Aufgeschnappt


Früher war es in Frankreich so, hast du vier Politiker gekauft,

hast du den Fünften gratis dazu bekommen.

Der Kabarettist Alfons in der NRW-Talkshow über die Käuflichkeit französischer Politiker.

Kabarett

Langjährige Leserinnen und Leser meines Blogs wissen, dass ich ein großer Freund des politischen Kabaretts bin. Aber immer wenn wir uns einen Kabarettisten anschauen und ich mir das Publikum betrachte frage ich mich, ist das eigentlich die Zielgruppe dessen, was uns der oder die Kabarettisten sagen möchten? Ist die Besucherin oder der Besucher eines Kabarettprogrammes nicht ohnehin ein politisch aufgeklärter Mensch und möchte an diesem Abend nur die Bestätigung durch das Kabarett?

Man lacht über die Pointen, obwohl diese eigentlich überhaupt nicht zum Lachen sind. Sondern eher den Wahnsinn widerspiegeln, der sich z. B. im politischen Berlin abspielt. Trotzdem geht man immer wieder ins Kabarett und lässt sich für 2 Stunden all das um die Ohren hauen, was einem eigentlich eher aufregt. Um sich am ende des Abends in seiner Meinung bestätigt zu wissen.

Aber interessant ist es doch, wie andere etwas beurteilen. Auch die Pausengespräche finde ich oft sehr spannend. Manchmal schafft man es sogar, ein paar Sätze mit dem Kabarettisten zu wechseln. Also wir werden bald mal wieder hingehen und uns 2 Stunden amüsieren über das, was eigentlich gar nicht amüsant ist.

Ich hab ein Lied im Ohr

Es ist nicht nur ein Lied, das ich im Ohr habe, sondern auch das, was eine alte Dame gestern in „Der Anstalt“ (ZDF) sagte. Es macht mich sehr, sehr nachdenklich. Wenn ihr ein paar Minuten Zeit habt, dann schaut Euch die 2 Videos an. Eventuell könnt ihr dann verstehen, was ich meine.

Gestern Abend im ZDF . . .

… hätte ich fast eine neue Satiresendung verpasst. Nur durch Zufall sah ich in der Programmzeitung eine Ankündigung für 22:45 Uhr.

Die Sendung heißt Mann, Sieber! mit den beiden Kabarettisten Tobias Mann und Christoph Siever. Alles hat mir nicht gefallen, jedoch den überwiegenden Teil der Sendung fand ich gut.

Im ersten Einspieler ist am Schluss ein Sketch die Blattmacher, der mir nicht so gefiel. Die Einführung davor allerdings, gefiel mir sehr gut.

Den zweiten Einspieler finde ich sehr gut. Da setzen sich die beiden mit den Hasseinträgen auf Twitter bzw. Facebook auseinander.

Ich werde in 4 Wochen jedenfalls wieder einschalten.

Neues von Winnetou?

Eigentlich hatte ich Rene Marik schon fast vergessen. Heute jedoch erinnerte ich mich seit langer Zeit wieder an seinen Maulwurf mit dem Sprachfehler und natürlich wurde ich bei Youtube auch sogleich fündig.

Ich entführe euch nun in die Prärien der Apachen, Winnetou trifft seinen Blutsbruder Old Shatterhand.

Der Spam-Ordner das unbekannte Wesen?

Gestern Abend meldeten sich die Mitternachtsspitzen aus dem Sommerurlaub zurück. Die Pause tat der Sendung gut, und als dann Herbert Knebel auftrat, dachte ich mir, mal sehen, wie lange es dauert, bis sein Beitrag auf Youtube erscheint.

Lange hat es nicht gedauert, viel Vergnügen mit seinen Weisheiten.