Gerettet!

In dieser fußballlosen Zeit erinnerte ich mich an eine DVD, die ich vor vielen Jahren einmal gekauft hatte. Auf dieser ist das Spiel England gegen Deutschland, das Deutschland damals 1:3 gewonnen hatte. Und das mit der besten deutschen Elf, die es jemals gab. So wird es oft behauptet.

Ich bin da eher zurückhaltend. Denn jede Generation glaubt das wahrscheinlich von der jeweiligen Nationalmannschaft. Für unsere Großeltern und Eltern war es wohl die 1954er Elf.

Diese DVD war eine Beilage für eine Sonntagszeitung, die ich sonst nie kaufen würde. Die DVD habe ich behalten, die Zeitung ohne sie zu lesen an Nachbarn verschenkt.

Na egal ich werde mir dieses Spiel mal anschauen. Sollte jemand Interesse an der DVD haben, so kann man sie für zwei Rollen Toilettenpapier zzgl. 1 Rolle Versandkosten natürlich ausleihen. 😀

Fußball.jpg

18:30 Uhr in Berlin

Heute wäre es gewesen und hätte so geklungen:

„Es ist Samstag, 18.30 Uhr, Erste Fußball-Bundesliga im Berliner Olympiastadion. Berliner, Brandenburger, Herthaner – hier kommt euer Team, die Mannschaft von Hertha….“ und ein großer Teil der 75.000 Zuschauer hätte gerufen „BSC“.

Das Derby wird nun nicht stattfinden. Corona die alte Spaßbremse hat es genauso verhindert wie viele Sportereignisse in diesen Wochen.

Und nachdem Hertha, Union mit einer Niederlage nach Köpenick zurückgeschickt hätte, man darf ja mal träumen, wäre aus tausenden von Kehlen voller Inbrunst gesungen worden

Wer solche Funktionäre hat …

Nun hat sich die DFL also durchgerungen und auch den 26. Spieltag komplett abgesagt. Bravo für diese schnelle Entscheidung, denn die jeweiligen Gastmannschaften dürften wohl längst ihre Quartiere bezogen haben. Aber das dürften den Funktionären völlig egal sein.

Klar war man bestrebt diesen Spieltag noch irgendwie über die Bühne zu bekommen. Denn nach dem 26. Spieltag wäre vom Sender SKY die dritte von insgesamt vier Tranchen fällig geworden. Das wollte man noch irgendwie abkassieren.

Jedoch wurde die Kritik auch von Spielern und Offiziellen immer lauter. So gibt es jetzt zumindest nach der Winter- auch eine Frühjahrspause. Ich bin jedoch noch immer der Meinung, dass die Saison 2019/20 wohl gelaufen ist. Die Absage gilt übrigens auch für die 2. Liga.

Vor dem 26. Spieltag

Heute Abend treffen Fortuna Düsseldorf und der SC Paderborn aufeinander. Es ist wieder eines dieser Abstiegsduelle und niemand weiß, ob es vor oder ohne Publikum gespielt wird. Das heißt, ich weiß es nicht. Denn eine einheitliche Regelung gibt es immer noch nicht.

Da ist es beim Spiel der alten Rivalen Borussia Dortmund gegen Schalke 04 schon eindeutiger. Hier gibt es leere Ränge im Stadion. Wo sich sonst die Fans gegenseitig hochpeitschen wird es an diesem Sonnabend eher ruhig zugehen. Und sollte der BVB das Spiel verlieren dann, ja dann könnte es für den Trainer des BVB mal wieder eng werden. Ohnehin kann ich mir eine Zusammenarbeit über die aktuelle Saison hinaus kaum vorstellen.

Der RB Leipzig empfängt den SC Freiburg und wird bestrebt sein, nicht noch mehr Punkte gegenüber den Bayern zu verlieren.

Der FC Köln verlor zwar das Nachholspiel in Mönchengladbach, dürfte jedoch gegen seinen gefeuerten Trainer, der nun Mainz 05 trainiert, Favorit sein und sich mit einem Sieg gegen Mainz endgültig aus der Abstiegszone verabschieden.

1899 Hoffenheim empfängt Hertha BSC. Auch wenn Hertha in Sinsheim meist gar nicht so schlecht aussah und Hoffenheim ebenso wie Hertha einen Heimkomplex hat in dieser Saison, so dürfte es für Hertha schwer werden aus Sinsheim Punkte zu entführen. Ein Punktgewinn in Hoffenheim wäre eine gute Werbung für das Derby gegen Union. Doch Werbung braucht es momentan nicht, denn das Spiel wäre ohnehin ausverkauft und wird doch vor leeren Rängen im Olympiastadion stattfinden. Eine Gelegenheit für M. Preetz, sich anzuhören, wenn im Oly tatsächlich keine Stimmung aufkommt, weil ohne Zuschauer eben keine aufkommen kann.

Union empfängt seinerseits im Sonnabendspiel um 18:30 Uhr den FC Bayern München vor leeren Rängen im Stadion an der Alten Försterei. Und das ist schon bitter für die Fans der Eisernen. Die Bayern kommen und keiner darf ins Stadion.

Am Sonntag empfängt die kriselnde Eintracht aus Frankfurt, Borussia Mönchengladbach. Wird BMG die Eintracht tiefer in den Strudel der „bösen“ Plätze befördern? Oder gelingt es der Eintracht BMG aus den CL-Rängen zu schießen? Man darf gespannt sein.

Im zweiten Spiel des Sonntages empfängt der FC Augsburg mit neuem Trainer den VfL Wolfsburg. Die Wölfe schielen noch immer auf die internationalen Plätze. Sollte Schalke am Sonnabend beim BVB verlieren und die Wölfe in Augsburg gewinnen, so wären sie an Schalke in der Tabelle vorbei. Ja sogar ein Unentschieden würde ihnen dann reichen.

Am Montag empfängt Werder Bremen die Elf von Bayer 04 Leverkusen. An der Weser wird man hoffen, dass das EL-Spiel von Bayer 04 termingerecht über die Bühne geht, um nicht wieder eine Spielverlagerung zu bekommen. Obwohl, an diesem Spieltag würden an der Weser zumindest die Zuschauer nicht darunter leiden. Denn auch dieses Spiel wird ohne Zuschauer ausgetragen werden.

Ein Geisterspielespieltag steht uns ins Haus und es werden wohl noch einige folgen. Vielleicht gibt es dann doch irgendwann ein Einsehen und man beendet die Saison vorzeitig ohne Meister in diesem Jahr. Die vier bestplatzierten nehmen an der CL teil und das war es. Absteiger gibt es keine und die Liga wird auf 20 Vereine aufgestockt. Nein das geht natürlich gar nicht. Aber wäre es nicht eine Möglichkeit? Das Virus werden wir so schnell nicht los. Da sind sich Experten und solche die sich dafür halten einig. Und Geisterspiele machen auf Dauer keinen Sinn.

Offizielle, die Fans der Vereine bisher als notwendiges Übel ansahen werden merken, ohne sie ist es in den Stadien trostlos. Wenn sie die Fans dadurch wieder schätzen würden, so hätte das Virus sogar noch etwas Gutes gehabt.

Na dann geistern wir uns durch das Wochenende. Ich wünsche euch ein schönes und wer mag, kann sich ja die Bundesligakonferenz auf SKY News HD anschauen. Der Sender hat sich, natürlich völlig selbstlos, entschieden, die Konferenz der Sonnabendspiele für alle freizuschalten. Übrigens auch die Sonntagsspiele der 2. Bundesliga.

 

Eine kleine Fußballnachlese

Für den SC Paderborn dürfte es nach der neuerlichen Niederlage gegen den FC Köln immer schwerer werden, die Klasse zu halten.

 

In Berlin wird, natürlich unter strengster Geheimhaltung, ein neues Modell des Spielbetriebes getestet. Man führte den flexiblen Spielbeginn für die Spieler ein. Soll heißen, die Spieler können nun selbst entscheiden, ab wann sie am Spielbetrieb teilnehmen möchten. Der zeitliche Rahmen ist jedoch von Spielbeginn bis zur zwanzigsten Spielminute begrenzt. Danach muss oder sollte jeder Spieler aktiv am Spielgeschehen teilnehmen.

So ist es natürlich zu erklären, dass die Mannschaft schon nach 6 Minuten mit 0:2 hinten lag. Einige Spieler, besonders der Abwehr, hatten sich noch nicht im Spielbetrieb befunden. Sondern waren noch mit Lockerungsübungen beschäftigt, als Bremen den Spielbetrieb schon ernst nahm. So war auch T. Kraft beim 0:2 noch nicht locker genug, um dem Ball aus der Gefahrenzone zu boxen. Schon beim 0:1 hatte man den Eindruck, dass er sich noch nicht richtig warm gemacht hatte. Als dann endlich alle oder fast alle Spieler am Spielgeschehen teilnahmen, wurde es auch besser. Bremen zog sich weiter zurück, konnte jedoch nicht verhindern, dass aus dem 0:2 Vorsprung dann doch noch ein 2:2 wurde. Eine weiteres „Erfolgsrezept“ scheint Interimstrainer Nouri gefunden zu haben. Wechselte er in Düsseldorf 7 Spieler in die Anfangself, so waren es am Sonnabend wieder fünf Änderungen der Anfangsformation. Bei einem 35 köpfigen Kader kann man so die Spieler bei Laune halten. Eine Stammmannschaft kommt dadurch jedoch nie heraus. Jedoch muss man hier Nouri in Schutz nehmen. Das haben die Trainer Covic und der Allwissende auch nicht hinbekommen.

Auch wenn man das Berliner Model des flexiblen Spielbeginns bei den übrigen Bundesligisten mit großer Aufmerksamkeit betrachtet, so glaube ich nicht, dass es sich bei anderen Vereinen durchsetzen lässt.

 

Bayer 04 Leverkusen hat mit seinem 4:0 Erfolg über Eintracht Frankfurt den Anschluss zu den CL-Plätzen geschafft, die Eintracht jedoch noch tiefer in die gefährlichen Regionen gestürzt.

 

In Wolfsburg gab es zwischen dem VfL und RB Leipzig ein friedliches und auch relativ langweiliges 0:0. Was den „Meisterschaftsträumen“ von RB, wenn sie denn welche hatten, einen weiteren Dämpfer versetzte.

 

Apropos Meisterschaftsträume, diese dürften auch für Borussia Mönchengladbach nach der 1:2 Niederlage gegen Borussia Dortmund endgültig geplatzt sein.

 

Schalke 04 und 1899 Hoffenheim trennten sich 1:1. Ein Unentschieden, das keiner der Mannschaften so richtig nützt. Schalke muss so langsam um die internationalen Ränge fürchten.

 

Der SC Freiburg fertigte relativ harmlose Unioner mit 3:1 ab und traf auch mal wieder ins gegnerische Tor und dies gleich dreifach. Mit diesem Erfolg hält auch der SC Freiburg Kontakt zu den internationalen Plätzen.

 

Es kam, wie man es erwarten konnte. Am Sonntagnachmittag baute Bayern München seinen Vorsprung aus. Bzw. hielt den Abstand zum BVB. Eine mittelmäßige Leistung reichte, um den FC Augsburg mit 2:0 zu besiegen. Nun haben die Münchner 4 Punkte Vorsprung auf den BVB und fünf Punkte auf RB Leipzig. Ob das schon eine Vorentscheidung ist?

 

Im letzten Spiel des 25. Spieltages trennten sich Mainz 05 und Fortuna Düsseldorf 1:1. Die Fortuna war zwar überlegen, musste jedoch einer überraschenden Mainzer Führung hinterherlaufen.

 

Am 25. Spieltag hat Bayern seine Tabellenführung gefestigt. Es sieht nach dem 8. Titel infolge aus. Wer sollte sie noch von der Spitze verdrängen?

 

 

Glückwunsch Union Berlin

Union.pngNein nicht zum Spiel in Freiburg, das Spiel ist, als ich die Zeilen tippte noch nicht einmal angepfiffen.

Am 7. März 1920, als heute vor 100 Jahren, wurde das erste Spiel des SC Union Oberschöneweide im damaligen Sportpark Sadowa am Rande der Wuhlheide gegen Viktoria 89, immerhin damals Deutscher Meister, ausgetragen.

100 Jahre später spielt Union an fast gleicher Stelle in der Alten Försterei. Zum Jubiläum gibt es leider kein Heimspiel für die Eisernen.

Glückwunsch zum Hundertjährigen von einem der Hertha nahe steht. 😀

Vor dem 25. Spieltag

Das heutige Abendspiel, zwischen dem SC Paderborn und dem FC Köln, war in der Vorrunde ein Kellerduell. Davon hat der FC Köln sich mit einem imposanten Zwischenspurt längst befreit. Ob dem SC Paderborn heute ein Sieg gelingt?

Bayer 04 Leverkusen empfängt Eintracht Frankfurt. Die beiden Sieger des Pokalmittwochs möchten auch in diesem Spiel als Sieger vom Platz gehen. Leverkusen um den Anschluss an die CL-Plätze nicht zu verlieren und die Eintracht, um nicht noch weiter in der Tabelle abzurutschen. Denn auch wenn sie ein Spiel weniger haben, beruhigend ist Platz 12 nicht.

Ein interessantes Spiel sollte es in Wolfsburg geben. Hier empfängt der VfL, RB Leipzig. RB muss alles daran setzen um die Punkte aus Wolfsburg zu entführen, damit die Bayern nicht davon ziehen.

Der SC Freiburg empfängt Union Berlin. Wird den Breisgauern mal wieder ein Sieg gelingen? Bisher sind die Begegnungen mit Union nicht sehr erfolgreich für sie verlaufen.

In Gelsenkirchen treffen der FC Schalke 04 und 1899 Hoffenheim aufeinander. Beide Mannschaften trennen nur noch 2 Punkte. Doch beide Mannschaften haben eine Krise. Wobei die der Schalker ausgeprägter ist als die der Hoffenheimer.

Im Olympiastadion empfängt Hertha BSC mit dem SV Werder Bremen einen seiner „Angstgegner“. Nach den zuletzt desaströsen Heimauftritten der Hertha, sollte man keine allzu hohen Erwartungen an das heimische Team stellen. Auch wenn Werder tief im Keller steht, so wird es für Hertha bestimmt ein schweres Spiel. Zwar spielte Werder am Mittwoch im Pokal und dabei verletzte sich mit Toprak einer ihrer besten Spieler, jedoch muss das für Hertha keinen Vorteil bedeuten. Denn Werder weiß, dass man gegen Hertha schon lange nicht mehr verloren hat und die Herthaner haben das bestimmt auch in den Köpfen. Bei Hertha steht wieder Kraft im Tor, da R. Jarstein im Moment ein kleines Formtief hat. Nouri kennt Werder und die meisten Spieler, ob Hertha davon profitieren kann? Es wäre eine gute Zeit, Werder mal wieder eine Niederlage beizubringen. Leider pfeift nicht, wie von mir gewünscht, Frau B. Steinhaus die Partie, sondern Herr G. Winkmann. Und das ist kein gutes Vorzeichen. Bisher pfiff er 22 Spiele von Hertha und davon konnte Hertha nur sieben gewinnen. Vier Remis und 11 Niederlagen stehen jedoch dagegen.

Im Abendspiel gibt es dann noch den Knaller des Sonnabends, Borussia Mönchengladbach empfängt Borussia Dortmund. Beide Verfolger können sich kaum eine Niederlage leisten. Für den Verlierer sind die Bayern dann wohl endgültig weg. Falls sich die Mannschaften überhaupt als Verfolger sehen und nicht nur die lukrativen CL-Plätze sichern möchten. Dann würde beiden ein Unentschieden helfen.

Am Sonntag empfängt der FC Bayern München den FC Augsburg. Hier an eine Sensation zu glauben fällt einem bei der derzeitigen Form der Bayern, auch wenn sie im Pokalspiel nicht restlos überzeugten, schwer. Und die Bayern könnten sich am Sonntag vielleicht schon über die verlorenen Punkte der Konkurrenz freuen.

Mit dem Spiel Mainz 05 gegen Fortuna Düsseldorf wird der 25. Spieltag beendet. Hier geht es für Mainz darum, Fortuna auf Distanz zu halten.

An diesem Spieltag könnte es am Tabellenende wieder etwas enger werden. Da man für den FC Augsburg und Eintracht Frankfurt nicht unbedingt von Siegen ausgehen kann, wäre ein Sieg der Hertha gegen Bremen ungemein wichtig. Ich möchte mich nicht wiederholen. Jedoch wichtige Spiele für Hertha …

Eine kleine Fußballnachlese

Am Freitag gab es das Spiel Fortuna Düsseldorf gegen Hertha BSC. Nachdem Fortuna zur Halbzeit bereits mit 3:0 führte, musste man befürchten, dass es für Hertha ein ähnliches Debakel geben würde wie am vorhergehenden Spieltag gegen den FC Köln. Keine Ahnung was in der Halbzeit geschah, ob der große Fußballgeist die Hertha erleuchtete oder der Trainer die richtigen Worte gefunden hatte, es hatte gewirkt. Ein niemals mehr für möglich gehaltenes Unentschieden kam dabei heraus und zwei völlig verschiedene Halbzeiten in Düsseldorf. Die erste gewann Fortuna mit 3:0, die zweite Hertha mit ebenfalls 0:3. Macht in der Addition ein 3:3.

Borussia Dortmund begann gegen den SC Freiburg, als wolle man die Breisgauer aus dem Stadion schießen. Schnell führte der BVB mit 1:0 und ebenso schnell war es vorbei mit dem Anfangselan. Am Ende musste die Mannschaft froh sein, dass man diese drei Punkte über die Zeit retten konnte. Denn die Freiburger hätten ein Unentschieden verdient gehabt.

Mainz 05 verschaffte sich gegen die Mannschaft des SC Paderborn wieder etwas Luft im Abstiegskampf und entschied das Spiel mit 2:0 für sich.

Nicht so erfolgreich verlief die Partie des FC Augsburg gegen Borussia Mönchengladbach für die Fuggerstädter. Sie mussten sich BMG mit 2:3 geschlagen geben und kommen auch nicht so richtig, in ihren Bemühungen die gefährlichen Ränge zu verlassen, weiter.

1899 Hoffenheim bekam in seinem Heimspiel eine Lehrstunde des FC Bayern München. Wieder gab es einen Blitzstart der Bayern und die schnelle Führung. 1899 fand nie zu seinem Spiel und war den Bayern hoffnungslos unterlegen. 0:6 war der Entstand, der noch um einiges hätte höher ausfallen können, wenn das Spiel regulär zu Ende gespielt worden wäre. Weshalb es das nicht wurde, ist, so glaube ich, allgemein bekannt und ich möchte auf die ungeheuerlichen Geschehnisse des 24. Spieltages hier nicht weiter eingehen. Idioten muss man keine Plattform liefern.

Im Abendspiel des Sonnabends empfing der FC Köln dann noch Schalke 04 und knüpfte nahtlos an seine Vorstellung von Berlin an. Schickte Schalke 04 mit einem 3:0 nach Hause und klettert in der Tabelle höher und höher. Der FC hat mit der Verpflichtung von Trainer Gisdol wohl ein goldenes Händchen gehabt. Das passt im Moment richtig gut.

Kurz nach dem Mittagessen am Sonntag trafen Union Berlin und der VfL Wolfsburg in der Alten Försterei aufeinander. Die Punkteteilung geht hier wohl in Ordnung, obwohl der VfL das bessere Team war. So bleibt Union der beste Aufsteiger und steht auf Platz 10 der Tabelle. Wird jedoch vom FC Köln, der auf Platz 11 steht, arg bedrängt.

Ein Remis das keinem so richtig weiter hilft, gab es dann im Spiel RB Leipzig gegen Bayer 04 Leverkusen. Durch dieses Unentschieden sind die Bayern nun 3 Punkte weg und es dürfte schwer werden sie nochmals abzufangen.

Das Spiel Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt wurde verlegt. Der neue Termin steht jedoch noch nicht fest.

Der 24. Spieltag brachte einige kleine Überraschungen und eben auch unerfreuliches. Hoffen wir, dass man sich bald wieder auf das Wesentliche, auf den Fußball konzentriert.

 

 

 

Vor dem 24. Spieltag

Heute Abend treffen Fortuna Düsseldorf und Hertha BSC aufeinander. Gespannt darf man sein, wie Hertha nach seinem desaströsen Auftreten gegen den FC Köln, sich in Düsseldorf zeigen wird. In der Pressekonferenz am Mittwoch sagte Interimstrainer Nouri auf die Frage eines Journalisten, was man in Düsseldorf erreichen möchte, „wir möchten gewinnen und mit dieser Einstellung werden wir in das Spiel gehen“. Was soll er auch anderes antworten, besonders wenn sein Vorgesetzter M. Preetz neben ihm sitzt. Wobei sich beide während der Pressekonferenz keines Blickes würdigten. Düsseldorf ist für Hertha immer ein schwerer Gegner gewesen und daran dürfte sich am heutigen Abend auch kaum etwas ändern. Mit einem Punkt wäre ich hoch zufrieden. Gegen drei hätte ich natürlich auch nichts.

Am Sonnabend geht es dann mit Borussia Dortmund gegen den SC Freiburg weiter. Nun, das ist eine klare Angelegenheit, so wäre man versucht zu schreiben. Doch gerade solche Spiele scheinen dem BVB in dieser Saison nicht zu liegen. Trotzdem dürfte er Favorit sein. Denn ein Sieg ist Pflicht, um die Bayern weiterhin zu jagen.

Und diese erwartet 1899 Hoffenheim im heimischen Stadion. Bayern München muss ohne den besten Torjäger der Liga antreten, der mindestens 4 Wochen ausfällt. Vielleicht ist es eine Chance für die Jäger, die Bayern doch noch zu stellen? Die nächsten Wochen werden es zeigen.

Ein Kellerduell findet in Mainz statt. Dort tritt der Tabellenletzte Paderborn an und hofft auf Punkte, die jedoch auch Mainz dringend benötigt.

Der FC Augsburg empfängt die Mannschaft von Borussia Mönchengladbach. Ob BMG eine Schwäche zeigt und Punkte in Augsburg, die jeder Mannschaft an einem guten Tag das Leben schwer machen können, liegen lässt?

Im Abendspiel des Sonnabends empfängt dann noch der FC Köln die Mannschaft von Schalke 04. Beide Mannschaften machten am letzten Spieltag Erfahrung mit 5 Toren. Jedoch sehr unterschiedlich. Während der FC 5 Tore im Olympiastadion in Berlin erzielte, fingen sich die Schalker im heimischen Stadion 5 Tore ein. Auf den Ausgang des Spieles darf man gespannt sein. Bei einer neuerlichen Niederlage der Knappen könnte es mit der Ruhe jedoch vorbei sein.

Kurz nach dem Mittagessen am Sonntag empfängt Union Berlin den VfL Wolfsburg. Beide haben ihre Spiele am 23. Spieltag gewonnen und dürften voller Zuversicht in die Partie gehen. Sollte Union auch dieses Spiel gewinnen, dürften sie den Klassenerhalt zu 80 Prozent geschafft haben.

Interessant wird es in Leipzig. Dort empfängt RB Leipzig die Mannschaft von Bayer 04 Leverkusen. Die Bayer-Elf muss jedoch auch auf ihren Torjäger verzichten. Für ihn ist die Saison beendet. Und bei Leipzig gibt es schon wieder wilde Gerüchte um ihren Torjäger. Geht er, bleibt er? Dieses Theater gibt es offensichtlich halbjährlich in Leipzig.

Mit dem Spiel Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt wird dann der 24. Spieltag beendet. Werder muss gewinnen, jedoch gilt gleiches für die Eintracht, die sich die verlorenen Punkte gegen Union gerne an der Weser wieder holen würden.

Es ist ein Spieltag, an dem die Bayern wieder von der Spitze verdrängt werden könnten. Ob es gelingt, wissen wir am Sonntagabend. Dann sind wir bereits im März und der meteorologische Winter ist beendet. Ob sich das Wetter daran hält? In den letzten Tagen hatte man eher den Eindruck sich bereits im April zu befinden. Aber jetzt erst einmal ein schönes Wochenende.

 

 

Die Blutgrätsche

Es gab Zeiten, da bewunderte man Spieler und Trainer nach ihren Leistungen. Jedoch nicht für das Nachtreten. So sollte es auch heute noch sein und ist es meist auch noch.

Doch der Flüchtling von der Spree kann einfach nicht anders, er muss nachtreten um sich dabei im besten Lichte zu präsentieren. Er macht es in einer Postille anscheinend mit großer Begeisterung. Dabei ist einiges was er dort verbreitet durchaus nicht verkehrt. Bekommt nur einen faden Beigeschmack, weil es sich eben so liest, ich bin der Allwissende und die anderen bei Hertha waren alles Deppen, die man sofort aus dem Amt jagen sollte. Und da ist es egal, ob es sich um die medizinische Abteilung, den Präsidenten, oder den Geschäftsführer handelt. Das gesamte Herthaumfeld ist einfach das eines Dorfvereines, das sind jetzt meine Worte, und nicht bundesligatauglich. Überdurchschnittliche Spieler, die man verpflichtet hat, werden dort sehr schnell zu ganz gewöhnlichen Spielern.

Wie schon geschrieben, dass er mit M. Preetz abrechnet, da rennt er bei vielen in Berlin offene Türen ein, ebenso der Präsident, der M. Preetz stützt und unumschränkt herrschen lässt. Und das bei zwei Abstiegen und 11 teilweise verschlissenen Trainern. Die Schuld an vielem was bei Hertha schief liegt, liegt nun mal bei dem, der die Verantwortung hat. Und das ist der Geschäftsführer Fußball und dieser heißt M. Preetz. Doch wenn der Allwissende die schlechte Vorbereitung auf die Rückrunde anprangert, so ist dafür nur einer verantwortlich, der Trainer und der hieß? Wenn er anprangert, dass überdurchschnittliche Spieler schnell normale Spieler werden so wäre das die Schuld des Trainers den er als Co Trainer mitbrachte.

Wie geschrieben, über einiges kann und muss man bei Hertha reden. Jedoch die Flucht ergreifen und dann aus sicherer Entfernung die Blutgrätsche anzusetzen, ist der falsche Weg. Zumal wenn man die Gelegenheit hatte, es besser zu machen.