Das schwarze Schaf

Bisher konnte sich die SPD sicher sein, mit Thilo Sarrazin ein schwarzes Schaf zu haben. Und andere Parteien solch einen Querulanten, den man liebend gerne loswerden würde, nicht vorweisen können.

Doch nun zieht die CDU nach und es präsentiert sich der ehemalige Chef des Verfassungsschutzes Hans-Georg Maaßen als der Sarrazin seiner Partei, der CDU. Und schon möchte die Parteivorsitzende A. Kramp-Karrenbauer ihn am liebsten aus der Partei ausschließen. Klar hat sie es, wie so oft bei ihren Aussagen, sofort widerrufen, aber erst einmal war es raus.

Die verbalen Spitzen von Herrn Maaßen kommen aber auch zu einem sehr ungünstigen Zeitpunkt. Mitten im Wahlkampf in drei Bundesländern schießt er quer und rät der CDU Sachsens dann auch noch, sich von der Bundes-CDU zu distanzieren.

Wenn es nicht so unwahrscheinlich wäre, könnte man denken, dass er heimlich Wahlkampf für die AfD betreibt. Aber da spinne ich mir mal wieder etwas zusammen. Oder vielleicht doch nicht?

Bußgeld für streikende Schüler?

Nein da hat eine Schule in Mannheim gerade noch die Kurve bekommen. Sie wollte Schülerinnen und Schüler die an den „Fridays for Future“ Demos teilnehmen mit einem Bußgeld von 88,50 € belegen. Doch der Proteststurm im Internet hatte wohl seine Wirkung nicht verfehlt. Am Mittwoch wurde es bekannt und am Donnerstag bereits widerrufen.

Das wäre ja auch komisch. Schülerinnen und Schüler die für ihre Überzeugung streiken, mit einem Bußgeld zu belegen. Die Politiker bestrafen die Großverursacher der Klimaveränderung ja auch nicht. Sondern der Bundesverkehrsminister kriecht der Autoindustrie so in den Auspuff, dass man schon Angst vor Fehlzündungen haben muss.

Aber er ist ja gestern Abend auch Gast im Klimakabinett bei der Bundeskanzlerin gewesen. Da hat er bestimmt wegweisende Vorschläge unterbreitet, wie man den Autoherstellern auf die Finger klopfen kann. Ähnlich wie seine Kabinettskollegin J. Klöckner, die den Bauernverband und die Lebensmittelindustrie bestimmt knallhart in die Pflicht nehmen wird. Für den letzten Absatz schreibe ich mal vorsichtig, Ironie aus.

Was lange gärt wird endlich gut …

… oder, habt ihr keine anderen Probleme?

Zwei Mal hat die SPD versucht Thilo Sarrazin loszuwerden. Und es hat nicht funktioniert. Nun endlich beim dritten Versuch scheint es so, als würde die Partei das unliebsame Parteimitglied loswerden.

Nicht, dass ich falsch verstanden werde, aber der Mann ist mittlerweile 74 Jahre alt und ich behaupte, kaum jemand hört noch auf die Dinge, die er von sich gibt. Islamfeindliche Sprüche wirft man ihm vor. Ja was hat er denn all die Jahre vorher gesagt oder geschrieben? Und das hat nicht für ein Parteiausschlussverfahren gereicht? Für mich hat er mit der SPD ungefähr so viel zu tun wie …, nein ich schreibe es lieber nicht.

Nur im jetzigen Zustand der Partei, weshalb tut man sich das an und macht Thilo Sarrazin dadurch interessanter, als er nach meiner Meinung noch ist. Sein Anwalt hat sofort angekündigt, dass man gegen den Rauswurf notfalls durch alle Instanzen klagen wird.

Na dann viel Spaß den Streithähnen. Das kann etliche Jahre dauern. Aber man gönnt sich ja sonst nichts.

Mal kurz geschrieben

In Brüssel scheint man sich auch nach der gefühlten zwanzigsten Chefkonferenz noch nicht einigen zu können, welchen Posten man an welche Person verschachert. Ist das ein Gewürge und Gezerre? Sogar der Bundeskanzlerin ist aufgefallen, dass diese Figuren die sich Führungskräfte ihrer Länder nennen ein trauriges Bild abgeben und Präsident Macron meint, die EU gebe ein lächerliches Bild ab. Wer möchte ihm da ernsthaft widersprechen?

***************************************************

Amerikas Präsident war zum G20 Gipfel in Osaka und dachte sich, schau ich doch mal schnell bei meinem alten Freund den nordkoreanischen Diktator auf einen Small Talk vorbei. Und schon twitterte er Kim an und der war natürlich sofort bereit. Das werdet ihn ja schließlich bei seinen Landsleuten auf. Und dann trafen sie sich und wie begrüßte Trump den nordkoreanischen Diktator lautstark? Mit „My Friend“ ich dachte, ich habe mich verhört. Da begrüßt der Präsident der USA einen, der jeden der ihm im Weg steht beseitigen lässt, mit „My Friend“. Und es gibt nicht einmal Empörung in den USA. Man könnte fast glauben, gäbe es die amerikanische Serie „Friends“ noch, so würden beide eine Gastrolle bekommen.

****************************************************

Immer wieder werden aus Brandenburg und nun auch aus Mecklenburg-Vorpommern Waldbrände gemeldet. Ist euch dabei schon mal aufgefallen, dass die Feuerwehr sich stets, und das bei bisher allen gemeldeten Bränden, von den Bränden in gebührender Entfernung aufhalten muss, da Munition im Waldboden liegt und explodieren könnte oder teilweise auch explodiert. Waren eigentlich die gesamten Wälder der ehemaligen DDR Munitionslager? Diesen Eindruck könnte man bekommen, wenn man die Berichte sieht. Es ist unglaublich, was in den Wäldern an Munition rumliegen muss. Es scheint fast so als müsse man sich dort nur eine Waffe russischer Bauart kaufen. Die Munition kann man sich dann im Wald abholen.

Ist das eher eine Drohung …

… oder ein Versprechen?

Nie hätte ich gedacht, dass der derzeitige Präsidentendarsteller im Weißen Haus, auch mal eine weiße Entscheidung treffen könnte.

Er möchte amerikanische Soldaten und Soldatinnen von Deutschland nach Polen verlegen. Aber weshalb nur 2000? Nehmt doch euren ganzen Krempel und zieht nach Polen. Mit all den Atomwaffen und Drohnen.

Nur zu und hoffentlich setzt er es bald um. Fast 30 Jahre nach Beendigung des Kalten Krieges wird es auch Zeit, dass die Amis endlich abziehen. Doch das werden sie natürlich nicht tun. Sie brauchen die Stützpunkte in Europa und besonders Ramstein. Von dort aus lassen sich die mörderischen Drohnen so schön steuern. Nicht Herr Präsident?

Umfragewerte sind …

… meist mit Vorsicht zu betrachten

In der Umfrage eines Meinungsforschungsinstitutes fanden 70 Prozent der Befragten, dass die Bundeskanzlerin im unruhigen Wartestand A. Kramp-Karrenbauer als Bundeskanzlerin nicht geeignet sei.

Nicht jede Umfrage deckt sich mit meiner Meinung, diese schon. Jedoch bin ich zu 99,9 Prozent der Meinung, dass sie völlig ungeeignet ist. Das hat sie in den letzten Wochen hinreichend unter Beweis gestellt und sollte, was sie natürlich nicht macht, denn sie hält sich ja für unglaublich geeignet, vom Posten der CDU-Vorsitzenden zurücktreten, bevor sie noch mehr Schaden für die Demokratie anrichtet, oder gänzlich zur Lachnummer wird.

 

Natürlich würde das auch für die SPD-Vorsitzende gelten. Doch sie ist, seid ihren Sangeskünsten im Bundestag und ihrem Ausspruch vor der neuen Legislaturperiode, „dass die CDU jetzt auf die Fresse bekommt“, schon längst zur Lachnummer geworden.

Bundeskanzlerin im ungeduldigen Wartestand …

… möchte freie Meinungsäußerung regulieren?

Einen Tag nach der Wahlschlappe der CDU hat die Kanzlerin in spe, A. Kramp-Karrenbauer, wieder einen ihrer mittlerweile von mir „gefürchteten“ Geistesblitze.

Sie möchte die Meinungsäußerungen im Netz regulieren. Sie sagte, „wenn 70 Zeitungsredaktionen vor einer Wahl dazu aufriefen, nicht CDU oder SPD zu wählen, würde dies als klare Meinungsmache vor der Wahl eingestuft“. Und „man müsse darüber reden, was sind Regeln aus dem analogen Bereich und welche Regeln gelten für den digitalen Bereich“. Prima Frau Bundeskanzlerin im ungeduldigen Wartestand. Vielleicht merkt sie selbst irgenwann, wie lächerlich solch eine Behauptung ist.

Die Meinung des YouTube-Darstellers war seine persönliche Meinung. Hierzu ein Link zu einer Bewertung des Präsidenten der TU Berlin (Link). Diese darf er noch, frei äußern. Wenn sich dieser Meinung andere anschließen so ist das ihre freie Entscheidung. Wir befinden uns noch, in einem freien Land.

Und jeder, der seine Meinung ohne Beleidigung äußert, kann dies in diesem Land tun. In welchem Medium auch immer.

Und immer wieder grüßt …

… der BER

Ja lange wurde nichts mehr geschrieben über den BER. Doch nun gibt es wieder eine dieser BER-Nummern. Man erinnere sich, der BER sollte im Mai 2012 eröffnet werden. Und schon das war ein Verlängerungstermin. Jetzt schreiben wir das Jahr 2019 und bisher hatte der Flughafenchef stets behauptet, dass der Eröffnungstermin Oktober 2020 steht. Doch nun könnten diesem Termin tausende von Dübeln im Wege stehen. Dübel die, so wird behauptet, nicht für diese Wände vorgesehen sind, soll man verwendet haben. Und es ist zu befürchten, dass sie bei einer extremen Situation nicht halten. Ich finde es gut, dass man das so schnell bemerkte.

Peinlich kann man das was in Schönefeld passiert nicht mehr nennen. Um die Ungeheuerlichkeiten, die sich um dieses Balkanwerk ranken treffend zu beschreiben, müsste man ein neues Superlativ erfinden. Fällt euch eines ein?

Suttmann47.jpg

https://mediathek.rbb-online.de/tv/Abendschau/Ist-die-BER-Er%C3%B6ffnung-2020-noch-zu-halte/rbb-Fernsehen/Video?bcastId=3822076&documentId=62654030

 

Die Gedanken sind frei …

Klar, die schon. Doch was ist wenn Gedanken einem Ministerpräsidenten eines Bundeslandes dann nur so raussprudeln? Wie z. B. dem thüringischen Ministerpräsidenten Ramelow?

Er macht sich Gedanken um die Nationalhymne. Diese erinnert ihn zu sehr an die Nazis. Aha Herr Ramelow, da wird man hellhörig. Außerdem glaubt er, die Menschen in Ostdeutschland würden sich mit einer neuen Nationalhymne mehr identifizieren. Das muss man jetzt erst einmal sacken lassen.

Also, sie erinnert ihn an die Nazis? Vielleicht sollte er den Text der aktuellen Hymne mal durchlesen, so würde er merken, das ist nicht der Text der Nazis im Dritten Reich.

Und ich glaube, die Menschen in den fünf neuen Bundesländern haben eventuell andere Sorgen um sich über die Nationalhymne Gedanken zu machen.

Aber schön, dass es in Thüringen keine anderen Probleme zu geben scheint.

Früher hat man einfach gegessen

So war das früher. Man hat gegessen, was einem schmeckte und als Kind, natürlich was auf den Tisch kam. Wir hatten keine Laktoseintoleranz oder andere Intoleranzen. Und niemand versuchte andere zu anderen Essgewohnheiten zu bekehren.

Heute ist das ganz anders. Essen ohne einen Ernährungsberater scheint kaum noch möglich. Viele Meinungen gibt es über die verschiedensten Lebensmittel. Die Vegetarier werden von Veganern schief angesehen und die, die Fleisch essen, scheinen eh das letzte zu sein.

Bücher mit Ernährungstipps füllen ganze Bücherregale und es scheint so, als könne man heute nicht mehr einfach nur essen. Nein man muss sich schon Wochen vorher informieren, ob das was man sich ausgedacht hat, auch gut für einen ist und zu welcher Tageszeit man es am besten isst.

Wahrscheinlich läuft es irgendwann auf betreutes Essen hinaus. Man kann keine Mahlzeit mehr zu sich nehmen ohne darüber vorher ausgiebig mit seinem persönlichen Ernährungsberater ein ausführliches Gespräch geführt zu haben. Und es dauert wohl nicht mehr lange, bis es für die verschiedensten Speisen auch Beipackzettel mit den Risiken und Nebenwirkungen gibt.

Nein früher war nicht alles besser. Das einnehmen der Mahlzeiten jedoch wesentlich unkomplizierter. Und wir leben, trotzdem wir einfach nur gegessen haben, noch immer.

Na dann guten Appetit, haut den Sonntagsbraten rein, esst Körner oder irgendwelches Grünzeug. Hauptsache ihr fühlt euch wohl.