wieder durch die UEFA gestoppt und es steht bereits die dritte Länderspielpause an. Das alles, um eine Veranstaltung durchzupeitschen, die eigentlich keiner, außer der UEFA, mag. Der Zuschauer wendet sich ab, Vereinsbosse sind genervt und der DFB?

Der Manager des FC Augsburg S. Reuter spricht von einem „Länderspiel-Wahnsinn“ und ich würde ihm nicht widersprechen. Denn, es ist, so finde ich, ein Wahnsinn. Spieler von Vereinen fliegen in dieser Zeit durch die Gegend und natürlich auch in Länder in denen es hohe Infektionszahlen von Covid-19 gibt. Der außergewöhnliche Bundestrainer freut sich über 20.000 Zuschauer in Kiew, das sagt auch schon viel über ihn aus. Mehr möchte ich zum außergewöhnlichen Trainer nicht anmerken.

Da fällt es schwer auf den 4. Spieltag zu kommen. Denn der Wettbewerb wird durch diese unsinnigen Länderspiele, jedenfalls nach meiner Meinung unsinnigen, arg verzerrt. Vereine mit vielen Nationalspielern werden dafür bestraft, dass sie Nationalspieler in ihren Reihen haben. So ist das in der, Entschuldigung, geldgeilen Zeit.

Also ich versuche es mal. 1899 Hoffenheim empfängt am Sonnabend Borussia Dortmund. Der BVB kommt mit einem Stürmer, der einen dicken Hals hat, weil er mit seiner Mannschaft die EU-Teilnahme verpasste. Mal schauen ob Haaland seinen dicken Hals in Tore ummünzt.

Der SC Freiburg empfängt den SV Werder Bremen. Hier wäre ich mit einer Ausgangsaussage überfordert. Halte jedoch die Freiburger für leicht favorisiert.

In Mainz erwartet man Bayer Leverkusen. Eigentlich könnte einiges für einen glatten Sieg der Bayer Elf sprechen. Jedoch brachte die Elf es bisher nur zu drei Unentschieden.

Der FC Augsburg empfängt RB Leipzig. Der Tabellenerste spielt also beim Tabellenzweiten. Tja und nun? Man ist das in dieser Woche verquasselt. Ich halte mich mal dezent zurück. Am Sonnabend um 17:30 Uhr sind wir schlauer, wie dieses Spitzenduell ausging.

Hertha BSC empfängt den VfB Stuttgart vor wahrscheinlich 5.000 Zuschauern im Olympiastadion. Das obwohl die Zahl der infizierten in Berlin tagtäglich auf neue Rekordsummen steigt und der erst vor Wochen von Arsenal London ausgeliehene Matteo Guendouzi positiv auf das Virus getestet wurde und sich in Quarantäne befindet. Zum Glück hatte er bisher keinerlei Kontakt zu seinen neuen Mannschaftskollegen oder Verantwortlichen des Vereines. Wie es um Cunha steht weiß man wahrscheinlich erst am Sonnabend. Er war mit der brasilianischen Mannschaft unterwegs. Für Hertha heißt es unbedingt einen Sieg einzufahren. Will man den Anschluss nicht sofort wieder verlieren. Leicht wird es nicht werden. Denn eingespielt ist die Truppe noch immer nicht. Aber das ist nach den Unterbrechungen auch kaum möglich und andere Mannschaften müssen mit diesen Gegebenheiten ebenfalls klar kommen. Eine Ausrede darf es nicht sein.

Um 18:30 empfängt Arminia Bielefeld den FC Bayern München. Ob die Arminia die Bayern ärgern kann? Schaun wir mal.

Um 20:30 empfängt Borussia Mönchengladbach den VfL Wolfsburg. Ob der VfL gerade in Gladbach seinen ersten Saisonsieg verbuchen kann? Wir werden es sehen. Wo auch immer.

Am Sonntag spielt der FC Köln gegen die Eintracht aus Frankfurt und hier zählt wohl nur ein Sieg für die Domstädter. Bei einer neuerlichen Niederlage dürfte der „Karneval“ in Kölle eingeläutet werden und der Trainer einen Karnevalsmarsch über sich ergehen lassen.

Schalke 04 hofft gegen Union Berlin ein Jubiläum zu vermeiden. 20 Spiele ohne Sieg möchte man mit allen Mitteln vermeiden. Und Trainer Baum seinen Einstand im Heimspiel natürlich positiv gestalten.

Dann bin ich gespannt wie die Tabelle nach diesem Spieltag sich präsentiert.