Vor dem 23. Spieltag

Heute Abend spielt Werder Bremen gegen die Frankfurter Eintracht. Da die Bremer nicht besonders heimstark in dieser Saison sind, werden sie es schwer haben die Frankfurter Erfolgsserie zu stoppen.

Vermeintlich leichte Aufgaben scheint es am Sonnabend um 15:30 Uhr für die Bayern den BVB und die Wölfe in ihren Heimspielen zu geben.

Die Bayern empfangen den FC Köln und sollten selbst bei einer Totalrotation als Favorit gelten in dieser Partie.

Ob Borussia Dortmund gegen Arminia Bielefeld ebenso klar Favorit ist? Nach den Kapriolen der letzten Wochen bin ich mir hier nicht so sicher. Jedoch dürfte dem BVB so langsam bewusst sein, dass die europäischen Plätze nicht mal eben nebenbei zu erreichen sind.

Seit sechs Spielen hat der VfL Wolfsburg kein Tor mehr kassiert. Ob sich das gegen die „sturmschwache“ Hertha, die in 22 Spielen bisher 26 Tore erzielte, ändern wird? Das ist schwer zu glauben. Jedoch ist jede Mannschaft irgendwann auch mal fällig. Warum nicht also der VfL Wolfsburg am Sonnabend gegen Hertha. Nein mal ehrlich, es ist nicht sehr realistisch, dass Hertha Wolfsburgs Serie stoppen kann.

In Stuttgart versucht der FC Schalke 04 sein Punktekonto gegen den VfB aufzubessern. Auch bei den Schwaben dürfte sich das als schwierig erweisen. Auch wenn der VfB nicht zu den heimstärksten Teams zählt.

Um 18:30 Uhr trifft RB Leipzig auf Borussia Mönchengladbach. Beide Vereine kassierten unter der Woche in der CL Niederlagen und dürften am Sonnabend Wunden lecken. Dennoch sehe ich hier RB als Favoriten.

Am Sonntag um 13:30 Uhr empfängt Union Berlin die TSG Hoffenheim. Nachdem Union seine kleine Serie der sieglosen Spiele am vergangenen Wochenende beenden konnte, bin ich gespannt, ob sie gegen Hoffenheim nachlegen können.

Mainz 05 empfängt den FC Augsburg. Mit einem Sieg über die Fuggerstädter könnten die Mainzer an Bielefeld und Hertha vorbeiziehen, falls diese ihre Spiele verlieren sollten, und damit die direkten Abstiegsplätze vorerst verlassen. Unwahrscheinlich erscheint mir das nicht.

Bayer 04 Leverkusen und der FC Freiburg beenden dann den 23. Spieltag. Mal schauen, ob den Breisgauern auch in Leverkusen ein „Streich“ gelingt.

Nun einen echten Knaller beinhaltet der 23. Spieltag nicht. Jedoch könnte er einiges Überraschungspotenzial haben und die Tabelle neu mischen. Warten wir es ab.

Hygienekonzept, Hygienekonzept, Hygienekonzept

Viel mehr ist Karl-Heinz Rummenigge am Sonnabend auf die guten Fragen des ZDF-Sportreporters nicht eingefallen. Nach der guten zweiten Halbzeit seiner Mannschaft in Frankfurt, machte er im Aktuellen Sportstudio am späten Samstagabend genau den Eindruck, den man von ihm hat, uneinsichtig und überheblich. Er berief sich fortwährend nur auf das Hygienekonzept.

Vor dem 22. Spieltag

Den Deutschen Meister und den vierten der aktuellen Tabelle in einer Woche, das ist ein hartes Programm für einen Aufsteiger. Am heutigen Abend empfängt Arminia Bielefeld den VfL Wolfsburg. Ob Arminia innerhalb weniger Tage nochmals eine Energieleistung hinzulegen imstande ist?

Am Sonnabend um 15:30 Uhr empfängt Borussia Mönchengladbach den FSV Mainz 05 noch mit seinem Trainer auf Abruf. Mainz 05 zeigte in den letzten Spielen, dass es nicht gewillt ist, sich kampflos aus der Liga zu verabschieden.

Im Breisgau kommt es zum Treffen der Tabellennachbarn SC Freiburg gegen Union Berlin. Nach einer sehr guten Hinrunde ist Union doch etwas ins stocken geraden und wartet nun schon 5 Spiele auf einen dreier. Ob dieser gerade in Freiburg gelingt?

Der FC Köln erwartet die Elf des VfB Stuttgart. Nachdem die Kölner in Frankfurt kaum eine Chance hatten, darf man gespannt sein, wie sie sich gegen die auswärtsstarken Stuttgarter erwehren.

Apropos Frankfurt, hier steigt das Spitzenspiel des Spieltages. Die Eintracht empfängt die Bayern aus München wohl mit einiger Sorge. Man hört es bei den Bayern nicht so gerne, jedoch gibt es einen weiteren Corona-Fall. Geht man vielleicht doch etwas zu leichtfertig mit der Gesundheit seiner Spieler um? Na notfalls kann der Flick Hansi ja ablenken und wieder gegen Herrn Lauterbach wettern. Für mich, ich schreibe das jetzt mal ganz kess, ist die Eintracht in ihrer momentanen Verfassung, Favorit in diesem Spiel.

In Schalke steigt dann um 18:30 Uhr das Revierderby zwischen Schalke 04 und Borussia Dortmund. Wahrscheinlich mit moralischer Unterstützung von Huntelaar. Mehr Unterstützung kann er und seine Wade den Königsblauen kaum geben und ich frage mich, wusste man das nicht vor seiner Verpflichtung? Dem BVB wird es egal sein. Nachdem die Mannschaft in Sevilla eine ordentliche Leistung zeigte, kommt es nun darauf an, sich wieder mit der Bundesliga anzufreunden. Soll heißen, einige Spieler zeigen sich international wohl viel lieber als in der Bundesliga. Klar, in der CL kann man seinen Marktwert natürlich besser erhöhen.

Am Sonntag um 13:30 Uhr empfängt der FC Augsburg die Elf von Bayer 04 Leverkusen. Ob S. Reuter nach einer neuerlichen Niederlage noch immer zu seinem Trainer stehen wird. Na, so weit ist es ja noch nicht und Bayer muss in Augsburg erst einmal punkten.

Um 15:30 empfängt Hertha BSC die Bullen aus Leipzig. Die bisherigen Ergebnisse, wenn beide Mannschaften aufeinandertrafen, versprechen nichts gutes für Hertha. Nicht ein Heimspiel konnte man gegen RB bisher gewinnen und dabei setzte es teilweise heftige Niederlagen. Sollte es gerade in dieser verkorksten Saison anders laufen? Optimistisch könnte ich schreiben, wieso nicht? Gerade jetzt sollten die Spieler wissen, worum es geht. Doch kenne ich Hertha seit vielen Jahren und deshalb überwiegt dann doch eher der Pessimismus. Auch wenn ich RB Leipzig nicht mehr so stark einschätze wie in den Jahren davor, glaube ich nicht, dass es für drei Punkte reichen kann. Ganz ehrlich, wäre ich mit einem Punkt hochzufrieden. Würde drei jedoch gerne zur Kenntnis nehmen.

Mit dem Spiel der TSG Hoffenheim gegen Werder Bremen um 18:00 Uhr wird der 22. Spieltag dann beendet. Der Ausgang dieses Spiels ist für mich völlig offen. Hoffenheim ist nicht heimstark in dieser Saison und Werder hat schon gute Auswärtsspiele geliefert. Da kann sich nun jeder seinen Reim darauf machen.

Schaun wir mal was der 22. Spieltag an Überraschungen bereit hält. Mir wäre eine positive Überraschung im Olympiastadion natürlich willkommen. Spielabsagen wird es wohl keine mehr geben und der Rasen überall schön grün, wenn auch oftmals etwas rutschig sein. Mir haben solche Platzverhältnisse immer viel Spaß gemacht. Da konnte man schön reinrutschen und dem gegnerischen Spieler den Ball stibitzen.

Vor dem 21. Spieltag

Heute Abend empfängt der RB Leipzig den FC Augsburg und könnte bei einem Erfolg den Abstand zu den Bayern zumindest bis Montag auf 4 Punkte verringern.

Am Sonnabend um 15:30 empfängt Borussia Dortmund die Elf von 1899 Hoffenheim. Beide Mannschaften benötigen dringend die Punkte. Der BVB um nicht aus den Rängen für Europa zu fallen und die TSG um nicht noch weiter durchgereicht zu werden. Glück für die Kraichgauer, auch die Tabellennachbarn Augsburg und Köln stehen vor sehr schweren Auswärtsspielen.

Auch Bayer 04 Leverkusen darf sich gegen Main 05 keinen Ausrutscher mehr erlauben. Jedoch Mainz spielt stärker als noch vor einigen Wochen.

An der Weser gibt es die Partie Werder Bremen gegen den SC Freiburg. Nachdem die Breisgauer am letzten Wochenende den BVB erstmals unter Trainer Streich besiegen konnten, kommen sie bestimmt mit breiter Brust an die Weser.

Der VfB Stuttgart empfängt Hertha BSC. Dass die Stuttgarter am letzten Wochenende von Bayer 04 fünf Tore kassierten, möchten sie bestimmt gegen Hertha wieder wettmachen. Hertha allerdings spielte gegen die Bayern erstmals in dieser Saison tatsächlich wie eine Mannschaft. Trainer Pal Dardai hat während der Woche darauf hingewiesen, dass man nach den nächsten drei Spielen durchaus auf einem Abstiegsplatz stehen könnte. Stuttgart, Leipzig und Wolfsburg sind Gegner, gegen die man nicht so viele Punkte einplanen sollte, finde ich. Jedoch sollte die Mannschaft in Stuttgart wieder so auftreten wie gegen die Bayern, so könnte es auch mal für 3 Punkte reichen. Allerdings frage ich mich, ob einige Spieler sich gegen den VfB ebenso motivieren können wie gegen die Bayern. Von großem Vorteil wäre es, würde man die Chancen auch mal in Tore ummünzen. Denn gegen Bayern gab es mehrere Großchancen, die nicht genutzt wurden.

Um 18:30 Uhr empfängt Union Berlin den FC Schalke 04. Und fast möchte ich schreiben, da sollte es für Union nach 4 Spielen ohne Sieg mal wieder zu einem reichen. Man darf gespannt sein.

Am Sonntag um 15:30 empfängt die Mannschaft der Stunde die Frankfurter Eintracht den FC Köln. Die Frankfurter haben sich nach und nach in die CL-Plätze gespielt und werden sich diesen vom FC wohl kaum nehmen lassen. Oder kann der FC für eine Überraschung sorgen?

Fressen um 18:00 Uhr dann die Wölfe die Fohlen? Es ist wohl eine der spannenderen Begegnungen des 21. Spieltages. Der VfL Wolfsburg steht in den CL-Rängen und dort würde Borussia Mönchengladbach gerne hin. Jedoch ist BMG davon im Moment 4 Punkte entfernt.

Am Montag um 20:30 Uhr empfängt dann noch der FC Bayern München die Elf von Arminia Bielefeld. Wie wird der Meister diese unglaublich wichtige Veranstaltung in Katar wegstecken? Vielleicht haben die Arminen eine Überraschungschance.

Dann hoffen wir mal, den Akteuren wird es nicht zu kalt in den Stadien. Wir dürfen ja nicht rein und sitzen in der gemütlich geheizten Wohnung um natürlich alles viel besser zu wissen als die jeweiligen Trainer und die Schiedsrichter sowieso. Nur, die hören ja nie auf uns.

Vor dem 20. Spieltag

Wenn ich mich nicht irre, so sind noch 45 Punkte zu vergeben. 26 Punkte müsste Hertha holen, damit der Trainer auch in der nächsten Saison Pal Dardai heißt. So soll es jedenfalls vereinbart sein. Eine komische Vereinbarung finde ich. Im Klartext heißt es eigentlich nichts anderes als, du kannst sehen, dass die Mannschaft nicht absteigt und wir suchen uns in Ruhe schon mal einen Trainer für die nächste Saison. Seriös ist das nicht, scheint mit dem neuen starken Mann bei Hertha jedoch ohnehin nicht der Stil zu sein. Das sah man schon bei den Entlassungen des Trainers und des Geschäftsführers Sport.

Aller guten Dinge sind vier? Mit Sami Khedira holte sich Hertha nun den vierten ehemaligen Weltmeister an die Spree. Nachdem seine drei Vorgänger allesamt, ich schreibe es mal freundlich, die Erwartungen nicht erfüllen konnten oder wollten, soll bei ihm nun alles besser werden. Rainer Bonhof, Luizão und der „Allwissende“ hat man hier schon fast vergessen. Na gut, den „Allwissenden“ noch nicht.

Die Stimmung bei Hertha BSC finde ich eigenartig. Die Mannschaft steht nur noch 7 Tore vor dem Relegationsplatz und bei Hertha herrscht allgemeine Sorglosigkeit und man redet von Europa und man kommt da unten schnell raus. Ist das Zweckoptimismus oder Verzweiflung oder einfach Ignoranz der Wirklichkeit? So als könne einen der Tabellenplatz ohnehin nichts anhaben, die Mannschaft ist so gut, die kann gar nicht absteigen.

Ach ja heute Abend geht es gegen die Bayern, ein Punktelieferant, wie er besser nicht kommen kann. Ok gegen die Bayern hat Hertha in den letzten Spielen gar nicht so schlecht ausgesehen und mit Pal konnte man sie auch schon besiegen. Ein Selbstläufer jedoch wird es nicht. Jedoch vielleicht einfacher als gegen die mutmaßlich leichten Gegner der letzten Wochen. Die erdreisteten sich dann der Hertha die Punkte wegzuschnappen. Spielbeginn ist übrigens schon um 20:00 Uhr. Die Bayern hatten darum gebeten und die DFL, Hertha und DAZN haben zugestimmt.

So nun habe ich mich über die alte Dame so ausgelassen was liegt denn sonst noch an?

Ob Bayer Leverkusen seine Pokalwunden gerade gegen die auswärts so starken Stuttgarter lecken kann?

Ob der SC Freiburg Rücksicht auf die CL-Ambitionen von Borussia Dortmund nimmt?

Ob Schalke gerade gegen RB Leipzig mal wieder einen Sieg landet?

Ob Mainz 05 gegen Union Berlin ein Heimsieg gelingen wird oder die Köpenicker hier Spielverderber spielen?

Ob der FC Augsburg dem VfL Wolfsburg auf dem Weg nach Europa ein Bein stellen kann?

Ob Borussia Mönchengladbach das Rheinderby gegen den FC Köln für sich entscheiden kann?

Ob Eintracht Frankfurt seine Siegesserie auch bei der TSG 1899 Hoffenheim fortsetzen kann?

Ob Arminia Bielefeld gegen Werder Bremen einen wichtigen Dreier holt?

Fragen über Fragen und die Antworten darauf gibt es heute, morgen und übermorgen.

Übrigens, wegen des heutigen Spieles im Olympiastadion gibt es auf meinem Sender wieder eine Sendung von 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr. Mit Zwischenergebnissen aus dem Stadion.

Darf es für den Fußball Extrawürste geben?

Nun ist es offiziell, das Champions League-Spiel zwischen RB Leipzig und dem FC Liverpool am 16. Februar darf nicht in Leipzig stattfinden.

In Deutschland gilt seit einiger Zeit ein Einreiseverbot aus bestimmten Ländern u. a. auch aus Großbritannien. Somit teilte das Bundesinnenministerium mit, dass es auch für den FC Liverpool keine Ausnahme geben wird. RB Leipzig muss sich nun einen anderen Austragungsort suchen. Oder man einigt sich mit dem FC Liverpool auf einen Tausch. Soll heißen RB Leipzig spielt erst in Liverpool und das Rückspiel dann in Leipzig.

Das wäre möglich, denn der Einreisestopp für die Bundesrepublik endet am 19. Februar. Fraglich nur, ob sich der FC Liverpool darauf einlässt. Sollte es Leipzig nicht gelingen einen anderen Spielort zu finden, so wird das Spiel mit 0:3 für den FC Liverpool gewertet.

Da taucht die Frage auf, ob eine Sondermaschine aus Liverpool, in der alle die mit dieser Maschine kommen, auf das Virus getestet sind, solch eine Gefahr darstellt. Wenn die Mannschaft des FC Liverpool vom Flughafen Leipzig direkt in ihr Hotel gefahren wird und man die Kontakte auf ein Mindestmaß beschränkt, so dürfte das Risiko eher minimal sein.

Doch würde man dann dem Fußball wieder ein Sonderrecht einräumen. Eine Entscheidung, die ich nicht treffen möchte. Was meint ihr denn dazu?

Böser Schiedsrichter

Was hat sich der Trainer des SC Paderborn nach dem Pokalspiel in Dortmund aufgeregt. ER fühlte sich, seine Mannschaft und überhaupt alle, die eben keine Großkopferten im Fußball sind, verschaukelt.

„Wir sind keine Aktiengesellschaft. Hier geht es um zwei Millionen Euro für uns. Wir reden immer von respektvollem Umgang. Aber Respekt ist es, sich diese Bilder am TV anzuschauen und nicht die Kleinen wieder in den Arsch zu treten. Das hat mit Respekt nichts zu tun.“ Gut gebrüllt Löwe.

War es dann nun Abseits oder etwa nicht? Schiedsrichter Stieler, wie auch die Kellerkinder in Köln sahen es als Ball vom Gegner und so war es wohl auch. Also kein Abseits.

Nun lebt der Fußball von den Emotionen seiner Spieler, Trainer und was momentan nicht geht, Zuschauer. Deshalb kann man den Ausbruch des Trainers der Paderborner auch nachvollziehen. Jedoch hört der Respekt vor dem Schiedsrichtergespann auf? Schiedsrichter Stieler hat keinen Fehler gemacht als er das 3:2 für den BVB anerkannte. Er hat vielleicht den Fehler gemacht, sich die Szene nicht nochmals am Monitor anzuschauen. Jedoch war er, wie auch der Keller in Köln sicher, dass es eine Ballberührung eines Paderborner Spielers gab.

Bei aller Enttäuschung für die Paderborner, sollte Trainer Baumgart vielleicht darüber nachdenken, sich mit Schiedsrichter Stieler auszutauschen.

Vor dem 19. Spieltag

Kommt es euch auch so vor, es wird laufend gespielt, jedoch glaubt man so richtig vorwärts geht die Saison nicht. Wir haben das letzte Wochenende des Januars und gerade mal den 19. Spieltag. Doch in den vergangenen Spielzeiten waren es in der Saison 2018/19 und 2019/20 auch gerade mal ein Spieltag mehr.

Der 19. Spieltag der Saison 2020/21 wird am heutigen Abend um 20:30 Uhr mit der Partie des VfB Stuttgart gegen den FSV Mainz 05 eröffnet. Hat der Sieg gegen RB Leipzig den Mainzern neues Selbstvertrauen eingehaucht?

Am Sonnabend um 15:30 kommt es in der Allianz-Arena zum Spiel der Bayern gegen die TSG 1899 Hoffenheim. Da haben die Bayern noch eine Rechnung aus der Hinrunde offen und ob und in welcher Höhe sie diese begleichen werden, oder ob die TSG sie wieder ärgert, wir werden es sehen.

Die Dortmunder Wundertüte tritt gegen den FC Augsburg mit dem Vorsatz an, nicht in den Abstiegsstrudel zu geraten. Ja ok, war ein kleiner Scherz, zu dem den BVB wohl kaum zumute sein wird. Denn mehr und mehr verliert die Mannschaft Boden auf die lukrativen CL-Plätze. Das dürfte bei den „Machern“ des BVB, wie viele sind das eigentlich, nicht gut ankommen. Ein Sieg gegen die Fuggerstädter ist nahezu Pflicht aus ihrer Sicht.

Setzt es für die Tabellenstürmer aus Köpenick die dritte Niederlage hintereinander oder kann man an der Alten Försterei gegen die Fohlen aus Mönchengladbach mal wieder ein Erfolgserlebnis feiern? Nach dem bisherigen Auftreten der „Förster“ ist mir um sie nicht bange. Selbst wenn es gegen BMG eine weitere Niederlage geben sollte. Jedoch haben die „Eisernen“ gegen die oberen der Tabelle bisher ganz gut ausgesehen.

Nachdem Trainer Kohfeldt mal wieder einen Trainer und diesmal auch einen Manager „gekillt“ hat, kleiner Spaß, kommt es nun zum Spiel gegen den FC Schalke 04. Damit hat Bremen die Chance sich noch mehr Luft nach unten zu verschaffen und ihr Lazarett soll sich, wie man hört so langsam leeren.

Eintracht Frankfurt empfängt die runderneuerte Hertha. Trainer, Co-Trainer, Manager alles neu macht der Januar und in Frankfurt kann man dann auch gleich Gespräche mit einem heißen Favoriten auf den Posten des Geschäftsführers Sport, Fredi Bibic führen. Ganz ehrlich, da fehlt mir etwas der Glaube. Bobic hat zwar nicht nur einen Koffer, sondern ein ganzes Haus in Berlin. Er hat zu den Bossen der Hertha auch ein ausgezeichnetes Verhältnis, jedoch macht es ihm bei der Eintracht, so glaube ich, so viel Spaß, dass er sich einen Wechsel zur Hertha wohl mehr als einmal überlegen würde. Auch wenn er natürlich sehr gut passen würde und er mit Zecke wieder mit Fußballtennis beginnen könnte um wieder und wieder gegen ihn zu gewinnen. Apropos gewinnen, dass Hertha bei der Eintracht viel gewinnen kann, daran glauben wohl nur die größten Optimisten. Also einer wie ich. Ich tippe auf ein Unentschieden und lehne mich mal ganz weit aus dem Fenster.

Das Abendspiel um 18:30 Uhr verdient an diesem Wochenende tatsächlich mal das Prädikat Spitzenspiel. Der RB Leipzig empfängt die Elf von Bayer 04 Leverkusen. Beide Mannschaften verloren am letzten Spieltag und möchten sich an diesem Spieltag mal wieder drei Punkte holen.

Der FC Köln empfängt am Sonntag um 15:30 Uhr die Arminen aus Bielefeld und möchte endlich seinen Heimkomplex abschütteln. Sonst könnte es bald geschehen, dass der Verein den Trainer abschüttelt.

Und mit der Partie VfL Wolfsburg gegen den SC Freiburg wird dann am Sonntag ab 18:00 Uhr der 19 Spieltag komplettiert. Beide Vereine gewannen ihre Spiele am 18. Spieltag. Doch für den SC Freiburg könnte es schwer werden in der Autostadt.

Und dann ist der 19. Spieltag Bundesligageschichte und es wird bestimmt alles wieder ganz anders gekommen sein, als man es sich erträumt hatte. Aber das ist eben Fußball. Ich wundere mich eigentlich immer wieder, dass ich mich trotz der ganzen miesen Verhaltensweisen des DFB und der DFL, der Vereinsbosse und mancher Spieler noch irgendwie für diesen Sport erwärmen kann.

Was nun Herr Preetz?

Der jüngste Absturz begann mit der Rückrunde der Saison 2018/19. Hertha spielte, man muss schon fast schreiben traditionsgemäß, wieder eine schlechte. Trainer Pal Dardai war müde und wie es schien auch relativ gestresst. Heute fragen sich nicht wenige, lag es am Stress des Spielbetriebes oder eher am Stress mit dem Geschäftsführer Sport Michael Preetz? Dieser musste nicht nur ein neues Stadion für Hertha ins Gespräch bringen, sondern er wollte Hertha in den oberen Etagen der 1. Bundesliga sehen.

Somit waren die Tage des bei der Mannschaft, den Mitgliedern und Fans unglaublich beliebten Pal als Trainer von Hertha gezählt und somit auch die Jahre der sicheren Tabellenplätze. Er hatte Hertha nicht nur vor dem damals fast sicheren Abstieg gerettet, es wäre der dritte in der Ära Preetz gewesen, sondern unter seiner Leitung kam die Mannschaft in den nächsten Jahren nie wieder in Abstiegsnöte.

Um die Mitglieder in der damalig anstehenden Jahreshauptversammlung ruhig zu stellen und sich selbst aus der Schusslinie zu bringen, stellte M. Preetz mit A. Covic einen Herthaner als Nachfolger für P. Dardai vor. Es war klar, damit war der Opposition der Wind aus den Segeln genommen und M. Preetz hatte mal wieder eine seiner mehr und mehr umstrittenen verworrenen Entscheidungen durchgebracht. Denn, wer wollte A. Covic schon vor Beginn seiner Tätigkeit als Trainer der Mannschaft infrage stellen.

Zu diesem Zeitpunkt konnte noch niemand ahnen, wie turbulent die Saison 2019/20 verlaufen sollte. Vergessen sollte man jedoch nicht, der Geschäftsführer Sport hatte die Mannschaft in höhere Regionen der 1. Liga bringen wollen. Was an sich ein Vorhaben ist, das man gerne unterstützt. Doch ohne Voraussetzungen, die diesem Anspruch auch gerecht werden, geht es nun mal nicht. Und dieses Manko fängt eben schon beim Geschäftsführer Sport an.

Dazu muss ich jedoch etwas ausschweifen. In der Saison 2008/09 stand Hertha unter Trainer L. Favre oft auf Platz 1 der Liga und spielte lange um die Meisterschaft mit. Gereicht hatte es dann leider doch nicht. Manager war damals noch Dieter Hoeneß. M. Preetz stand im seit dem Jahr 2003 zur Seite und sollte die Geschäfte von ihm übernehmen, denn D. Hoeneß wollte 2010 sein Amt nieder legen. Doch es kam anders. 2009 musste D. Hoeneß gehen und nicht wenige machten M. Preetz damals dafür mitverantwortlich. Und in seiner ersten Saison 2009/10 ist Hertha abgestiegen. Innerhalb kurzer Zeit hatte er aus einem Meisterschaftsaspiranten einen Absteiger gemacht.

Eine Entwicklung, die ihm viele, darunter auch ich, bis heute nicht verziehen haben. Doch man muss auch gerecht bleiben. M. Preetz schaffte es, die Mannschaft weitest gehend zusammen zu halten und der sofortige Wiederaufstieg wurde erreicht. Doch dieses Szenario sollte nicht einmalig bleiben. Der zweite Abstieg folgte 2 Jahre später. Auch hier gelang der Mannschaft der sofortige Wiederaufstieg. Doch ich muss, auch wenn es nerven sollte, wieder auf die Ära Dardai zurückkommen. Sie war dann, als er das Traineramt von J. Luhukay übernahm, eine der ruhigsten der letzten Jahre.

Ich erspare mir, nochmals auf die Saison 2019/20 im Einzelnen einzugehen. Wie sie verlaufen ist, dürfte unter denen die sich für Fußball interessieren hinlänglich bekannt sein. Es kam der große Investor, und somit der Kaufrausch bei Hertha. Konnte der Geschäftsführer Sport bei den Wintereinkäufen 2019/20, noch auf den „Allwissenden“ verweisen, damals wurden ca. 78 Millionen verschleudert, ja ich schreibe absichtlich verschleudert, denn keiner der damals gekauften ist bis heute, außer Cunha, ein unumstrittener Stammspieler, ob Santiago Ascacibar schon einmal für Hertha spielte weiß ich schon gar nicht mehr. Bei den Sommereinkäufen 2020/21 sah das anders aus. Hierfür zeichnet M. Preetz alleine verantwortlich. Und so wollte er es offensichtlich auch. Es ist mir unbegreiflich wie untertänig hier B. Labbadia war.

Er kaufte zwar ganz gute Einzelspieler zusammen, jedoch ohne dabei zu berücksichtigen, ob sie auch zusammen passen. Gut, da ist immer auch etwas Glück dabei, jedoch wollte er einen Umbruch in der Mannschaft. Hat dabei aber völlig übersehen, dass Hertha eben durch diesen Umbruch sämtliche Führungsspieler verlor. Wobei hier auch der ehemalige Torhüter Kraft zu erwähnen ist. Er trat nach außen nie besonders in Erscheinung, jedoch in der Kabine umso heftiger, wenn es nötig wurde.

Sämtliche Warnungen von verschiedensten Seiten, dass Hertha ein oder zwei Führungsspieler fehlen, wurden ignoriert. Man kann dem „Allwissenden“ vieles ankreiden. Er hat sich hier nicht mit Ruhm bekleckert. Doch in einem hatte er recht, Die Führungsetage von Hertha muss ausgewechselt werden, und zwar komplett. Sonst wird es im Verein keine Weiterentwicklung geben.

Die gesamte Führungsmannschaft auszuwechseln ist im Moment kaum möglich. Jedoch sollte schnellstens an den wichtigsten Stellschrauben gedreht werden. Und hier ist der geschäftsführende Geschäftsführer gefordert. Er muss nun handeln, bevor es zu spät ist. Noch ist Zeit.