Eine kleine Fußballnachlese

Am Freitag fehlten dem SC Paderborn 2 Minuten, um zumindest für eine kleine Überraschung zu sorgen. Erst 2 Minuten vor Schluss gelang R. Lewandowski der Siegtreffer gegen sich tapfer wehrende Paderborner.

Borussia Mönchengladbach und 1899 Hoffenheim trennten sich Unentschieden und hier musste der Schiedsrichter das Spiel unterbrechen. Denn obwohl es vor dem Spiel, wie in allen anderen Stadien, eine Schweigeminute gegen Rassismus und Ausgrenzung gab, so gab es in Reihen der Gladbacher „Fans“ Dummköpfe die ein Plakat hochhielten, das den Kopf des Hoffenheimer Mäzens im Fadenkreuz zeigte. Was die restlichen Zuschauer, die ihr Hirn im Gegensatz zu diesen Dummköpfen eingeschaltet hatten, mit lautem Widerstand quittierten. Bleibt zu hoffen, dass die, die das Plakat hochhielten, eine empfindliche Strafe bekommen.

Werder Bremen wehrte sich eine Halbzeit recht erfolgreich gegen Borussia Dortmund. Musste sich dann jedoch mit 0:2 geschlagen geben.

Der SC Freiburg kam gegen Fortuna Düsseldorf nie so richtig ins Spiel und verlor sein Heimspiel mit 0:2. Es war Düsseldorfs erster Sieg mit dem neuen Trainer.

Auf Hertha ist einfach Verlass und so wollte man auch nicht enttäuschen. Die Mannschaft hätte am Sonnabend einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen können und vergeigte diesen, wie eigentlich immer, wenn es darum geht einen Befreiungsschlag zu landen. Sang- und klanglos verlor man im heimischen Olympiastadion mit 0:5 gegen eine „übermächtige“ Mannschaft des FC Köln. Die zeigten der Hertha, wie man im Abstiegskampf spielen muss und gewannen, auch in dieser Höhe, ja das Ergebnis hätte noch weitaus peinlicher ausfallen können, völlig verdient. Mit diesem Auftreten hat man in der Bundesliga nichts zu suchen. Das sei hier in aller Deutlichkeit geschrieben. Über die Gründe, die dazu führten, wurde schon ausführlich geschrieben. Wenn ich mir anschaue, wie Paderborn, Düsseldorf, Köln und in der 1. Halbzeit auch Werder Bremen spielen, so muss man ganz klar erkennen, dass Hertha BSC von allen Mannschaften die unten drin stehen die spielschwächste ist. Und nun warten 2 Gegner gegen die Hertha immer schlecht aussah. Am Freitag spielt man in Düsseldorf und dann kommt Werder Bremen. Beides Konkurrenten im Abstiegskampf. Da darf man gespannt sein.

Im Abendspiel des Sonnabends empfing der FC Schalke 04 den RB Leipzig. Auch hier bekam die Heimmannschaft einen kostenlosen Anschauungsunterricht in Sachen Fußball serviert. Auch hier siegte RB Leipzig auch in dieser Höhe verdient und hielt somit Anschluss an die Bayern.

Bayer 04 Leverkusen siegte am Sonntag mit 2:0 gegen den FC Augsburg und zog nach Punkten mit Borussia Mönchengladbach gleich. BMG jedoch hat noch ein Nachholspiel gegen den FC Köln.

Der VfL Wolfsburg gewann sein Spiel gegen Mainz 05 relativ klar mit 4:0.

Man darf weiter gespannt sein, ob Bayern München sich noch mal vom Platz an der Sonne verdrängen lässt.

Herthaner macht Schluss mit dem rumwurschteln

Gestern zeigte der FC Köln dem Publikum in Berlin, wie man im Abstiegskampf kämpft und auftreten muss. Dafür muss man als Berliner der Mannschaft des FC Köln einen Dank aussprechen. Nein das ist kein Zynismus, sondern mein Ernst.

Denn wie Hertha sich gestern präsentierte, dafür fehlen einem die Worte und man muss sich sehr beherrschen, um sachlich zu bleiben. So desaströs war der Auftritt der Mannschaft. Von Leistung mag man in diesem Zusammenhang eh nicht sprechen.

Man könnte Interimstrainer Nouri in Schutz nehmen und meinen er musste die Mannschaft nach dem Abgang des Anderen über Nacht übernehmen. Das zieht jedoch nicht. Denn er kam mit dem Anderen und war schon davor nah an der Mannschaft.

Die letzten Heimauftritte von Hertha sagen viel aus. Hertha –Bayern 0:4, Hertha Schalke 0:0, Hertha-Mainz 1:3, Hertha-Köln 0:5. Das macht ein Torverhältnis vor eigenem Publikum von 1:12 in den letzten vier Heimspielen. Wobei man sich gegen Mitkonkurrenten im Abstiegskampf, Mainz und Köln alleine 8 Tore einfing. Eine grausame Bilanz.

Über all das was nach meiner subjektiven Meinung falsch lief, möchte ich hier zu diesem Zeitpunkt nicht schreiben. Es sind noch 11 Spieltage zu absolvieren. Da kann die Mannschaft sich noch aus eigener Kraft retten. Nur sollte sie damit schnellstens beginnen. Das alleine dürfte nach dem gestrigen Spiel schwer genug sein.

Bezeichnend auch der Auftritt oder besser geschrieben der Nichtauftritt des M. Preetz nach dem Spiel. Er verschwand schnell in die Katakomben des Olympiastadions. Nur keinem Journalisten über den Weg laufen der eventuell auch noch ein Mikrofon dabei hat. Das ist feige, einfach nur feige. Sagt jedoch einiges über ihn aus.

In den Nachrichten hörte ich, dass der Karnevalszug morgen in Düsseldorf wegen des Wetters abgesagt wurde. Hoffentlich feiern die Fans am kommenden Freitag diesen nicht nach, nachdem sie Hertha die Pappnasen aufgesetzt haben. Zu befürchten ist es jedenfalls.

Vor dem 23. Spieltag

Eröffnet wird er heute Abend in der Münchner Allianz-Arena mit dem Spiel FC Bayern München gegen den SC Paderborn. Ich weiß, ich mache mich jetzt unmöglich, jedoch habe ich so ein Gefühl. Das kann jedoch auch eher ein Wunschdenken von mir sein. 😀

Borussia Mönchengladbach spielt gegen die TSG Hoffenheim und die Hoffenheimer müssen sehen die internationalen Ränge nicht aus den Augen zu verlieren. Jedoch schielt Borussia Mönchengladbach noch immer, wenn man es auch nicht offiziell sagen würde, nach der Meisterschale.

An der Weser gibt es die Neuauflage des Pokalspieles gegen Borussia Dortmund. Es ist kaum zu glauben, dass der BVB sich nochmals so düpieren lässt schon um im Rennen, zumindest um die CL zu bleiben. Bei einer Niederlage für Werder wird es enger und enger für den Verein.

Der SC Freiburg möchte gegen Fortuna Düsseldorf weitere Punkte einfahren. Das Spiel dürfte interessant werden.

Im ungeliebten Olympiastadion empfängt Hertha BSC den FC Köln. Es ist eines dieser Spiele, das für Hertha einen kleinen Befreiungsschlag bedeuten könnte. Mit einem Sieg gegen den FC Köln könnte man einen großen Schritt aus der Abstiegszone machen. Denn bei Düsseldorf, Mainz, Werder, Paderborn, Augsburg und Union sind Punktverluste durchaus möglich. Doch wie schon des Öfteren geschrieben und leider auch immer wieder bestätigt, versiebt Hertha in schönster Regelmäßigkeit solche Spiele. Schon deshalb sehe ich solchen Spielen jeweils mit großer Skepsis entgegen. Der Investor hat in dieser Woche nochmals angemahnt, dass er für die nächste Saison einen Platz erwartet der zur Teilnahme an der EL berechtigt. Das zeigt, er ist an einem kontinuierlichen Aufbau nicht interessiert. Sondern möchte schnell Ergebnisse sehen. Hier sehe ich große Probleme auf den Verein, und seine Verantwortlichen zu kommen. Spannend dürfte die Mitgliederversammlung am 24. Mai werden. Mal sehen, ob der Investor dann auch auftritt. Bis dahin ist es noch etwas hin und die Saison beendet. Für Hertha kommt es in den nächsten Spielen darauf an, zu zeigen, wo diese Saison hingeht. Um für die nächste planen zu können, wäre es gut sich aus der Abstiegszone schnell zu entfernen. Die nächsten Gegner stehen in der Tabelle hinter den Berlinern. Köln (H), Düsseldorf (A) und Werder (H) sind Herthas nächste Gegner. Wobei Düsseldorf und Werder der Hertha nicht liegen. Sollte man aus den drei Spielen 7 Punkte holen, so dürfte es etwas ruhiger werden für die Mannschaft.

Schalke 04 empfängt RB Leipzig im Abendspiel des Sonnabends. Wird der Rückrundendurchhänger der Schalker gegen RB Leipzig beendet werden? Es ist für mich die interessanteste Begegnung des 23. Spieltages. Mal sehen, wie RB das Mittwochspiel in London sich aus den Trikots schüttelt.

Am Sonntag treffen Bayer 04 Leverkusen und der FC Augsburg aufeinander. Für die Werkself geht es noch immer darum, den Anschluss an die CL-Plätze nicht abreisen zu lassen.

Der VfL Wolfsburg und der FSV Mainz treffen ebenfalls am Sonntag aufeinander. Hier glaube ich schon, dass der VfL Favorit für die 3 Punkte sein sollte.

Am Montag beschließen dann die Eintracht und Union den 23. Spieltag. Bei Union scheint es nun auch zu knistern. Auch wenn man nach außen gerne das Bild, „wir sind eine große Familie“ zeigt. Polter verlässt die Familie am Ende der Saison. Er fühlt sich offensichtlich benachteiligt.

Am späten Abend des Montags, des Rosenmontages wissen wir dann, wie die Spiele gelaufen sind und wer wieder mal nicht so spielte, wie man es sich dachte. Na dann, habt ein entspanntes Wochenende.

 

Eine kleine Fußballnachlese

Schon am Freitag wischten die Jungs von Borussia Dortmund aufkommende Trainerdiskussionen mit einem 4:0 Erfolg über Eintracht Frankfurt zumindest bis zum nächsten Ausrutscher weg. Ob Trainer Favre in Dortmund jemals wieder in Ruhe arbeiten kann? Ich glaube das eher nicht.

Weiter in Ruhe arbeiten kann, so jedenfalls die Statements der Offiziellen von Werder Bremen, Trainer Kohfeldt. Auch wenn man in Leipzig verlieren kann und die Niederlage niemanden ernsthaft überraschen durfte, so wird die Situation für die Bremer immer prekärer.

1899 Hoffenheim hat in dieser Saison offensichtlich einen ausgewachsenen Heimkomplex. Wie viele Spiele hat man nun im heimischen Stadion vergeigt? Es dürften jedenfalls einige zu viel sein, um auf die internationalen Plätze zu schielen. Am Sonnabend verlor man gegen die Wölfe mit 2:3. So konnte der VfL Wolfsburg bis auf 2 Punkte an Hoffenheim heranrücken.

Augsburg und Freiburg teilten sich die Punkte und trennten sich 1:1. Trainer Streich war nach dem Spiel zufrieden mit der Leistung seiner Jungs und das ist doch auch schon was.

An der Alten Försterei verlor Union einigermaßen unverdient gegen Bayer 04 Leverkusen. Einen Punkt hätte Union verdient gehabt. Doch darum geht es im Fußball nicht. Kurz vor Toresschluss gelang Bayer noch ein Treffer zum insgesamt glücklichen 2:3 Erfolg.

Im Spiel 1 nach, na, nach dem halt, konnte Hertha 3 Punkte in Paderborn holen. Und das war wohl auch schon das Beste, was man darüber schreiben kann. Trainer Nouri hatte dann doch einige Überraschungen in der Aufstellung parat. Besonders überrascht war ich, dass Matheus Cunha nach nur 2 Trainingseinheiten in der Startelf stand. Sein Debüt war dann jedoch vielversprechend. Jedoch muss er sein Temperament noch etwas in den Griff bekommen. Schiedsrichterin Steinhaus drückte wohl schon ein Auge zu, um ihn nicht nach seinem Protest zur Nichtelfmeterentscheidung gelb zeigte. Überhaupt scheint sie die gute Fee für Hertha zu werden. Ich glaube, Hertha hat noch kein Spiel verloren, das sie gepfiffen hat. Kann man sie vielleicht für das Heimspiel gegen Werder nominieren? 😀

1:4 war dann doch eine deutliche Heimniederlage von Fortuna Düsseldorf gegen Borussia Mönchengladbach. BMG bleibt damit auch weiterhin im Meisterschaftsrennen. Sie haben noch das Nachholspiel gegen Köln und sind mit einem eventuellen Erfolg an Leipzig dran.

Kurzarbeit, so heißt das neue Spielkonzept der Bayern. In Köln reichten ihnen 15 Minuten um für klare Verhältnisse zu sorgen und allen, darunter auch ich, die auf eine Überraschung hofften, zu zeigen, ihr hofft vergeblich. Den Kölnern wurde mit einer 1:4 Heimniederlage die Karnevalsstimmung jedenfalls mächtig verhagelt. Na darauf ein dreifach Kölle Alaaf.

Der FSV Mainz 05 und Schalke 04 trennten sich dann am späten Sonntagnachmittag mit 0:0. Ein Ergebnis das besonders Schalke nicht zufriedenstellen wird. So richtig kommt die Mannschaft nach der Winterpause nicht in Fahrt.

Der 22. Spieltag brachte weniger Veränderungen in der Tabelle, als ich dachte. Mal sehen, was uns der 23. Spieltag bringen wird.

Vor dem 22. Spieltag

Das könnte ein ganz spannender Spieltag, mit einigen Überraschungen, werden. Aber der Reihe nach. Heute Abend empfängt Borussia Dortmund die Eintracht aus Frankfurt. Und da möchte ich mich mit einer Prognose dann doch eher zurückhalten. Eines jedoch scheint sicher, sollte Eintracht Frankfurt, die hervorragend in die Rückrunde gestartet sind, auch beim BVB punkten oder sogar gewinnen, könnte es um Trainer Favre sehr einsam werden.

In Leipzig treffen der RB Leipzig und Werder Bremen aufeinander. Eigentlich eine klare Angelegenheit möchte man meinen. Jedoch zeigte RB in den letzten Spielen doch einige Schwächen und Werder hat nichts zu verlieren. Sie können nur gewinnen und vielleicht kann die Mannschaft deshalb befreiter aufspielen. Denn jeder glaubt an einen klaren Erfolg von RB. Doch das glaubte man auch im Pokalspiel der Werderaner gegen den BVB und wie das ausging wissen wir.

1899 Hoffenheim gegen den VfL Wolfsburg finde ich auch eine interessante Partie. Hoffenheim schielt doch etwas nach den europäischen Plätzen und der VfL muss sehen, dass er den Anschluss nicht verliert. Denn auch wenn es momentan nach einem komfortablen Vorsprung aussieht, die gefährlichen Plätze sind noch in Reichweite.

Noch näher an den gefährlichen Plätzen befindet sich der FC Augsburg, der den SC Freiburg erwartet. Können die Jungs von Trainer Streich einen neuerlichen Streich landen? Für die Fuggerstädter wäre es ein neuer Rückschlag.

In der Alten Försterei stellt sich Bayer 04 Leverkusen vor. Union Berlin hat nach seinem unerwarteten Auswärtssieg in Bremen Rückenwind. Doch die Bayer-Elf fühlt sich in fremden Stadien sehr wohl. Und die Alte Försterei kennt man noch nicht. Oder gab es schon mal ein Pokalspiel zwischen beiden Mannschaften hier? Ich glaube nicht. Hoffentlich lenkt der Fahrer des Mannschaftsbusses den Bus nicht in alter Gewohnheit zum Olympiastadion. 😀

Der SC Paderborn empfängt Hertha BSC zum ersten Spiel nach dem, na, nach dem halt. Trainer Nouri ist nun der Alleinverantwortliche und man darf gespannt sein, ob er die Hasenfußtaktik seines ehemaligen Chefs beibehält. Diese dürfte gegen die schnellen Paderborner dann jedoch genau die falsche sein. Gespannt bin ich, wie er die Mannschaft aufstellen wird. Ob er die Lieblinge des ehemaligen, die bisher wenig Leistung zeigten, aus der Mannschaft wirft, oder erst einmal nicht zu viel ändern möchte. Einer von den Neueinkäufen des ehemaligen spielte bisher immer und zeigte fast noch weniger Leistung als der Rest der Mannschaft. Santiago Ascacíbar ist bisher keine Verstärkung. Und in dieser Woche kam nun Matheus Cunha aus Brasilien zurück. Hoffentlich fügt er sich besser ein. Aber gegen den SC Paderborn wird er wohl noch nicht auflaufen.

Am Sonnabendabend treffen dann in Düsseldorf Fortuna Düsseldorf und Borussia Mönchengladbach aufeinander. Wie wird BMG die durch Sabine verordnete Zwangspause geschmeckt haben? Das wird man sehen. Und Fortuna Düsseldorf könnte ein unangenehmer Gegner für die Borussia werden. Punkten muss BMG allemal wenn sie, und wenn es im Moment auch eher optisch wäre, den Anschluss zur Spitze nicht verlieren möchten.

Der FC Köln empfängt Bayern München und auch die Geißbockelf hatte letzte Woche spielfrei. Das wird auch ihnen nicht sonderlich gefallen haben. Waren sie doch gut drin im Spielgeschehen. Was darf man vom FC erwarten gegen die, wie es scheint, übermächtigen Bayern? Können sie dafür sorgen, dass die Liga spannend bleibt? Mit einem Sieg gegen die Bayern wären sie schon fast im Mittelfeld. Aber das wäre dann schon eine große Überraschung. Und unterschätzen werden die Bayern den FC nicht.

Mainz 05 empfängt Schalke 04. Während Mainz mit einem Sieg aus Berlin etwas bessere Laune hat, ist die Laune bei Schalke etwas angeknackst und der Trainer wird auch dünnhäutiger. Es fühlt sich bei Schalke alles nicht mehr ganz so locker an, wie in der Vorrunde. Ob es einen Tedesco-Effekt geben könnte auf Schalke? Ihr erinnert euch an ihn? Er war auch der Heilsbringer und wurde dann weggejagt. Soweit ist D. Wagner noch lange nicht, jedoch fing es bei Tedesco auch eher unmerklich an. Auf jeden Fall ist auch das ein spannendes Spiel.

An diesem Spieltag könnte es in der Tabelle mal wieder kräftige Verschiebungen geben. Aber dadurch wird es nicht langweilig und es bleibt oben wie unten hoffentlich spannend.

Pal bitte übernehme

Ist er genug ausgeruht? Wäre er, von Preetz schmählich aussortiert, dazu bereit? Diese Fragen stellt sich ein Teil der Hertha-Fans. Sie zeigen jedoch, wie hoch die Anerkennung für Pal Dardai ist und wie der Verein nach seiner Entlassung ins Chaos gestürzt wurde.

Bei dem Interimstrainer Nouri ist man sich nicht sicher, ob er bleiben würde. Wie man überhaupt nicht weiß, was mit dem gesamten Klinsmann-Clan geschehen wird.

Er, der „Allwissende“ scheint nicht verkraften zu können, dass man mit einer Vertragsverlängerung, die er jetzt haben wollte, erst einmal abwarten wollte. Manager und Präsident haben sich nicht erweichen lassen und da wurde der „Allwissende“ knatschig und schmiss hin. Das sagt, so finde ich, einiges über J. Klinsmann aus. Mehr möchte ich dazu nicht schreiben. Das taten andere in den verschiedenen Foren schon zur Genüge.

Dass er im Aufsichtsrat bleiben wird und somit der Vorgesetzte von M. Preetz ist, der ihm eine vorzeitige Vertragsverlängerung verweigerte, mutet wie ein Treppenwitz an. Nur lachen kann darüber kaum jemand im Herthaumfeld.

Dieser Kommentar bringt es, so finde ich, voll auf den Punkt.

https://www.rbb24.de/sport/beitrag/2020/02/fussball-berlin-hertha-bsc-abgang-trainer-juergen-klinsmann-kommentar.html

 

 

EILMELDUNG!   EILMELDUNG!

Nach nur 10 Spielen als Trainer und nachdem er bei Hertha alles, aber auch alles durcheinanderbrachte und fast 80 Millionen Euro verbrannte, tritt der „Allwissende“ Jürgen Klinsmann als Trainer von Hertha zurück.

Vielen Dank für nichts!

Eine kleine Fußballnachlese

Eintracht Frankfurt hat die Winterpause gutgetan. Auch der FC Augsburg wurde mit einer deutlichen Niederlage ins Schwabenländle zurückgeschickt.

Der VfL Wolfsburg musste sich im heimischen Stadion mit einem 1:1 gegen Fortuna Düsseldorf begnügen.

Auch Schalke 04 kam gegen den SC Paderborn nicht über ein 1:1 hinaus. Und man fragt sich schon mal ganz, ganz leise ist der erste Lack der jeweils neuen Trainer schon etwas ab?

Werder Bremen musste eine bittere Heimniederlage gegen Union Berlin hinnehmen und steckt mitten im Abstiegsschlamassel.

Der SC Freiburg konnte gegen 1899 Hoffenheim nach zwei verlorenen Spielen wieder gewinnen und sicherte sich somit weitere 3 Punkte in der ohnehin recht erfolgreichen Saison für die Breisgauer. Dem Trainer der Hoffenheimer dürfte die Niederlage etwas leichter gefallen sein, denn er liebt den Freiburger Trainer. Vor dem Spiel hatten sich Trainer Streich (Freiburg) und Trainer Schreuder (Hoffenheim) 10 Minuten zusammengesetzt um einen Plausch zu halten. Schön, dass es so etwas noch geben kann im harten Profigeschäft. 😀

Wenig Liebe gibt es momentan für Hertha und dessen Trainer. Das desaströse Auftreten der Mannschaft gegen einen Mitkonkurrenten im Abstiegskampf lässt einen böses erahnen. Da half es auch nichts mehr, dass der „Allwissende“ wohl erkannte, dass Ibisevic nicht nur zum verteilen von Getränkeflaschen angestellt ist. Ich glaube zwar nicht, dass der „Allwissende“ mir einen Einblick in seine Taktik geben würde, jedoch wäre es schon interessant. Ich kann jedenfalls keine erkennen. Grujic nur noch ein Schatten seiner selbst und hofft wahrscheinlich bald wieder in Liverpool zu spielen. Stark träumt noch immer von der EM. Es wäre nicht schlecht, wenn er wenigstens wach sein würde, wenn er auf dem Platz steht. Mittelstädt hat bitte wo Vorteile gegenüber Plattenhardt? Und Köpke? Nein ich lasse es jetzt lieber. Doch genau diese Fragen waren am Sonnabend rund ums Stadion zu vernehmen. Und sie haben ihre Berechtigung. Hertha BSC macht im Moment einen völlig konfusen Eindruck und es wird Zeit nicht von einer glorreichen Zukunft zu träumen, sondern sich der brutalen Wirklichkeit zu stellen. Diese lässt sich eben nicht charmant weg lächeln. Vielleicht wäre auch mal ein Machtwort von Herrn Gegenbauer notwendig. Doch dieser ist nun völlig abgetaucht oder sprachlos. Der „Allwissende“ hatte sogleich auch eine Erklärung für die desaströse Vorstellung seiner Truppe parat. Die Vorgänge um Jordan Torunarigha haben der Mannschaft doch sehr zugesetzt. Und die englische Woche war natürlich auch etwas viel für seine Spieler. Mal ehrlich Herr Klinsmann, ist das jetzt Ironie oder ihr Ernst? Beides wäre mehr als fatal. Die Vorfälle in Schalke waren schlimm, doch das sind Profis, die sich damit bestimmt keine Woche beschäftigen. Und englische Wochen wird Hertha ja wohl sehr bald ständig haben, wenn man zu einem der größten deutschen Fußballvereine aufsteigen wird. Oder glaubt er selbst nicht mehr an diese albernen Sprüche?

Bayer 04 Leverkusen hat Borussia Dortmund einen weiteren Dämpfer auf dem Weg zur „Deutschen Meisterschaft“ verpasst und mit 4:3 gegen den BVB gewonnen. Und man kann darauf vertrauen, dass der Trainer des BVB bald wieder infrage steht.

Das Sturmtief Sabine hat für eine Verlegung des Spieles Borussia Mönchengladbach gegen den FC Köln gesorgt. Ob man beim FC Köln darüber glücklich ist? Die Mannschaft ist gerade in einer guten Form.

Im letzten Spiel des Spieltages gab es dann noch ein 0:0 im sogenannten Spitzenspiel Bayern München gegen den RB Leipzig. München bleibt dadurch Tabellenführer und es bleibt zu hoffen, dass die bislang spannende Saison dadurch nicht wieder langweilig wird.

Gemessen an den Ausschnitten war für mich das Spitzenspiel des Wochenendes Bayer 04 Leverkusen gegen Borussia Dortmund. Aber das ist mein subjektiver Eindruck.

Vor dem 21. Spieltag

Am Abend dürfte Eintracht Frankfurt Favorit gegen den FC Augsburg sein.

Am morgigen Sonnabend empfängt der VfL Wolfsburg die Elf von Fortuna Düsseldorf. Auch hier sehe ich Vorteile für die Heimmannschaft. Auch wenn der VfL nicht mehr so in Form scheint wie zu Beginn der Saison.

An der Weser bei Werder Bremen tritt Union Berlin an und man darf gespannt sein, ob Werder die Euphorie des Pokalspieles gegen Dortmund gegen Union umsetzen kann. Dann wird es für die Eisernen schwer werden an der Weser.

Eine interessante Begegnung findet im Breisgau statt. Hier empfängt der SC Freiburg die Mannschaft von 1899 Hoffenheim. Wird der SC Freiburg aus seiner Minikrise, man mag es ja bei der bisherigen Punkteausbeute kaum schreiben, heraus kommen?

Auch das Spiel Schalke 04 gegen den SC Paderborn dürfte interessant sein. Ich traue Paderborn noch immer den Klassenerhalt zu.

Und im Olympiastadion ist Mainz 05 bei Hertha zu Gast. Mainz ist auch eine dieser Mannschaften gegen die sich Hertha immer etwas schwertut. Doch 3 Punkte sind eigentlich Pflicht. Vielleicht tritt die Mannschaft endlich mal wie eine Heimmannschaft auf und sucht ihr heil nicht nur in der Verteidigung. Im Pokalspiel bei Schalke sah man, sie können es ja. Man muss sie nur lassen.

Im letzten Spiel des Sonnabends treffen dann Bayer 04 Leverkusen und Borussia Dortmund aufeinander. Und das wird ein spannendes Spiel, hoffe ich. Dortmund muss die Niederlage im Pokalspiel aus den Trikots bekommen und Bayer na ja, ist nicht das heimstärkste Team. Sollte der BVB erneut verlieren, könnte es wieder losgehen rund um den Trainer. Natürlich nur in den Medien.

In Mönchengladbach treffen dann am Sonntag zwei Erzrivalen aufeinander. Borussia Mönchengladbach empfängt den FC Köln. Mit einem Sieg wäre BMG weiter oben dran, doch auch der FC braucht noch Punkte und hat, mit Ausnahme in Dortmund, einen Lauf.

Mit einem Knaller wird der 21. Spieltag beendet. Der FC Bayern München empfängt RB Leipzig zum Spitzenspiel des 21. Spieltages. Hoffentlich wird es dann auch ein Spitzenspiel und RB kann den Spieß wieder umdrehen und mit einem Sieg in München wieder die Tabellenführung übernehmen. Die Anhänger der Bayern mögen es mir verzeihen. Aber die achte Meisterschaft infolge muss ja nun wirklich nicht sein. Der Fußball lebt von der Spannung und diese würde ich gerne bis zum letzten Spieltag haben.

Am Sonntag könnte es hier eine Vorentscheidung geben, auch wenn die Saison noch einige Zeit dauert. Doch bleiben die Bayern an der Spitze so wird es schwer sein, sie von da zu verdrängen.

Gebt dem Rassismus keine Chance – Solidarität mit Jordan Torunarigha

Hertha Kopie.jpgWie bekannt gab es am Dienstag im Pokalspiel Schalke 04 gegen Hertha BSC rassistische Schmährufe gegen Jordan Torunarigha. Was da im Einzelnen war, wird hoffentlich aufgearbeitet und vom DFB mit aller Härte verfolgt. Es ist erstaunlich, dass es noch immer Idioten in den Stadien gibt, die Spieler beleidigen, nur weil sie eine andere Hautfarbe haben.

Langsam sollten auch solche Dummköpfe erwachsen werden. Sie sind nicht so cool wie sie glauben, sie sind einfach nur primitiv und geistig unreif.

Unsere uneingeschränkte Solidarität gilt Jordan Torunarigha. Und nicht nur ihm, sondern allen Spielerinnen und Spielern die wegen ihrer Hautfarbe, ihres Geschlechtes oder ihres Glaubens angepöbelt werden.

Am Sonnabend soll im Olympiastadion eine Solidaritätswelle für Jordan Torunarigha durchgeführt werden. Dazu hat sich auf Twitter ein Herthafan etwas einfallen lassen. Das Plakat, das sich die Fans auf DIN A4 ausdrucken und dann im Stadion hochhalten sollen seht ihr links oben.